Advertisement

Ein Kapitel aus der ungeliebten Wirkungsgeschichte der Sozialwissenschaften

Sozialutopien als sozialhygienische Ordnungsmodelle
  • Carsten Klingemann
Chapter
Part of the Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung book series (BEISOFO, volume 85)

Zusammenfassung

Rassenmythologien waren ein wesentliches Merkmal der politischen Kultur Deutschlands im späten 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Als Rassenwahn wurden sie zu einem tragenden Element des aufkommenden und etablierten Nationalsozialismus, der damit aber nicht definiert ist.1 Angeblich rassisch gegebene Minderwertigkeit — in Wirklichkeit die Konsequenz eines sozialpolitischen und sozialutopischen Programms zur Realisierung einer als ideal imaginierten Gesellschaftsordnungerlaubte bzw. erzwang die Ausrottung bestimmter sozio-kulturell eingegrenzter Bevölkerungsgruppen und legitimierte die Ermordung der sistierten europäischen Juden. Die sogenannte “Endlösung” ist allerdings nicht monokausal aus dem Judenhaß der Nazi-Führer und ihrer Anhängerschaft herzuleiten.2

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BARKAI, Avraham, 1985: Regierungsmechanismen im Dritten Reich und die “Genesis der Endlösung, in: Jahrbuch des Instituts für deutsche Geschichte, Bd. 14Google Scholar
  2. BERNSDORF, Wilhelm/BÜLOW, Friedrich (Hrsg.), 1955: Wörterbuch der Soziologie. StuttgartGoogle Scholar
  3. BERNSDORF, Wilhelm/KNOSPE, Horst (Hrsg.), 1980: Internationales Soziologenlexikon, Bd. 1. Stuttgart (2. Auflage)Google Scholar
  4. BOCK, Gisela, 1986: Zwangssterilisation im Nationalsozialismus. Studien zur Rassenpolitik und Frauenpolitik. OpladenGoogle Scholar
  5. BRAININ, Elisabeth/KAMINER, Isidor J., 1982: Psychoanalyse und Nationalsozialismus, in: Psyche 11, 36. Jg.Google Scholar
  6. CONZE, Werner, 1984: Rasse, in: O. Brunner, W. Conze, R.Koselleck (Hrsg.): CONZE, Werner. 5. StuttgartGoogle Scholar
  7. COULMAS, Peter, 1987- Erinnerungen an das Seminar für Soziologie zwischen 1939 und 1945. - Ein Gespräch mit Carsten Klingemann, in: R. Waßner (Hrsg.): Wege zum Sozialen. 80 Jahre Soziologie in Hamburg. Opladen (erscheint 1987 )Google Scholar
  8. DAVIS, Angela, 1982: Rassismus und Sexismus. Schwarze Frauen und Klassenkampf in den USA. BerlinGoogle Scholar
  9. DOKUMENTATIONSSTELLE zur NS-Sozialpolitik (Hrsg.), 1985: Mitteilungen, 1. Jg., H. 2–4. HamburgGoogle Scholar
  10. DORON, Joachim, 1980: Rassenbewußtsein und naturwissenschaftliches Denken im deutschen Zionismus während der Wilhelminischen Ara, in: Jahrbuch des Instituts für deutsche Geschichte, Bd. 9Google Scholar
  11. FEYERABEND, Paul, 1984: Wissenschaft und Kunst. Frankfurt/M.Google Scholar
  12. FRANCIS, Emerich, 1981: Darwins Evolutionstheorie und der Sozialdarwinismus, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 33. Jg.Google Scholar
  13. FRIEDLANDER, Saul, 1986: Kitsch und Tod. Der Widerschein des Nazismus. MünchenGoogle Scholar
  14. GEUTER, Ulfried, 1981: Rasse/Rassenpsychologie, in: G.Rexilius/S. Grubitzsch (Hrsg.): Handbuch psychologischer Grundbegriffe. Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  15. DERS., 1984: Die Professionalisierung der deutschen Psychologie im Nationalsozialismus. Frankfurt/M.Google Scholar
  16. DERS., 1985: Nationalsozialistische Ideologie und Psychologie, in: M. G. Ash/U. Geuter (Hrsg.): Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jahrhundert. OpladenGoogle Scholar
  17. GUNDLACH, Horst, 1985: Willy Hellpach; Attributionen, in:C. F. Graumann (Hrsg.): Psychologie im Nationalsozialismus. Berlin u. a.Google Scholar
  18. HAHN, Thomas, 1983: Industriesoziologie als Wirklichkeitswissenschaft? Zwischen Empirie und Jult, in: U. Jaeggi u.a.: Geist und Katastrophe. BerlinGoogle Scholar
  19. DERS., 1984: Wissenschaft und Macht - Überlegungen zur Geschichte der Arbeitssoziologie 1933–45, in: Soziale Welt, 35. Jg., H. 1/2Google Scholar
  20. HEIM, Susanne/ALY, Götz, 1986: Ein Berater der Macht. Helmut Meinhold oder der Zusammenhang zwischen Sozialpolitik und Judenvernichtung. Hamburg-BerlinGoogle Scholar
  21. HEMMINGER, Hansjörg, 1983: Der Mensch - eine Marionette der Evolution? Eine Kritik an der Soziobiologie. Frankfurt/M.Google Scholar
  22. HOCHSTIM, Paul, 1984: Nationalsozialismus und Soziologie. Bern u. a.Google Scholar
  23. HOLLER, Wolfgang, 1971: Funktionswechsel des Sozialdarwinismus in der Soziologie. Unveröffentlichte Dissertation, Universität Frankfurt/M.Google Scholar
  24. JÄCKEL, Eberhard/ROHWER, Jürgen (Hrsg.), 1985: Der Mord an den Juden im Zweiten Weltkrieg. Entschlußbildung und Verwirklichung. StuttgartGoogle Scholar
  25. KERBER, Harald/SCHMIEDER, Arnold (Hrsg.), 1984: Handbuch Soziologie. Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  26. KEUPP, Heiner, 1984: Labeling Approach, in: Kerber/Schmieder (Hrsg.)Google Scholar
  27. KLEBMANN, Christoph, 1984: Osteuropaforschung und Lebensraum-politik im Dritten Reich, in: Aus Politik und Zeitgeschich-te. Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament, B. 7/84,18.2.1984 (wiederabgedruckt in: Lundgreen, Hrsg. )Google Scholar
  28. KLINGEMANN, Carsten, 1981: Heimatsoziologie oder Ordnungsinstrument? Fachgeschichtliche Aspekte der Soziologie in Deutschland zwischen 1933 und 1945, in: M. R. Lepsius(Hrsg.): Soziologie in Deutschland und Österreich 1918–1949. OpladenGoogle Scholar
  29. DERS., 1984a: Faschismus/Nationalsozialismus, in: Kerber/ Schmieder (Hrsg.)Google Scholar
  30. DERS., 1984b: Rasse/Sozialdarwinismus, in: Kerber/Schmieder (Hrsg.)Google Scholar
  31. DERS., 1985a: Soziologie im NS-Staat. Vom Unbehagen an der Soziologiegeschichtsschreibung, in: Soziale Welt, 36. Jg., H. 3Google Scholar
  32. DERS., 1985b: Soziologie an Hochschulen im NS-Staat. Teil I, in: Zeitschrift für Hochschuldidaktik (Wien), 9. Jg., Nr. 3/4Google Scholar
  33. DERS., 1986a: Soziologie an Hochschulen im NS-Staat. Teil II, in: Zeitschrift für Hochschuldidaktik (Wien), 10. Jg., Nr. 1Google Scholar
  34. DERS., 1986b: Vergangenheitsbewältigung oder Geschichtsschreibung? Unerwünschte Traditionsbestände deutscher Soziologie zwischen 1933 und 1945, in: S. Papcke (Hrsg.): Ordnung und Theorie. Beiträge zur Geschichte der Soziologie in Deutschland. DarmstadtGoogle Scholar
  35. DERS., 1986c: Soziologen vor dem Nationalsozialismus. Szenenaus der Selbstgleichschaltung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, in: J. Hülsdünker/R. Schelihase (Hrsg.): Soziologiegeschichte. Identität und Krisen einer ‘engagierten’ Disziplin. Berlin (erscheint 1986 )Google Scholar
  36. DERS., 1986d: Gesellschaftswissenschaft als Vivisektion. Das Individuum im Fadenkreuz der Soziologie, in: A.-A. Guha/ S. Papcke (Hrsg.): Prometheus, wohin? Wissenschaft - Werkzeug oder Bedrohung? (erscheint demnächst)Google Scholar
  37. KÖNIG, René, 1971: Die Juden und die Soziologie, in: Ders.: Studien zur Soziologie. Frankfurt/M.Google Scholar
  38. LAWRENCE, Errol, 1982: In the abundance of water the fool is thirsty: sociology and black “pathodology”, in: Centre of contemporary cultural studies (Hrsg.): The Empire strikes back. Race and Racism in 70s Britain. LondonGoogle Scholar
  39. LEPENIES, Wolf, 1981: Normalität und Anormalität. Wechselwirkungen zwischen den Wissenschaften vom Leben und den Sozialwissenschaften im 19. Jahrhundert, in: Ders. (Hrsg.): LEPENIES, Wolf. 3. Frankfurt/M.Google Scholar
  40. LUNDGREEN, Peter, 1985 (Hrsg.): Wissenschaft im Dritten Reich. Frankfurt/M. Google Scholar
  41. LUNDGREEN, Peter, 1985 (Hrsg.): Wissenschaft im Dritten Reich. Frankfurt/M. Google Scholar
  42. MARTEN, Heinz-Georg, 1983: Sozialbiologismus. Biologische Grundpositionen der politischen Ideengeschichte. Frankfurt/ M. - New YorkGoogle Scholar
  43. MAYR, Ernst, 1984: Die Entwicklung der biologischen Gedankenwelt. Berlin u. a.Google Scholar
  44. MEYERS Lexikon, 1939: Bd. 6, Stichwort “Judentum”. LeipzigGoogle Scholar
  45. MÜHLMANN, Wilhelm Emil, 1986: Geschichte der Anthropologie. Frankfurt/M. - Bonn (2. Auflage)Google Scholar
  46. MüHLMANN, Wilhelm Emil, 1986: Geschichte der Anthropologie. Frankfurt/M. — Bonn (2. Auflage) Google Scholar
  47. MÜLLER, Karl Valentin, 1951/52: A. Niceforo und die italienische Anthroposoziologie, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie, 4. Jg.Google Scholar
  48. NEMITZ, Kurt, 1983: Antisemitismus in der Wissenschaftspolitik der Weimarer Republik. Der “Fall Ludwig Schemann”, in: Jahrbuch des Instituts für deutsche Geschichte, Bd. 12Google Scholar
  49. PRAUSE, Gerhard/von RANDOW, Thomas, 1985: Der Teufel in der Wissenschaft. Wehe, wenn Gelehrte irren: Vom Hexenwahn bis zum Waldsterben. Hamburg - ZürichGoogle Scholar
  50. RITSERT, Jürgen, 1966: Organismusanalogie und politische Ökonomie. Zum Gesellschaftsbild bei Herbert Spencer, in: Soziale Welt, 17. Jg.Google Scholar
  51. RÖMER, Ruth, 1985: Sprachwissenschaft und Rassenideologie in Deutschland. MünchenGoogle Scholar
  52. ROTH, Karl Heinz, 1983: Das Leben an seinen “Rändern”. “Asoziale” und nationale Minderheiten, in: Protokolldienst Evangelische Akademie, Bad Boll, 31Google Scholar
  53. DERS., (Hrsg.), 1984: Erfassung zur Vernichtung. Von der Sozialhygiene zum “Gesetz über Sterbehilfe”. BerlinGoogle Scholar
  54. DERS., 1984a: Schein-Alternativen im Gesundheitswesen: Alfred Grotjahn (1869–1931) - Integrationsfigur etablierter Sozialmedizin und nationalsozialistischer “Rassenhygiene”, in: Ders. ( Hrsg. )Google Scholar
  55. DERS., 1984b: “Erbbiologische Bestandsaufnahme” - ein Aspekt “ausmerzender” Erfassung vor der Entfesselung des Zweiten Weltkrieges, in: Ders. (Hrsg.)Google Scholar
  56. DERS., 1985: Sozialer Fortschritt durch Menschenzüchtung? Der Genetiker und Eugeniker H. J. Müller (1890–1967), in: F. Hansen/R. Kollek (Hrsg.): Gen-Technologie. Die neue soziale Waffe. HamburgGoogle Scholar
  57. SCHALLBERGER, Pirmin, 1980: Herbert Spencers Theorie der sozialen Evolution und ihre Bedeutung_ innerhalb der theoretischen Soziologie. Bern - ZürichGoogle Scholar
  58. SCHUSTER, Helmuth/SCHUSTER, Margrit, 1984: Industriesoziolo- gie im Nationalsozialismus, in: Soziale Welt, 35. Jg.Google Scholar
  59. SMIT, Jan G., 1983: Neubildung deutschen Bauerntums. Innere Kolonisation im Dritten Reich - Fallstudien in Schleswig-Holstein. KasselGoogle Scholar
  60. STÖLTING, Erhard, 1986: Der Abstieg der soziologischen Mandarine und der Wandel der Forschung, in: Sozologische Revue, 9. Jg., H. 2Google Scholar
  61. TORRANCE, John, 1981: Die Entstehung der Soziologie in Österreich 1885–1935, in: W. Lepenies (Hrsg.): TORRANCE, John. 3, Frankfurt/M.Google Scholar
  62. WAßNER, Rainer, 1985: Andreas Walther und die Soziologie in Hamburg. Dokumente, Materialien, Reflexionen. HamburgGoogle Scholar
  63. DERS., 1986a: Andreas Walther und das Seminar für Soziologie in Hamburg zwischen 1926 und 1945: Ein wissenschaftsbiographischer Umriß, in: Papcke (Hrsg.), s. Klingemann 1986 bGoogle Scholar
  64. WEINGART, Peter, 1985: Eugenik - Eine angewandte Wissenschaft. Utopien der Menschenzüchtung zwischen Wissenschaftsentwicklung und Politik, in: Lundgreen (Hrsg.)Google Scholar
  65. YOUNG, Robert M., 1969: Malthus and the Evolutionists: The Common Context of Biological and Social Theory, in: Past and Present, 43Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1987

Authors and Affiliations

  • Carsten Klingemann

There are no affiliations available

Personalised recommendations