Advertisement

Kirche und Kirchlichkeit

Zur Situation von Kirchen und Religion zehn Jahre nach der deutschen Vereinigung
  • Martin Sterr
Part of the Reihe: Der Bürger im Staat book series (BÜRG, volume 3)

Zusammenfassung

Wem sind die Friedensfeier und die Gedenkgottesdienste mit Tausenden von Mitwirkenden in der Leipziger Kirchen 1989 nicht noch in Erinnerung. Aus den Kirchen und in den Kirchen formierte sich der Protest und die politischen Forderungen von Hunderttausenden. Die Mahnwachen und die friedlichen Prozessionen dieser Jahre haben die Grundlage für die friedliche Revolution in der DDR gelegt und letztlich den raschen Übergang vom „Wir sind das Volk“ zum „Wir sind ein Volk“ möglich gemacht. Pfarrer und ihre Sprengel wurden zu Helden und zu unverzichtbaren politisch Handelnden, die das Zusammenwachsen der beiden deutschen Staaten und den Prozess des gesellschaftlichen Wandels maßgeblich begleitet haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 6.
    Die DDR knüpfte bei der Einführung der Jugendweihe an einen seit dem 19. Jahrhundert virulenten Kampf um die Jugend zwischen Sozialdemokratie und Liberalismus auf der einen Seite und der Kirchen auf der anderen Seite an. Vgl. Albrecht Döhnert:,Jugendweihe zwischen Familie, Politik und Religion.“, in: Religiöser und kirchlicher Wandel in Ostdeutschland 1989–1999 (Hgg.) Detlef Pollack/Gert Pickel. Opladen 2000, S. 236258, S. 237f.Google Scholar
  2. 7.
    Vgl. Detlef Pollack: „Der Wandel der religiösen-kirchlichen Lage in Ostdeutschland nach 1989.“, in: Religiöser und kirchlicher Wandel in Ostdeutschland 1989–1999 (Hgg.) Detlef Pollack/Gert Pickel. Opladen 2000, S. 18–47, S. 19Google Scholar
  3. 8.
    Vgl. Detlef Pollack: „Artikel: Deutschland — Gesellschaft, Kultur, Religion, Kirchen in der Gegenwart.“, in: RGG, Bd. 2 (Hg.) H.D. Betz u.a. Tübingen 41999, S. 717–772, S. 749Google Scholar
  4. 9.
    Vgl. Hermann Denz: „Postmodernisierung von Religion in Deutschland.“, in: Pollack 2000, S. 70–86Google Scholar
  5. 11.
    Vgl. Jörg Jacobs: „Die konfessionell-religiöse Spannungslinie am Beispiel der Bundestagswahlen 1994 und 1998.“, in: Pollack 2000, S. 165–185, S. 177Google Scholar
  6. 12.
    Vgl. Gerd Mielke: „Des Kirchturms langer Schatten.“, in: Der Bürger im Staat 40 (1990), 3, S. 157–165, S. 165Google Scholar
  7. 18.
    Vgl. Karl Schmitt. Konfession und Wahlverhalten in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin 1989Google Scholar
  8. 23.
    Vgl. Frank Usarski:,,Alternative Religiosität in Ostdeutschland im Kontinuum zwischen cult-movements und Esoterik-Angeboten.“, in: Pollack 2000, S. 310–327Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Martin Sterr

There are no affiliations available

Personalised recommendations