Advertisement

Willy Hellpachs Sozial- und Völkerpsychologie unter dem Aspekt der Auseinandersetzung mit der Rassenideologie

  • Horst Gundlach
Chapter
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 85)

Zusammenfassung

In einer rezenten Publikation, die von sachkundiger Seite zu Recht als verlegerischer Schnellschuß bezeichnet worden ist, werden als Hauptvertreter einer Neuorientierung der Soziologie im deutschen Faschismus genannt: “Freyer, Walther, Pfeffer sowie auch Ipsen und Hellpach” (Bergmann et al. 1981, 35).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BERGMANN, WALTRAUD et al. 1981. Soziologie im Faschismus 19331945. Köln: Pahl-Rugenstein.Google Scholar
  2. BOEHM, Max Hildebert 1932. Das eigenständige Volk. Volkstheoretische Grundlagen der Ethnopolitik und Geisteswissenschaften. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  3. BOEHM, Max Hildebert 1937. Die Krise der Volkskunde. Deutsches Archiv für Landes-und Volksforschung, 907–932. BROSZAT, Martin 1984. Die Machtergreifung. München: dtv. CLAUSS, Ludwig Ferdinand 1925. Rasse und Seele. München: Lehmann.Google Scholar
  4. CLAUSS, Ludwig Ferdinand 1936. Rasse und Charakter. Frankfurt: Diesterweg.Google Scholar
  5. EICKSTEDT, Egon Frhr. v. 1936. Grundlagen der Rassenpsychologie. Stuttgart. Enke.Google Scholar
  6. FELDKELLER, Paul 1935. (Rundgespräch Rasse als Stigma und Stil.) In: Otto Klemm (Hg) Psychologie des Gemein- schaftslebens. Bericht über den 14. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Tübingen 1934. Jena: Gustav Fischer. 111–114.Google Scholar
  7. FISCHER, Eugen 1913. Die Rehobother Bastards und das Bastar- disierungsproblem beim Menschen. Jena: Fischer.Google Scholar
  8. GEUTER, Ulfried 1984. Die Professionalisierung der deutschen Psychologie im Nationalsozialismus. Frankfurt: Suhr- kamp.Google Scholar
  9. GöNNER, V. 1939. Spaten und Ähre. Das Handbuch der deutschen Jugend im Reichsarbeitsdienst. Heidelberg: Vowinckel.Google Scholar
  10. GüTT, Arthur, Rüdin, Ernst, Ruttke, Falk (Bearb.) 1934. Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses. (Ausgabe für die Mitglieder der ärztlichen Spitzenverbände) München: Lehmann.Google Scholar
  11. GUNDLACH, Horst 1984. Willy Hellpach, Attributionen. In: Carl Friedrich Graumann (Hg) Psychologie im Nationalsozialismus. Berlin: Springer. 165–195.Google Scholar
  12. HELLPACH, Willy 1926. Die Wesensgestalt der deutschen Schule. Leipzig: Quelle & Meyer.Google Scholar
  13. HELLPACH, Willy 1928. Politische Prognose für Deutschland. Berlin: S. Fischer.Google Scholar
  14. HELLPACH, Willy 1933. Elementares Lehrbuch der Sozialpsychologie. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  15. HELLPACH, Willy 1933a. Generationen. Vossische Zeitung, Berlin, 16. April, 1–2.Google Scholar
  16. HELLPACH, Willy 1934. Centraler Gegenstand aller Soziologie: Volk als Naturtatsache, geistige Gestalt und Willensschöpfung. Vortragsmanuskript. Badisches Generallandesarchiv Karlsruhe. 69/Hellpach/120.Google Scholar
  17. HELLPACH, Willy 1934a. Volk als Naturtatsache, geistige Gestalt und Willensschöpfung. Forschungen und Fortschritte 10, 389–390.Google Scholar
  18. HELLPACH, Willy 1934b. Volk als Naturtatsache, geistige Gestalt und Willensschöpfung. Vom zentralen Gegenstand der Soziologie. Volksspiegel 1, 201–217.Google Scholar
  19. HELLPACH, Willy 1934c. Heilkraft und Schöpfung. Aus der Welt des Arztes und vom Geheimnis des Daseins. Dresden: Reißner.Google Scholar
  20. HELLPACH, Willy 1935. Der sozialphysische Standort als Gestaltungsfaktor der psychophysischen Wesensart. In: Otto Klemm (Hg): Psychologie des Gemeinschaftslebens. Bericht über den 14. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Tübingen 1934. Jena: Gustav Fischer. 108–110.Google Scholar
  21. HELLPACH, Willy 1935a. Das Antlitz des Volkstums. Volkstum und Heimat 2, 46–50.Google Scholar
  22. HELLPACH, Willy 1935b. Wirkliche Sozialpsychologie. Industrielle Psychotechnik 12, 33–41.Google Scholar
  23. HELLPACH, Willy 1936. Zentraler Gegenstand der Soziologie. Volk als Naturtatsache, geistige Gestalt und Willensschöpfung. Actes du huitième congrès international de philosophie à Prague 2–7 Septembre 1934. Prag: Comité d’organisation du congrès. 249–265.Google Scholar
  24. HELLPACH, Willy 1936a. Erfahrungen und Grundsätze über Schauverfahren. Zeitschrift für Rassenkunde 4, 164–172.Google Scholar
  25. HELLPACH, Willy 1936b. Entstehung und Ausformung von Großstadt-Gauschlägen. In: Hans Harmsen, Franz Lohse (Hg) Bevölkerungsfragen, Bericht des Internationalen Kongresses für Bevölkerungswissenschaft, Berlin 1935. München: Lehmann, 221–227.Google Scholar
  26. HELLPACH, Willy 1937. Schöpferische Unvernunft ?. Leipzig: Meiner.Google Scholar
  27. HELLPACH, Willy 1938. Einführung in die Völkerpsychologie. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  28. HELLPACH, Willy 1938a. Volkswissenschaften, Völkerwissenschaften, Bevölkerungswissenschaft und die gesamte Psychologie. Archiv für die gesamte Psychologie 100, 555–588.Google Scholar
  29. HELLPACH, Willy 1939. Mensch und Volk der Großstadt. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  30. HELLPACH, Willy 1939a. Geopsyche. 5. Auflage. Leipzig: Engelmann.Google Scholar
  31. HELLPACH, Willy 1944. Sozialorganismen. Eine Untersuchung zur Grundlegung wissenschaftlicher Gemeinschaftskunde. Leipzig: Barth.Google Scholar
  32. HELLPACH, Willy 1944a. Einführung in die Völkerpsychologie. 2. Auflage. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  33. HELLPACH, Willy 1946. Sozialpsychologie. zweite Aufl. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  34. HELLPACH, Willy 1955. Sozialpsychologie. In: Werner Ziegenfuß (Hg): Handbuch der Soziologie ( 1. Hälfte) Stuttgart: Enke. 290–330.Google Scholar
  35. KöNIG, René 1959. Die Situation der emigrierten deutschen Soziologen in Europa. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 11, 113–131.Google Scholar
  36. KUHN, Helmut 1967. German philosophy and National Socialism. In: Paul EDWARDS (Hg) Encyclopedia of philosophy Bd. 3. New York: Macmillan. 309–316.Google Scholar
  37. L(EHMANN), F(riedrich) 1940. Rassenhygiene. In: Fünfzig Jahre J. F. Lehmanns Verlag 1890–1940. Lehmann: München. McMAHON, A. M. 1984. The two social psychologies: postcrises directions. Annual review of sociology 10, 121–140. PETERMANN, Bruno 1935. Das Problem der Rassenseele. Leipzig: Barth.Google Scholar
  38. PLOETZ, Alfred 1904. Die Begriffe Rasse und Gesellschaft und die davon abgeleiteten Disciplinen. Archiv für Rassen-und Gesellschaftsbiologie 1, 1–26.Google Scholar
  39. PLOETZ, Alfred, 1911. Die Begriffe Rasse und Gesellschaft und einige damit zusammenhängende Probleme. In: Verhandlungen des Ersten Deutschen Soziologentages. Tübingen: Mohr, 111–136.Google Scholar
  40. REICHSSCHRIFTTUMSKAMMER 1936. Liste 1 des schädlichen und unerwünschten Schrifttums. Stand vom Oktober 1935. Berlin: Reichsdruckerei.Google Scholar
  41. RüDIN, Ernst 1934. Erblehre und Rassenhygiene im völkischen Staat. München: Lehmann.Google Scholar
  42. RUTTKE, Falk 1934. Rassenhygiene und Recht. In: Rüdin, Ernst 1934, 91–103.Google Scholar
  43. SCHULTZ-HENCKE, Harald 1947. Der gehemmte Mensch. 2. Aufl. Stuttgart: Enke.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1987

Authors and Affiliations

  • Horst Gundlach

There are no affiliations available

Personalised recommendations