Advertisement

Zusammenfassung

Die vorliegende Untersuchung entstand in Zusammenarbeit mit dem Forschungsschwerpunkt „Spätaufklärung“ an der Universität Bremen, in dessen Rahmen auch die Frauenromane der Spätaufklärung zum Forschungsgegenstand gemacht wurden. Die Arbeit wurde der Universität Bremen im Januar 1990 als Dissertation vorgelegt und ist für die Veröffentlichung geringfügig gekürzt worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Christine Touaillon, Der deutsche Frauenroman des 18.Jahrhunderts, Wien - Leipzig, 1919Google Scholar
  2. 2.
    Ebd. S. 638–643Google Scholar
  3. 3.
    Lydia Schieth, Die Entwicklung des deutschen Frauenromans im ausgehenden 18.Jahrhundert. Ein Beitrag zur Gattungsgeschichte, Frankfurt-Bern-New York-Paris 1987, S. 1Google Scholar
  4. 4.
    Christa Burger, Literatur und Literaturwissenschaft. Ausgrenzungsgeschichten, in: J.F6rster u.a.(Hg.), Wozu noch Germanistik? Stuttgart 1989, S. 20Google Scholar
  5. 5.
    Silvia Bovenschen, Die imaginierte Weiblichkeit. Exemplarische Untersuchungen zu kulturgeschichtlichen und literarischen Präsentationsformen des Weiblichen, Frankfurt a.M., 2.Aufl. 1980, S. 191Google Scholar
  6. 6.
    Es erschien mir etwas riskant, Touaillons Inhaltsangaben und Urteilen überall zu folgen, da sie häufig in ihrer Einschätzung der Romane vom Urteil über die Verfasserinnen geleitet zu sein scheint, z.B. zeigt sie sich im Falle der Frau von Wallenrodt stark durch deren vermeintlich unmoralischen Lebenswandel beeinflußt. Vgl. Touaillon, Der deutsche Frauenroman, S. 313 ff.Google Scholar
  7. 7.
    Sophie Albrecht, Ida von Duba das Mädchen im Walde. Eine romantische Geschichte aus den grauenvollen Tagen der Vorwelt, [um 1805 ]; Julie Berger, Ida und Claire oder die Freundinnen aus den Ruinen, 1807Google Scholar
  8. 8.
    Christiane Benedikte Naubert, Barbara Blomberg vorgebliche Maitresse Kaiser Karls des Fünften. Eine Originalgeschichte in zwei Theilen, 1790; Caroline Pichler, Agathokles, 1808; Dies., Die Grafen von Hohenberg, Sämmtliche Werke Bd.6 und 7,1828; Dies., Olivier, Sämmtliche Werke, Bd. 8, 1828Google Scholar
  9. 9.
    Henriette Kühn, Eduard und Amanda - eine Familiengeschichte. Seitenstück zu Rudolph und Julie von August Lafontaine, Bd. 1 und 2, [1803]. Der Roman „Rudolph und Julie“ von Lafontaine war nicht auffindbar.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1992

Authors and Affiliations

  • Eva Kammler

There are no affiliations available

Personalised recommendations