Advertisement

Knoevenagel-Reaktion

  • Thomas Laue
  • Andreas Plagens
Chapter
Part of the Teubner Studienbücher Chemie book series (TSBC)

Zusammenfassung

Kondensation von Aldehyden oder Ketonen mit aktiven Methylenverbindungen Open image in new window Der oben dargestellte Prototyp der Knoevenagel-Reaktion 1,2) ist die Kondensation eines Aldehyds oder Ketons 1 mit einem Malonsäureester 2, wodurch α,β-ungesättigte Carbonsäureester 4 erhalten werden können. Der Begriff umschließt aber prinzipiell die analoge Umsetzung von Aldehyden oder Ketonen mit jeder Art von C-H-aciden Methylenverbindungen. Die Knoevenagel-Reaktion gehört zu einer Reihe verwandter Carbonylreaktionen, die sich von der Aldol-Reaktion ableiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1).
    E. Knoevenagel, Ber. Dtsch. Chem. Ges. 1894, 27, 2345–2346.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    G. Jones, Org. React. 1967, 75, 204–599.Google Scholar
  3. 3).
    A. C. O. Harm, A. Lapworth, J. Chem. Soc. 1904, 85,46–56.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4).
    O. Doebner, Ber. Dtsch. Chem. Ges. 1900, 33, 2140–2142.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5).
    E. Knoevenagel, Ber. Dtsch. Chem. Ges. 1898, 31, 2596–2619.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6).
    G. Charles, Bull. Soe. Chim. Fr. 1963, 1576–1583.Google Scholar
  7. 7).
    T. I. Crowell, D. W. Peck, J. Am. Chem. Soc. 1953, 75, 1075–1077.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8).
    R. L. Shriner, Org. React. 1942, 1, 1–37.Google Scholar
  9. 9).
    H. Waldmann, Nachr. Chem. Tech. Lab. 1992, 40, 1133–1140.Google Scholar
  10. 10a).
    L. F. Tietze, U. Beiftiss, Angew. Chem. 1993, 105, 137–170CrossRefGoogle Scholar
  11. 10b).
    Angew. Chem. Int. Ed. Engl. 1993, 32, 131.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Thomas Laue
    • 1
  • Andreas Plagens
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations