Advertisement

Qualifizierungspolitik — Verbünde auf regionaler Ebene

  • Johannes Bauerdick
  • Volker Eichener
  • Martina Wegge

Zusammenfassung

In den unterschiedlichen wissenschaftlichen und politischen Diskussionszusammenhängen wird die regionale Ebene im Hinblick auf die ökonomischen und gesamtgesellschaftlichen Entwicklungsprozesse verstärkt berücksichtigt. Sowohl die neuen Unternehmens- und Produktionskonzepte als auch Überlegungen, Initiativen und Steuerungsversuche von seiten der Landes- und Bundesregierung sowie der Europäischen Union setzen auf „Regionen“ als vielversprechende Handlungsebenen für Modernisierungsprozesse.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauerdick, J. Eichener, V. Wegge, M. (1993): Qualifikationsanforderungen und berufliche Weiterbildung beim Einsatz von CIM und flexiblen Arbeitssystemen. Ein Überblick über Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Forschung. In: Staudt, E. (Hrsg): Personalentwicklung für die Neue Fabrik. Defizite, Probleme, Konzepte. Opladen, 97–127.Google Scholar
  2. Bauerdick, J. Wegge, M. (1993): Organisation beruflicher Weiterbildung durch die Anbieter. Arbeitspapier des SFB 187, Ruhr-Universität Bochum.Google Scholar
  3. Bauerdick, J. Wegge, M. (1994): Transparenz und Qualität in der Region. Arbeitspapier des SFB 187, Ruhr-Universität Bochum.Google Scholar
  4. Bauerdick, J. Huppertz, M. Wegge, M. (1995): Berufliche Weiterbildung. Opladen (i.E.).Google Scholar
  5. Bauerdick, J. Wegge, M. Eichener, V. (1995): Innovative Programme zur Qualifizierung von Arbeitskräften im Ruhrgebiet als Instrument des Strukturwandels. Diskussionspapiere aus der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, 95–02. Bochum..Google Scholar
  6. Bosch, G. (1993): Regionale Entwicklung und Weiterbildung. In: ARL (Akademie für Raumforschung und Landesplanung): Berufliche Weiterbildung als Faktor der Regionalentwicklung. Hannover, 63–80.Google Scholar
  7. Buttler, F. (1994): Berufliche Weiterbildung als öffentliche Aufgabe. In: MitAB (Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung), 1, 33–42.Google Scholar
  8. Deutscher Bildungsrat (Hrsg.) (1973): Strukturplan für das Bildungswesen. Stutt-gart.Google Scholar
  9. Dobischat, R. (1993): Analysen und Perspektiven regionalisierter Berufsbildungspolitik. hì: ARL (Akademie für Raumforschung und Landesplanung) ( 1993 ): Berufliche Weiterbildung als Faktor der Regionalentwicklung. Hannover, 8–31.Google Scholar
  10. Eichener, V. (1994): Das „Management von Figurationen“ im Bereich regionaler Wirtschafts-und Technologiepolitik. In: Lange, E. (Hrsg.): Der Wandel der Wirtschaft. Soziologische Perspektiven. Berlin, 357–373.Google Scholar
  11. Esser, H. (1993): Soziologie. Allgemeine Grundlagen. Frankfurt a.M. New York.Google Scholar
  12. Heinze, R. G. Voelzkow, H. (1991): Regionalisierung der Strukturpolitik in Nordrhein-Westfalen. In: Blanke, B. (Hrsg.): Staat und Stadt. Systematische, vergleichende und problemorientierte Analysen „dezentraler“ Politik. PVSSonderheft 22, Opladen.Google Scholar
  13. Heinze, R. G. Voelzkow, H. (Hrsg.) (1996): Die Regionalisierung der Strukturpolitik in Nordrhein-Westfalen. Opladen (i.E.).Google Scholar
  14. Hilbert, J. Voelzkow, H. (1990): Das System der beruflichen Bildung in den 90er Jahren — Steuerungskapazitäten und Regulierungsbedarf. In: Strikker, F. Tim-mermann, D. (Hrsg.): Berufsausbildung und Arbeitsmarkt in den 90er Jahren. Frankfurt a.M., 193–216.Google Scholar
  15. Hübner, W. (1994): Regionale Qualifikationsentwicklungszentren — Bausteine künftiger beruflicher Weiterbildungsstrukturen?. In: QUEM-BULLETIN (Qualifikations-Entwicklungs-Management-Bulletin), 4, 3–4.Google Scholar
  16. Kern, H. Sabel, C. F. (1994): Verblaßte Tugenden. Zur Krise des deutschen Produktionsmodells. In: Beckenbach, N./van Treck, W. (Hrsg): Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit. Soziale Welt Sonderband 9. Göttingen, 605–624.Google Scholar
  17. Kilper, H. Latniak, E. Rehfeld, D. Simonis, G. (1994): Das Ruhrgebiet im Umbruch. Opladen.Google Scholar
  18. Latniak, E. (1994): Technikgestaltung und regionale Projekte. Eine Evaluierung aus steuerungstheoretischer Perspektive. Dissertation. FernUniversität-Gesamthochschule Hagen.Google Scholar
  19. Marin, B./Mayntz, R. (Hrsg.) (1991): Policy Networks. Empirical Evidence and Theoretical Considerations. Frankfurt am Main/Boulder.Google Scholar
  20. Mayntz, R. (1992): Modernisierung und die Logik von interorganisatorischen Netzwerken. In: Journal für Sozialforschung, 1, 19–32.Google Scholar
  21. Mayntz, R. (1993): Policy-Netzwerke und die Logik von Verhandlungssystemen. In: Héritier, A. (Hrsg): Policy-Analyse. Kritik und Neuorientierung. PVS-Sonderheft 24 (Politische Vierteljahresschrift), 39–56.Google Scholar
  22. MWMT (Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen) (1992a): Prozessuale Begleitforschung der Regionalisierung der Strukturpolitik in Nordrhein-Westfalen, Kurzfassung. Düsseldorf.Google Scholar
  23. MWMT (Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen) (1992b): Regionalisïerung. Neue Wege in der Strukturpolitik Nordrhein-Westfalens. Düsseldorf.Google Scholar
  24. Olson, M. (1968): Die Logik des kollektiven Handelns. Kollektivgüter und die Theorie der Gruppen. Tübingen.Google Scholar
  25. Sabel, C. F. (1992): Studied Trust. Building New Forms of Cooperations in a Volatile Economy. In: Pyke, F./Sengenberger, W. (Hrsg, 215–250.Google Scholar
  26. Sabel, C. F. (1993): Learning by Monitoring: The Institutions of Economic Development. Ms. MIT. Boston.Google Scholar
  27. Sabel, C. F. (1994): Bootstrapping Reform: Rebuilding Firms, the Welfare State and Unions, Adress to the conféderation des syndicats nationaux. Montréal, Nov. 15–16 1993.Google Scholar
  28. Sauter, E. (1993a): Qualitätsstandards und -sicherung in der beruflichen Weiterbildung. Beitrag zum 2. Europäischen Aus-und Weiterbildungskongreß für Klein-und Mittelbetriebe am 17. Juni 1993 in Köln.Google Scholar
  29. Sauter, Edgar (1993b): Handlungsebenen der Weiterbildung: Überregionale Organisationselemente für eine regionale Gestaltung der beruflichen Weiterbildung. In: ARL (Akademie für Raumforschung und Landesplanung): Berufliche Weiterbildung als Faktor der Regionalentwicklung. Hannover, 44–63.Google Scholar
  30. Sauter, E. (1994a): Der regionale Ansatz liegt im Trend. In: QUEM-BULLETIN (Qualifikations-Entwicklungs-Management-Bulletin), 5, 1–4.Google Scholar
  31. Sauter, E. (1994b): Qualitätssicherung und Teilnehmerschutz in der Weiterbildung. In: Geißler/von Landsberg/Reinartz (Hrsg): Handbuch Personalentwicklung und Training ( 22. Erg.-Lfg ). August 1994.Google Scholar
  32. Sauter, E. (1995): Qualitätssicherung in der staatlichen Bildungssubvention. Wo steht das Arbeitsförderungsgesetz. In: Bildung in Wissenschaft und Praxis (BWP), 3, 3–8.Google Scholar
  33. Scharpf, F. W. (1985): Die Politikverflechtungsfalle: Europäische Integration und deutscher Föderalismus im Vergleich. In: Politische Vieteljahresschrift, 4, 323356.Google Scholar
  34. Schönfeld, M. Stöbe, S. (1995): Weiterbildung als Dienstleistung — Die Zusammenarbeit zwischen Weiterbildungsträgern und Betrieben bei der Qualifizierung von Beschäftigten. Neuwied.Google Scholar
  35. Schönfeld, M.Nanselow, A. Zander, I. (1994): Qualifizieren im Strukturwandel. Erfahrungen mit Kooperationen in der Weiterbildung in NRW. In: Institut Arbeit und Technik. Jahrbuch 1994. Gelsenkirchen, 53–61.Google Scholar
  36. Staudt, E. (1989): Unternehmensplanung und Personalentwicklung — Defizite, Widersprüche und Lösungsansätze. In: MittAB (Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung), 3, 374–387.Google Scholar
  37. Staudt, E. (Hrsg.) (1993): Personalentwicklung für die neue Fabrik. Neue Informationstechnologien und Flexible Arbeitssysteme, Bd. 4. Reihe des Sonderforschungsbereichs 187 der Ruhr-Universität Bochum. Opladen.Google Scholar
  38. Stöbe, S. (1992): Kooperation in der lokalen Arbeitsmarktpolitik: Entscheidungsbedingungen und Erfolgsfaktoren. Opladen.Google Scholar
  39. Streeck, W. Hilbert, J. van Kevelaer, K.H. Maier, F. Weber, H. (1987): Steuerung und Regulierung der beruflichen Bildung. Die Rolle der Sozialpartner in der Ausbildung und beruflichen Weiterbildung in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin.Google Scholar
  40. Tietzel, M. Weber, M. (1991): Von Betrügern, Blendern und Opportunisten. — Eine ökonomische Analyse. In: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 2, 109–137.Google Scholar
  41. Voelzkow, H. (1994): Prozedurale Innovationen in der Strukturpolitik auf Länderebene: Das Beispiel Nordrhein-Westfalen. In: Bullmann, U. (Hrsg.): Die Politik der dritten Ebene. Regionen im Europa der Union. Baden-Baden, 347–363.Google Scholar
  42. Voelzkow, H. Hilbert, J. (1992): Reorganisation der beruflichen Weiterbildung in den fünf neuen Bundesländern — Handlungsbedarf und Umsetzungsprobleme. In: Soziologentag Leipzig 1991. Soziologie in Deutschland und die Transformation großer gesellschaftlicher Systeme. Herausgegeben im Autrag der Gesellschaft für Soziologie (Ostdeutschland) von Hansgünter Meyer. Berlin, 910923.Google Scholar
  43. Weber, H. (1993): Die „schlanke“ Weiterbildung. Von der Weiterbildung in der Massenproduktion zur Weiterbildung in der Lean Production. Vortrag auf der Tagung Berufsbildung mit Zukunft. Universität Kauserslautern.Google Scholar
  44. Weber, H. (1994): Die Evolution von Produktionsparadigmen: Craft Production, Mass Production, Lean Production. In: ders. (Hrsg.): Lean Management: Dimensionen und Wege aus der Krise — organisatorische und gesellschaftliche Strategien. Wiesbaden, 21–44.Google Scholar
  45. Wegge, M. (1996): Qualifizierungsnetzwerke — Netze oder lose Fäden ? Ansätze regionaler Organisation beruflicher Weiterbildung. Opladen.Google Scholar
  46. Wiesenthal, H. (1987): Rational Choice. Ein Überblick über Grundlinien, Theoriefelder und neue Themenakquisition eines sozialwissenschaftlichen Paradigmas. In: Zeitschrift für Soziologie, 6, 434–449.Google Scholar
  47. Wilkesmann, U. (1995): Die Bedeutung der Gruppenarbeit für das lernende Unternehmen. Diskussionspapier aus der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. 95–04. Bochum.Google Scholar
  48. Williamson, O. E. (1985): The Economic Institutions of Capitalism. New York/London.Google Scholar
  49. Zander, I. (1994): Steuerungsansätze im Bereich Weiterbildung auf lokaler und regionaler Ebene. In: Wegge, M.Zander, I.: Qualifizieren im Strukturwandel. Erfahrungen mit Kooperationen in der regionalen Weiterbildung. 1AT: Verbundprojekt „Neue Strategien für alte Industrieregionen“. Gelsenkirchen, 27–88.Google Scholar
  50. Ziegler, A. (1994): Regionalisierungsprozess in den deutschen Bundesländern — Eine Bestandsaufnahme der bundesweiten Konzepte sowie Ansatzpunkte, Beteiligungen und Handlungsmöglichkeiten der regionalen Akteure. Herausgegeben vom Ministerium für Wirschaft, Mittelstand und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWMT). Düsseldorf.Google Scholar
  51. Ziegler, R. (1994): Nonnen, Rational Choice und Netzwerkanalyse. In: Derlien, H. U. Gerhardt, H. U.Scharpf, F. W. (Hrsg): Systemrationalität und Partialinteressen ( Festschrift für Renate Mayntz ). Baden-Baden, 151–164.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Johannes Bauerdick
  • Volker Eichener
  • Martina Wegge

There are no affiliations available

Personalised recommendations