Advertisement

Reformatsky-Reaktion

  • Thomas Laue
  • Andreas Plagens
Chapter
Part of the Teubner Studienbücher Chemie book series (TSBC)

Zusammenfassung

Darstellung von β-Hydroxycarbonsäureestern Open image in new window Die klassische Reformatsky-Reaktion 1–4) besteht in der Umsetzung von α-Halogenestern 1 mit metallischem Zank und der nachfolgenden Reaktion mit einem Aldehyd oder Keton 3. Neuerdings zählt man hierzu alle Reaktionen, die über Metallinsertionen in durch Carbonylgruppen aktivierte Halogen-Kohlenstoff-Bindungen und nachfolgende Umsetzung mit Elektrophilen aller Art verlaufen. Die Reformatsky-Reaktion besitzt formale Ähnlichkeit mit der →Grignard-Reaktion.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    S. Reformatsky, Ber. Dtsch. Chem. Ges. 1887, 20, 1210–1211.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    R. L. Shriner, Org. React. 1946, 1, 423–460.Google Scholar
  3. 3).
    M. W. Rathke, Org. React. 1975, 22, 423–460.Google Scholar
  4. 4).
    A. Fürstner, Synthesis 1989, 571–590.Google Scholar
  5. 5a).
    A. Fürstner, Angew. Chem. 1993, 105, 171–197;CrossRefGoogle Scholar
  6. 5a).
    Angew. Chem. Int. Ed. Engl. 1993, 32, 164.CrossRefGoogle Scholar
  7. 6).
    R. D. Rieke, S. J. Uhm, Synthesis 1975, 452–453.Google Scholar
  8. 7).
    B. H. Han, P. Boudjouk, J. Org. Chem.. 1982, 47, 5030–5032.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Thomas Laue
    • 1
  • Andreas Plagens
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations