Advertisement

Finkelstein-Reaktion

  • Thomas Laue
  • Andreas Plagens
Part of the Teubner Studienbücher Chemie book series (TSBC)

Zusammenfassung

Umhalogenierung von Alkylhalogeniden Open image in new window Die Umhalogenierung von Alkylhalogeniden wird oft auch als Finkelstein-Reaktion 1 3) bezeichnet. Für eine präparative Nutzung ist es entscheidend, das Gleichgewicht (auch entgegen der üblichen Reaktivität) zur gewünschten Seite zu verschieben. Dieses kann unter anderem durch Löslichkeitseffekte geschehen.

Literatur

  1. 1).
    W. H. Perkin, B. F. Duppa, Justus Liebigs Ann. Chem. 1859, 112, 125–127.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    H. Finkelstein, Ber. Dtsch. Chem. Ges. 1910, 43, 1528–1535.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3).
    A. Roedig, Methoden Org. Chem. (Houben-Weyl) 1960, Bd. 5/4 S. 595–605.Google Scholar
  4. 4).
    J. A. Miller, M. J. Nunn, J. Chem. Soc, Perkin Trans.1, 1976, 416–420.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5).
    A. L. Henne, Org. React. 1944, 2, 49–93.Google Scholar
  6. 6).
    S. Rozen, R. Filler, Tetrahedron 1985, 41, 1111–1153.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Thomas Laue
    • 1
  • Andreas Plagens
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations