Advertisement

Schmidt-Reaktion

  • Thomas Laue
  • Andreas Plagens
Part of the Teubner Studienbücher Chemie book series (TSBC)

Zusammenfassung

Umsetzung von Carbonylverbindungen mit Stickstoffwasserstoffsäure Open image in new window Umsetzungen verschiedener Carbonylverbindungen mit Stickstoffwasserstoffsäure in Gegenwart starker Mineralsäuren sind unter dem Namen Schmidt-Reaktion 1–2) bekannt. Am häufigsten ist die Reaktion von Carbonsäuren 1 zu den entsprechenden um ein Kohlenstoffatom verkürzten Aminen 2. Die Reaktion von Ketonen 3 mit Stickstoffwasserstoffsäure bewirkt keinen Kettenabbau, sondern führt unter Insertion jeweils einer NH-Gruppe zu Amiden 4.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    K. F. Schmidt, Angew. Chem. 1923, 36, 511.Google Scholar
  2. 2).
    H. Wolff, Org. React. 1946, 3, 307–336.Google Scholar
  3. 3).
    G. I. Koldobskii, V. A. Ostrovskii, B. V. Gidaspov, Russ. Chem. Rev. 1978, 47, 1084–1094.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4).
    R. B. Bach, G. J. Wolker, J. Org. Chem. 1982, 47, 239–245.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5).
    G. R. Krow, Tetrahedron 1981, 37, 1283–1307.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Thomas Laue
    • 1
  • Andreas Plagens
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations