Advertisement

Organisation, Informatisierung und Risiko Blinde Flecken mediatisierter und formalisierter Informationsprozesse

  • Veronika Tacke
  • Uwe Borchers
Chapter
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 122)

Zusammenfassung

Das Interesse an der Sicherung katastrophenträchtiger Technologien wie Atomkraftwerken oder chemischer Großanlagen legt es nahe, zunächst nach Gründen für die Unsicherheit solcher Technologien zu fragen. Wir möchten uns im folgenden* der Fragestellung nach Sicherheit bzw. möglichen Risiken katastrophenträchtiger Technologien in einer spezifischen Weise nähern, indem wir nach Eigenarten organisatorischer Informationsprozesse unter Bedingungen von Unsicherheit fragen. Insofern befassen wir uns nur vermittelt mit Risikotechnologien: Bevor wir überlegen, wie Organisationen, die mit Risikotechnologien operieren, Sicherheit produzieren können, fragen wir, wie Organisationen mit Unsicherheit umgehen, wie Organisationen Unsicherheit verarbeiten und auf welche Weise Organisationen Unsicherheit selbst erzeugen. Die Frage nach der “Sicherheit vernetzter informationstechnischer Systeme” interessiert uns als Frage nach der Bearbeitung von Unsicherheit durch informatisierte Organisationen. In diesem Zusammenhang beurteilen wir eine voreilige normative Bevorzugung von Sicherheit mit Zurückhaltung, denn die vorschnelle Suche nach Sicherheit erweist sich häufig als der sicherste Weg zur Produktion von Risiken. Wir vernachlässigen im weiteren jegliche physikalisch-chemisch-ökologischen Spezifika von Technologien ebenso wie die Unterscheidung von Betroffenen und Betreibern riskanter Technologien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albers, M. (1990): Informatisierung der Gesellschaft. Eine Beschreibung moderner Gesellschaft, Diplomarbeit, Universität Bielefeld.Google Scholar
  2. Bateson, G. (1985): Ökologie des Geistes. Anthropologische, biologische und epistemologische Perspektiven, Frankfurt a.M.Google Scholar
  3. Beck, U. (1986): Risikogese11schaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne, Frankfurt a.M.Google Scholar
  4. Borchers, U. (1989): Beratung und Management von Organisationen. Fremdbeobachtung als Problem, Diplomarbeit, Universität Bielefeld.Google Scholar
  5. Brunsson, N. (1985): The Irrational Organization. Irrationality as a Basis for Organizational Action and Change, Chichester.Google Scholar
  6. Brunsson, N. (1982): The Irrationality of Action and Action Rationality. Decisions, Ideologies and Organizational Actions, in: Journal of Management Studies, H. 1, S. 29–44.CrossRefGoogle Scholar
  7. Crozier, M./Friedberg, E. (1979): Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns, Königstein/Ts.Google Scholar
  8. Cyert, R. M./March, J. G. (1963): A Behavioral Theory of the Firm, Englewood Cliffs, NJ.Google Scholar
  9. Daft, R. L./Lengel, R. H. (1986): Organizational Information Requirements, Media Richness and Structural Design, in: Management Science 32.Google Scholar
  10. De Keyser, V. (1987): Structuring of Knowledge of Operators in Continuous Processes. Case Study of a Continuous Casting Plant Start-up, in: J. Rasmussen/ K. Duncan/J. Leplat (Hg.), New Technology and Human Error, Chichester usw.Google Scholar
  11. De Keyser, V. (1986): Technical Assistance of the Operator. Some Line of Thought, in: E. Hollnagel/G. Mancini/D. D. Woods (Hg.), Intelligent Decision Support in Process Environments, Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  12. Faber, C./Wehrsig, C. (1989): Neue Technologien und Frauenerwerbsarbeit im Einzelhandel, Abschlußbericht des Projektes Nr. 31 im Rahmen des Sotech-Programms Nordrhein-Westfalen, Bielefeld.Google Scholar
  13. Feldman, M. S./ March, J. G. (1981): Informations in Organizations as Signal and Symbol, in: Administrative Science Quartely 26, S. 171–186.CrossRefGoogle Scholar
  14. Florian, M. (1990): “Vernetzte informationstechnolgische Arbeitssysteme” als Gegenstand industriesoziologischer Risikoforschung. Neue Anforderungen an Methoden oder business as usual? Information und Kommunikation 1, Dortmund.Google Scholar
  15. Galbraith, J. (1977): Organization Design, Reading, Mass.Google Scholar
  16. Hannan, N. T./ Freeman, J. (1984): Structural Inertia and Organizational Change, in: American Sociological Review 49 (April), S. 149–164.CrossRefGoogle Scholar
  17. Janis, I. (1972): Victims of Groupthink, Boston.Google Scholar
  18. Japp, K. P. (1991): Soziologische Risikoforschung, unveröff. Ms., Bielefeld.Google Scholar
  19. Japp, K. P. (1990): Mehr Sicherheit durch Technik? Unveröff. Ms., Bielefeld.Google Scholar
  20. Krücken, G. (1990): Gesellschaft — Technik — Risiko. Analytische Perspektiven und rationale Strategien unter Ungewißheit, Bielefeld.Google Scholar
  21. Kubicek, H./Rolf, A. (1986): Mikropolis. Mit Computernetzen in die “Informationsgesellschaft”, Hamburg.Google Scholar
  22. Levitt, B./ March, J. G. (1988): Organizational Learning, in: Annual Review of Sociology 14, S. 319–340.CrossRefGoogle Scholar
  23. Luhmann, N. (1990): Risiko und Gefahr, in: N. Luhmann, Soziologische Aufklärung 5, Opladen.Google Scholar
  24. Luhmann, N. (1986): Die Welt als Wille ohne Vorstellung. Sicherheit und Risiko aus der Sicht der Sozialwissenschaften, in: Die politische Meinung, S. 229.Google Scholar
  25. Luhmann, N. (1984): Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie, Frankfurt a.M.Google Scholar
  26. Luhmann, N. (1984b): Soziologische Aspekte des Entscheidungsverhaltens, in: Die Betriebswirtschaft, H. 4, S. 591–603.Google Scholar
  27. Luhmann, N. (1970): Institutionalisierungsfunktion und-mechanismus im sozialen System der Gesellschaft, in: H. Schelsky (Hg.), Zur Theorie der Institution 1970, Gütersloh.Google Scholar
  28. Maisch, Th. (1987): Die Informatisierung des betrieblichen Erfahrungswissens und der “Imperialismus der instrumentellen Vernunft” — Kritische Bemerkungen zur neotayloristisehen Instrumentalismuskritik und ein Interpretationsvorschlag aus arbeitssoziologischer Sicht, in: Zeitschrift für Soziologie 2, S. 77–91.Google Scholar
  29. Maisch, Th. (1984): Erfahrungswissen versus Planungswissen. Fachar-beiterkompetenz und informationstechnologische Kontrolle am Beispiel der betrieblichen Instandhaltung, in: U. Jürgens/F. Naschold (Hg.), Arbeltspolitik. Materialien zum Zusammenhang von politischer Macht, Kontrolle und betrieblicher Organisation der Arbeit (Leviathan Sonderheft 5/1983), Opladen.Google Scholar
  30. March, J. G. (1981): Footnotes to Organizational Change, in: Administrative Science Quartely 26, S. 563–577.CrossRefGoogle Scholar
  31. March, J. G./ Olsen, J. P. (1989): Rediscovering Institutions. The Organizational Basis of Politics, New York.Google Scholar
  32. March, J. G./Olsen, J. P. (1988): Political Institutions, Stanford/ Bergen.Google Scholar
  33. March, J. Q./Olsen, J. P. (1976): Ambiguity and Choice in Organizations, Bergen.Google Scholar
  34. March, J. G./Simon, H. A. (1958): Organizations, New York/London.Google Scholar
  35. Martens, W. (1989): Entwurf einer Kommunikationstheorie der Unternehmung. Akzeptanz, Geld und Macht in Wirtschaftsorganisationen, Frankfurt a.M./ New York.Google Scholar
  36. Mill, U./Weißbach, H.-J. (1991): Was ist “Kommunikationswirtschaft” und welche Folgen hat sie für “Industrie-” und “Organisationsgesellschaft”?, Vortragsmanuskript zur Tagung der Sektion Industriesoziologie der DGS am 21./22.2.1991 in Dortmund.Google Scholar
  37. Mintzberg, H. (1979): The Structuring of Organizations. A Synthesis of the Research, Englewood Cliffs, NJ.Google Scholar
  38. Olsen, J. P. (1991): Political Science and Organization Theory. Parallel Agendas but Mutual Disregard, in: R. M. Czada/A. Windhoff-Heritier (Hg.), Political Choice. Institutions, Rules and the Limits of Rationality, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  39. Ortmann, G./ Windeler, A./ Becker, A./ Schulz, H. J. [Hg.] (1990): Computer und Macht in Organisationen. Mikropolitische Analysen, Opladen.Google Scholar
  40. Perrow, Ch. (1987): Normale Katastrophen. Die unvermeidbaren Risiken der Großtechnik, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  41. Pondy, L. R./ Mitroff, I. I. (1979): Beyond Open System Models of Organization, in: Research in Organizational Behaviour, H. 1, S. 3–39.Google Scholar
  42. Rammert, W. (1990): Paradoxien der Informatisierung. Bedroht die Computertechnik die Kommunikation im Alltagsleben? In: R. Weingarten (Hg.), Information oder Kommunikation? Die Loslösung der Sprache vom Sprecher, Frankfurt a.M., S. 18-40.Google Scholar
  43. Rammert, W. (1989): Technisierung und Medien in Sozialsystemen. Annäherungen an eine soziologische Theorie der Technik, in: P. Weingart (Hg.), Technik als sozialer Prozeß, Frankfurt a.M.Google Scholar
  44. Scott, R. W. (1987): The Adolescence of Institutional Theory, in: Administrative Science Quartely 32, S. 493–511.CrossRefGoogle Scholar
  45. Shannon, C. E./Weaver, W. (1949): The Mathematical Theory of Communication, Urbana usw.Google Scholar
  46. Simon, H. A. (1957): Administrative Behaviour. A Study of Decision-Making Process in Administrative Organizations, New York.Google Scholar
  47. Starbuck, W. (1983): Organizations as Action Generators, in: American Sociological Review 48, S. 91–102.CrossRefGoogle Scholar
  48. Tacke, V. (1985): Fremdbeobachtung im Innovationsprozeß. Zur Funktion der Unternehmensberatung im Prozeß des Organisationswandels, Diplomarbeit, Universität Bielefeld.Google Scholar
  49. Varela, F. J. (1990): Kognitionswissenschaft — Kognitionstechnik. Eine Skizze aktueller Perspektiven, Frankfurt a.M.Google Scholar
  50. Watzlawick, P./Beavin, J. H./Jackson, D. D. (1990): Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien, Bern u.a.Google Scholar
  51. Wehrsig, C./Mühlau, P. (1989): Informatisierung und Arbeitskommunikation in der Prozeßleittechnik anwendenden Chemischen Industrie, Projektantrag, Universität Bielefeld.Google Scholar
  52. Weick, K. E. (1988): Enacted Sense Making in Crisis Situations, in: Journal of Management Studies 4, S. 305–317.CrossRefGoogle Scholar
  53. Weick, K. E. (1985): Der Prozeß des Organisierens, Frankfurt a.M.Google Scholar
  54. Weick, K. E. (1977): Enactment Processes in Organizations, in: B. M. Staw/G. R. Salancik (Hg.), New Directions in Organizational Behavior, Chicago, Ill.Google Scholar
  55. Wersig, G. (1985): Die kommunikative Revolution. Strategien zur Bewältigung der Krise der Moderne, Opladen.Google Scholar
  56. Wersig, G. (1973): Informationssoziologie. Hinweise zu einem informationswissenschaftlichen Teilbereich, Frankfurt a.M.Google Scholar
  57. Westerland, G./Sjöstrand, S. E. (1975): Organisationsmythen, Stuttgart.Google Scholar
  58. Wiesenthal, H. (1990): Unsicherheit und Multiple-Self-Identität. Eine Spekulation über die Voraussetzungen strategischen Handelns, Discussion Paper 90/2 des Max-Planck-Instituts für Gesell Schaftsforschung, Köln.Google Scholar
  59. Wildavsky, A. (1987): Choosing Preferences by Constructing Institutions. A Cultural Theory of Preference Formation, in: American Political Science Review 81, S. 3–21.CrossRefGoogle Scholar
  60. Wilson, J. Q. (1966): Innovation in Organization. Notes Towards a Theory, in: Approaches to Organizational Design, S. 193-218.Google Scholar
  61. Zaltman, G./Duncan, R./Holbeck, I. (1973): Innovations and Organizations, New York usw.Google Scholar
  62. Zucker, L. G. (1987): Institutional Theories of Organizations, in: Annual Review of Sociology 13, S. 443–464.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1993

Authors and Affiliations

  • Veronika Tacke
  • Uwe Borchers

There are no affiliations available

Personalised recommendations