Advertisement

Gerichte auf der Flucht in die Zukunft

Die Bedeutungslosigkeit der gerichtlichen Entscheidung bei der Durchsetzung von Geldforderungen
  • Klaus A. Ziegert
Chapter
Part of the Jahrbuch für Rechtssoziologie und Rechtstheorie book series (JRR, volume 11)

Zusammenfassung

Pointiert gesagt hat die Thematik der Implementation von Gerichtsurteilen wenig mit Recht, aber viel mit den Verwaltungsstrukturen staatlicher Organisation zu tun, geht es also nicht so sehr um eine Bestimmung der Funktionen von Recht, sondern um die Erläuterung der Handlung von Verwaltungseinheiten. Die Folge der Beiträge in diesem Band und die Bemühungen, sie unter den Hut einer Thematik der Programmstruktur von Verwaltungshandeln zusammenzufassen, machen dies hinreichend deutlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler, Michael, Alternativen zur Zwangsbeitreibung, in: Zeitschrift f. Rechtssoziologie 1, 41–49, 1983.Google Scholar
  2. Andrup, Henrik H., Dansk underholdsrett — sociologisk illustreret, Esbjerg: SUC 1978. Andrup, Henrik H. et al., Gaeldsanering — et begrundet forslag, Esbjerg: SUC 1975. Blumberg, Abraham S., The Practise of Law as a Confidence Game: organizational co-optation of a profession, in: Law and Society Review, 15–39, 1967.Google Scholar
  3. Diekmann, Jörn, Einige Bedingungen für den Ausgang von Kündigungsschutzklagen, in: Zeitschrift f. Rechtssoziologie 1, 50–64, 1983.Google Scholar
  4. Eekelaar, John M., Children in Divorce: some further data, in: Oxford Journal of Legal Studies 1, 63–85, 1982.Google Scholar
  5. Ehrlich, Eugen, Grundlegung der Soziologie des Rechts, München/Leipzig 1913.Google Scholar
  6. Falke, Josef, Armin Höland, Barbara Rhode und Gabriele Zimmermann, Kündigungspraxis und Kündigungsschutz in der Bundesrepublik Deutschland, Bonn: BMin f. Arbeit und Sozialordnung, Forschungsbericht 47, 1981.Google Scholar
  7. Galanter, Marc, Reading the landscapes of disputes: what do we know and don’t know (and think we know) about our allegedly contentious and litigious society, UCLA Law Review, 31, 1983.Google Scholar
  8. ders., The Emergence of the American Judge as a Mediator in Civil Cases, 1930–1980, Paper pres. Annual Meeting Law and Society Association, Denver, June 1983.Google Scholar
  9. Gessner, Volkmar, Gerd Strate, Barbara Rhode und Klaus A. Ziegert, Die Praxis der Kon- kursabwicklung in der Bundesrepublik Deutschland, Köln: Bundesanzeiger Verlag 1978Google Scholar
  10. Gessner, Volkmar und Konstanze Plett, Der Sozialplan im Konkursunternehmen. Die Praxis eines autonomen Regelungsmodells im Schnittpunkt von Arbeits-und Konkursrecht, Köln: Bundesanzeiger Verlag 1982.Google Scholar
  11. Holzscheck, Knut, Günter Hörmann und Jürgen Daviter, Die Praxis des Konsumentenkre-dits in der Bundesrepublik Deutschland, Köln: Bundesanzeiger Verlag 1982.Google Scholar
  12. Hörmann, Günter und Knut Holzscheck, Schuldbeitreibung im Konsumentenkredit — Er-gebnisse einer empirischen Studie, in: Zeitschrift f. Rechtssoziologie 1, 26–39, 1983.Google Scholar
  13. Law Reform Commission [Commonwealth of Australia] Report no. 6: Insolvency — the regular payment of debts, Canberra: Commonwealth Government Printer 1978. Luhmann, Niklas, Rechtssoziologie, Reinbek: Rowohlt, 2 Bde., 1972.Google Scholar
  14. Ausdifferenzierung des Rechtssystems, in: Rechtstheorie 7, 121–135, 1976. auch abgedruckt in: Ausdifferenzierung des Rechts, Frankfurt: Suhrkamp 1981.Google Scholar
  15. Mnookin, Robert H. und Lewis-Kornhauser, Bargaining in the shadow of the law: the case of divorce, in: Yale Law Journal 88–4, 950–997, 1979.Google Scholar
  16. Röhl, Klaus, Schuldbeitreibung als soziale Kontrolle, in: Zeitschrift f. Rechtssoziologie 1, 1–25, 1983.Google Scholar
  17. Ziegert, Klaus A., Zur Effektivität der Rechtssoziologie: die Rekonstruktion der Gesellschaft durch Recht, Stuttgart: Enke 1975.Google Scholar
  18. ders., Formen und Funktionen alternativer Insolvenzverfahren, in: Jahrbuch f. Rechtssoziologie und Rechtstheorie Nr. 6, 359–389, 1980.Google Scholar
  19. ders., Comparing family law: the case of Australia, unveröffentl. Forschungsbericht, Sydney 1981.Google Scholar
  20. ders., Unterstützungssystem Recht: Zur Programmstruktur des Rechts in der nach-industriellen Gesellschaft, in: Rüdiger Voigt (Hrsg.), Gegentendenzen zur Verrechtlichung. Jahrbuch f. Rechtssoziologie und Rechtstheorie Nr. 9, 266–289, 1983.Google Scholar
  21. 21.
    Zum Konzept der Selektion von Konflikten bei der Mobilisierung zum Gericht siehe E. Blankenburg „Mobilisierung von Recht“, ZfRSoz, Vol. 1 (1980), 33–64.Google Scholar
  22. 22.
    Rechtstatsächliche Studien zum Prozeßvergleich finden sich in W. Gottwald/W. Hutmacher/K. Röhl/D. Strempel (Hrsg.) Der Prozeßvergleich. Köln 1983. Siehe ebenfalls R. Rogowski „Die aktive Rolle des Richters beim Prozeßvergleich“, in: E. Blankenburg/ W. Gottwald/D. Strempel (Hrsg.) Alternativen in der Ziviljustiz. Köln 1982, 171–187.Google Scholar
  23. 23.
    F.-W. Gaul „Der Gerichtsvollzieher — ein organisationsrechtliches Stiefkind des Gesetzgebers“, ZZP, Bd. 87 (1974), 241–276.Google Scholar
  24. 24.
    Vgl. Hörmanns Daten zur stetigen Zunahme der von Gerichtsvollziehern eingezogenen Parteigelder aufgrund der jährlichen Angaben in der „Deutschen Gerichtsvollzieherzeitung“, die Ziegerts These der „Bedeutungslosigkeit der Gerichtsentscheidung bei der Durchsetzung von Geldforderungen” (so der Titel von Ziegerts Beitrag in diesem Band) zumindest relativieren.Google Scholar
  25. 25.
    Siehe zur Theorie der Drittintervention D. Black/M. Baumgartner „Toward a Theory of the Third Party“, in: K. Boyum/L. Mather (Hrsg.) Empirical Theories about Courts. New York: Longmann 1982.Google Scholar
  26. 26.
    Zusammen mit Überlegungen zur „automatischen“ staatlichen Vollstreckung jedes Urteils wird dies vom Rechtspflegerverband vorgeschlagen.Google Scholar
  27. 27.
    Zur These vom Gerichtsvollzieher als Kleinunternehmer siehe K. Holzscheck/G. Hörmann/ J. Daviter, Die Praxis des Konsumentenkredits in der Bundesrepublik Deutschland. Köln 1982, S. 316 und zustimmend K. Röhl „Schuldbeitreibung als Kontrolle abweichenden Verhaltens“, ZfRSoz, Vol.4 (1983), 1–25 (10).Google Scholar
  28. 28.
    Vorstellungen zum „Vollstreckungsgespräch“ finden sich in H. Alisch „Beratungsrechte und -pflichten des Gerichtsvollziehers”, DGVZ 1983, 1–4 und W. Brehm „Aktuelle Fragen einer zeitgenössischen Reform des Vollstreckungsrechts“, DGVZ 1983, 101–109.Google Scholar
  29. 29.
    Für die Vereinigten Staaten siehe R. Kagan „The Routinization of Debt Collection: An Essay an Social Change and Conflict in the Courts“, Law and Society Review, Vol. 18 (1984), 323–371 und für Großbritannien Adler/Hörmann in diesem Bande.Google Scholar
  30. 30.
    Siehe zum ergänzenden Charakter informeller Verfahren E. Blankenburg/R. Rogowski „Zur Theorie von Gerichtsverfahren“, ZfRSoz, Vol. 4 (1983), 133–144.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1987

Authors and Affiliations

  • Klaus A. Ziegert

There are no affiliations available

Personalised recommendations