Advertisement

Zwei politische Kulturen?

Wissenschaftliche und politische Unsicherheiten im Umgang mit der deutschen Vereinigung
  • Martin Greiffenhagen
  • Sylvia Greiffenhagen
Part of the Reihe: Der Bürger im Staat book series (BÜRG, volume 3)

Zusammenfassung

Politische Kulturforschung entsteht unter Bedingungen gesellschaftlicher Umbrüche. Erst wenn die Verhältnisse sich dramatisch ändern, wird der Blick frei für den Vergleich von heute und gestern, von hier und dort. Rascher gesellschaftlicher Wandel führt zum Streit über die Verbindlichkeit überkommener Traditionen, über die Fortgeltung ethischer Normen und bisher unbefragter Erziehungsziele. Politische Kulturforschung ist in diesem Sinne stets auch Krisenforschung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Altenhof, R./Jesse, E. (Hrsg.): Das wiedervereinigte Deutschland. Zwischenbilanz und Perspektiven. München 1995.Google Scholar
  2. Auffermann, V.: Das kalte und das warme Herz. Eine Studie über „Deutsche Befindlichkeit im Ost-West-Vergleich“. In: Süddeutsche Zeitung 20. 2. 1995.Google Scholar
  3. Bertram, H. (Hrsg.): Ostdeutschland im Wandel Lebensverhältnisse — politische Einstellungen. Opladen 1995.Google Scholar
  4. Bierhoff, H. W.: Zufriedenheit, Leistungsbereitschaft und Unfairness in Ost-und Westdeutschland. Zur psychosozialen Befindlichkeit nach der Wiedervereinigung. In: Schmitt, M./Montada, L. (Hrsg.): Gerechtigkeitserleben im wieder vereinigten Deutschland. Opladen 1999, S. 45ff.Google Scholar
  5. Brunner, W./Walz, D.: Selbstidentifikation der Ostdeutschen 19901997. Warum sich die Ostdeutschen zwar als Bürger zweiter Klasse fühlen, wir aber nicht auf eine „innere Mauer“ treffen. In: Meulemann, H. (Hrsg.): Werte und nationale Identität im vereinten Deutschland. Erklärungsansätze der Umfrageforschung. Opladen 1998, S. 229ff.Google Scholar
  6. Bulmahn, Th.: Attribute einer lebenswerten Gesellschaft. Freiheit, Wohlstand, Sicherheit und Gerechtigkeit. In: Schriftenreihe des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung FS III 99–411.Google Scholar
  7. Fuchs, D.: Welche Demokratie wollen die Deutschen? Einstellungen zur Demokratie im vereinigten Deutschland. In: Gabriel, O. W. (Hrsg.): Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen 1997, S. 81 ff.Google Scholar
  8. Gabriel, O. W.: Politische Einstellungen und politisches Verhalten. In: Gabriel, O.W./Holtmann, E. (Hrsg.): Handbuch Politisches System der Bundesrepublik Deutschland. München/Wien 1997 (a), S. 381ff.Google Scholar
  9. Gabriel, O.W.: Politische Kultur aus der Sicht der empirischen Sozialforschung. In: Niedermayer, O./Beyme, K. (Hrsg.): Politische Kultur in Ost-und Westdeutschland. Berlin 1994, S. 22ff.Google Scholar
  10. Gabriel, O. W. (Hrsg.): Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen 1997.Google Scholar
  11. Gensicke, Th.: Die neuen Bundesbürger. Eine Transformation ohne Integration. Opladen 1998.CrossRefGoogle Scholar
  12. Gensicke, Th.: Pragmatisch und optimistisch. Über die Bewältigung des Umbruchs in den neuen Bundesländern. In: Bertram, H. (Hrsg.): Ostdeutschland im Wandel. Lebensverhältnisse — politische Einstellungen. Opladen 1995, S. 127ff.Google Scholar
  13. Gensicke, Th.: Sind die Deutschen reformscheu? Potenziale der Eigenverantwortung in Deutschland. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 18/1998, S. 3ff.Google Scholar
  14. Greiffenhagen, M.: Kulturen des Kompromisses. Opladen 1999.Google Scholar
  15. Greiffenhagen, M.: Politische Legitimität in Deutschland. Gütersloh 1997; Lizenzusgabe der Bundeszentrale für politische Bildung Bonn 1998.Google Scholar
  16. Greiffenhagen, M. u. S.: Ein schwieriges Vaterland. Zur politischen Kultur im vereinigten Deutschland. München 1993.Google Scholar
  17. Greiffenhagen, M. u. S.: Politische Kultur. In: Grundwissen Politik. Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn 1997; Lizenzausgabe Frankfurt/New York 1997, S. 167ff.Google Scholar
  18. Greiffenhagen, M. u. S. (Hrsg.): Handwörterbuch zur politischen Kultur der Bundesrepublik Deutschland. Opladen 2001.Google Scholar
  19. Häder, M.: Linear, zyklisch oder okkasional? Ein Indikator zur Ermittlung der individuell präferierten Form des Zeitbewusstseins. In: ZUMA-Nachrichten 39/1996, S. 17ff.Google Scholar
  20. Hardtwig, W./Winkler, H. A. (Hrsg.): Deutsche Entfremdung. Zum Befinden in Ost und West. München 1994Google Scholar
  21. Jerusalem, M.: Sozialer Wandel, Veränderungserfahrungen und Stressprozesse. In: Schmitt, M., Montada, L. (Hrsg.): Gerechtigkeitserleben im wiedervereinigten Deutschland. Opladen 1999, S. 299ff.Google Scholar
  22. Kaase, M.: Innere Einheit. In: Weidenfeld, W./Korte, K.-R. (Hrsg.): Handbuch zur deutschen Einheit. Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn 1993, S. 372ff.Google Scholar
  23. Kaase, M./Bauer-Kaase, P.: Deutsche Vereinigung und innere Einheit 1990–1997. In: Meulemann, H. (Hrsg.): Werte und nationale Identität im vereinten Deutschland. Erklärungsansätze der Umfrageforschung. Opladen 1998, S. 251ff.Google Scholar
  24. Kuechler, M.: Vereint und doch getrennt? In: Meulemann, H. (Hrsg.): Werte und nationale Identität im vereinten Deutschland. Erklärungsansätze der Umfrageforschung. Opladen 1998, S. 291ff.Google Scholar
  25. Liebig, S./Wegener, B.: Protest und Verweigerung. Die Folgen sozialer Ungerechtigkeit in Deutschland. In: Schmitt, M./Montada, L. (Hrsg.): Gerechtigkeitserleben im wieder vereinigten Deutschland. Opladen 1999, S. 263ff.Google Scholar
  26. Maaz, H.-J.: Zwischen Depression und Narzismus. Die sozialpsychologischen Schwierigkeiten der deutschen Vereinigung. In: Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte 38/1991, S. 1095ff.Google Scholar
  27. Meulemann, H. (Hrsg.): Werte und nationale Identität im vereinten Deutschland. Erklärungsansätze der Umfrageforschung. Opladen 1998.Google Scholar
  28. Niedermayer, O./Beyme, K. (Hrsg.): Politische Kultur in Ost-und Westdeutschland. Berlin 1994.Google Scholar
  29. Noelle-Neumann, E.: Die deutsche Einheit gelingt — aber wann? In: FAZ 18. 12. 1996.Google Scholar
  30. Noelle-Neumann, E.: Die Jahre der Einheit. In: Die politische Meinung 12/1993.Google Scholar
  31. Pollack, D.: Ostdeutsche Identität — ein multidimensionales Phänomen. In: Meulemann, H. (Hrsg.): Werte und nationale Identität im vereinten Deutschland. Erklärungsansätze der Umfrageforschung. Opladen 1998, S. 301.Google Scholar
  32. Rohe, K.: Politische Kultur und ihre Analyse. Probleme und Perspektiven der politischen Kulturforschung. In: Historische Zeitschrift 250/1990.Google Scholar
  33. Rohe, K.: Politische Kultur. Zum Verständnis eines theoretischen Konzepts. In: Niedermayer, O./Beyme, K. (Hrsg.): Politische Kultur in Ost-und Westdeutschland. Berlin 1994, S. 1ff.Google Scholar
  34. Roller, E.: Sozialpolitische Orientierungen nach der deutschen Vereinigung. In: Gabriel, O. W. (Hrsg.): Politische Orientierungen und Verhaltensweisen im vereinigten Deutschland. Opladen 1997, S. 115ff.Google Scholar
  35. Schmitt, M. u. a.: Ungerechtigkeitserleben im Vereinigungsprozess. Folgen für das emotionale Befinden und die seelische Gesundheit. In: Schmitt, M./Montada, L. (Hrsg.): Gerechtigkeitserleben im wieder vereinigten Deutschland, Opladen 1999, S. 169ff.CrossRefGoogle Scholar
  36. Schmitt, M./Montada, L.: Psychologische, soziologische und arbeitswissenschaftliche Analysen der Transformation nach der deutschen Wiedervereinigung. In: Schmitt, M./Montada, L. (Hrsg.): Gerechtigkeitserleben im wieder vereinigten Deutschland, Opladen 1999, S. 7ff.CrossRefGoogle Scholar
  37. Schmitt, M, Montada, L. (Hrsg.): Gerechtigkeitserleben im wieder vereinigten Deutschland, Opladen 1999.Google Scholar
  38. Schmitt, P.: Nationale Identität. Nationalismus und Patriotismus in einer Panelstudie 1993, 1995 und 1996. In: Meulemann, H. (Hrsg.): Werte und nationale Identität im vereinten Deutschland. Erklärungsansätze der Umfrageforschung. Opladen 1998, S. 269ff.Google Scholar
  39. Semkat, U.: 500 Milliarden sollen in den Osten fließen. In: Stuttgarter Zeitung 30. 3. 2000.Google Scholar
  40. Sievers, H.: Zeitbewusstsein, Handlungsintentionen und Eigenverantwortung. Eine Analyse der Zusammenhänge zwischen handlungsbestimmenden Orientierungen. In: ZUMA-Nachrichten 42/1998, S. 144ff.Google Scholar
  41. SPIEGEL 22/2000: Aufbau Ost. Sizilianisches Niveau.Google Scholar
  42. Sturm, R.: Nicht in einer Generation zu erreichen. Die Angleichung der Lebensverhältnisse. In: Altenhof, R./Jesse, E. (Hrsg.): Das wieder vereinigte Deutschland. Zwischenbilanz und Perspektiven. München 1995, S. 191ff.Google Scholar
  43. Thierse, W.: Wahrnehmungen zum deutschen Befinden in Ost und West. In: Hardtwig, W./Winkler, H. A. (Hrsg.): Deutsche Entfremdung. Zum Befinden in Ost und West. München 1994, S. 9ff.Google Scholar
  44. Thumfart, A.: Normative Integration. Fallstudien zu Transitionsprozessen in Ostdeutschland. Noch unveröff. Habilitationsschrift Erfurt 2000.Google Scholar
  45. Trommsdorff, G.: Eine Dekade nach der Vereinigung. Auf dem Weg zur inneren Einheit? In: Schmitt, M./Montada, L. (Hrsg.): Gerechtigkeitserleben im wieder vereinigten Deutschland, S. 313ff.Google Scholar
  46. Veen, H.-J.: Die innere Einheit ist schon da. In: FAZ 22. 7. 1997.Google Scholar
  47. Veen, H.-J.: Innere Einheit — aber wo liegt sie? In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 40–41/1997, S. 19ff.Google Scholar
  48. Waschkuhn, A., Thumfart, A. (Hrsg.): Politik in Ostdeutschland. München/Wien 1999.Google Scholar
  49. Wegener, B./Liebig, S.: Gerechtigkeitsideologien 1991–1996. In: Meulemann, H. (Hrsg.): Werte und nationale Identität im vereinten Deutschland. Erklärungsansätze der Umfrageforschung. Opladen 1998, S. 25ff.Google Scholar
  50. Weidenfeld, W./Korte, K.-R. (Hrsg.): Handbuch zur deutschen Einheit. Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn 1993.Google Scholar
  51. Westle, B.: Kollektive Identität im vereinten Deutschland. Nation und Demokratie in der Wahrnehmung der Deutschen. Opladen 1999.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Martin Greiffenhagen
  • Sylvia Greiffenhagen

There are no affiliations available

Personalised recommendations