Advertisement

Ökologie statt Ökonomie: Wählerpräferenzen im Wandel?

  • Manfred Küchler
Chapter
Part of the Schriften des Zentralinstituts für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin book series (SOSZ)

Zusammenfassung

Heute — im Sommer 1989 — mag die im Titel dieses Beitrags gestellte Frage manchem nur noch als eine rhetorische erscheinen. Das Thema Umwelt hat sich in der öffentlichen Diskussion etabliert, es ist allgegenwärtig. Probleme wie Luftverschmutzung, Wasserverseuchung, sterbende Wälder, kurz: dauerhafte Schäden an unserer natürlichen Umwelt und in der Folge Beeinträchtigungen von Gesundheit und Lebensqualität des Einzelnen bewegen den Bürger. Was Anfang der achtziger Jahren vielen noch als wirlichkeitsferne apokalyptische Vision von Sektierern erschien, wird heute in weiten Teilen der Bevölkerung als eines der am dringlichsten zu lösenden Probleme in unserer Gesellschaft angesehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dalton, Russell J./Scott Flanagan/Paul Allen Beck (Hrsg.), Electoral Change in Advanced Industrial Democracies, Princeton: Princeton University Press 1984Google Scholar
  2. Dalton, Russell J., Wertwandel oder Wertwende: Die neue Politik und Parteienpolarisierung, in: Hans-Dieter Klingemann/Max Kaase (Hrsg.), Wahlen und politischer Prozeß, Opladen: Westdeutscher Verlag 1986, S. 427–454Google Scholar
  3. ders./Manfred Kuchler (Hrsg.), Challenging the Political Order: New Social and Political Movements in Western Democracies, London: Polity Press und New York: Oxford University Press 1989Google Scholar
  4. Falter, Jürgen W., Zur Stellung ökonomischer Sachfragen in Erklärungsmodellen individuellen politischen Verhaltens, in: Dieter Oberndörfer/Hans Rattinger/ Karl Schmitt (Hrsg.), Wirtschaftlicher Wandel, religiöser Wandel und Wertewandel, Berlin: Duncker and Humblot 1985, S. 131–156Google Scholar
  5. ders./Hans Rattinger, Die Bundestagswahl 1983: Eine Normalwahlanalyse, in: Hans-Dieter Klingemann/Max Kaase (Hrsg.), Wahlen und politischer Prozeß, Opladen: Westdeutscher Verlag 1986, S. 289–337Google Scholar
  6. Forthofer, Ron N./Robert G. Lehnen, Public Program Analysis - A New Categorical Data Approach, Belmont, CA: Lifetime Learning Publications 1981Google Scholar
  7. Himmelweit, Hilde T./Patrick Humphreys/Marianne Jaeger, How Voters Decide, 2. überarb. Aufl., Milton Keynes: Open University Press 1985Google Scholar
  8. Inglehart, Ronald, The Silent Revolution: Changing Values and Political Styles among Western Publics, Princeton: Princeton University Press 1977Google Scholar
  9. ders., Culture Shift in Advanced Industrial Society, Princeton: Princeton University Press 1989Google Scholar
  10. Jesse, Eckhard, Wahlrecht zwischen Kontinuität und Reform: Eine Analyse der Wahlsystemdiskussionen und der Wahlrechtsänderungen in der Bundesrepublik Deutschland 1949–1983, Düsseldorf: Droste 1985Google Scholar
  11. Jung, Helmut, Ökonomische Variablen und ihre Folgen, in: Dieter Oberndörfer/ Hans Rattinger/Karl Schmitt (Hrsg.), Wirtschaftlicher Wandel, religiöser Wandel und Wertewandel, Berlin: Duncker and Humblot 1985, S. 61–95Google Scholar
  12. Klingemann, Hans-Dieter, Der vorsichtig abwägende Wähler: Einstellungen zu den politischen Parteien und Wahlabsicht. in: ders. und Max Kaase (Hrsg.), Wahlen und politischer Prozeß, Opladen: Westdeutscher Verlag 1986, S. 385–426Google Scholar
  13. Kuchler, Manfred, Multivariate Analyseverfahren, Stuttgart: B.G. Teubner 1979CrossRefGoogle Scholar
  14. ders., Neue Ufer für die Wahlforschung?, in: Zeitschrift für Sozialpsychologie, 14. Jg. 1983, S. 91–94Google Scholar
  15. ders., Ökonomische Kompetenzurteile und individuelles politisches Verhalten: Empirische Ergebnisse am Beispiel der Bundestagswahl 1983, in: Dieter Oberndörfer/Hans Rattinger/Karl Schmitt (Hrsg.), Wirtschaftlicher Wandel religiöser Wandel und Wertewandel, Berlin: Duncker and Humblot 1985, S. 157–181Google Scholar
  16. ders., Maximizing Utility at the Polls?–A Replication of Himmelweit’s ‘Consumer Model of Voting’ with German Election Data of ‘83, in: European Journal of Political Research, 14. Jg. 1986, S. 81–95Google Scholar
  17. ders., Wahl-und Surveyforschung, in: Politische Vierteljahresschrift, 274. 1986, Sonderheft Nr. 17, S. 194–208Google Scholar
  18. ders./Jeffrey Wides, Perzeption der Wirtschaftslage und Wahlentscheidung, in: Politische Vierteljjahresschrift, 21. Jg. 1980, S. 4–19Google Scholar
  19. dies., Economic Perceptions and the 1976 and 1980 Presidential Votes, in: ZUMA Arbeitsbericht, Nr. 3, 1982, S. 165–204Google Scholar
  20. Küchler, Manfred/Russell J. Dalton, New Social Movements and the Political Order: Inducing Change for Long-Term Stability? in: Russell J. Dalton/Manfred Kuchler (Hrsg.), Challenging the Political Order: New Social and Political Movements in Western Democracies, London: Polity Press und New York: Oxford University Press 1989Google Scholar
  21. Mintzel, Alf, “Großparteien in der Bundesrepublik. Thesen zu ihrer Entwicklung und Situation”, unveröffentlichtes Manuskript 1988Google Scholar
  22. Offe, Claus, Reflections on the Institutional Self-Transformation of Movement Politics: A Tentative Stage Model, in: Russell J. Dalton/Manfred Kuchler (Hrsg.), Challenging the Political Order: New Social and Political Movements in Western Democracies Google Scholar
  23. London: Polity Press und New York: Oxford University Press 1989Google Scholar
  24. Poguntke, Thomas, The Organization of a Participatory Party–the German Greens, in: European Journal of Political Research, 15. Jg. 1987, S. 609–633Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • Manfred Küchler

There are no affiliations available

Personalised recommendations