Advertisement

Von der Mahnung zur eidesstattlichen Versicherung

  • Betriebswirtschafts-Magazin
Chapter
Part of the Brief-Lexikon-Reihe book series (BLR)

Zusammenfassung

Wie wir schon früher sahen, tritt Verzug ein bei Nichterfüllung einer fälligen und angemahnten Schuld. Die Mahnung ist die Aufforderung des Gläubigers an den Schuldner, die geschuldete Leistung zu erbringen. Sie bedarf keiner bestimmten Form, erfolgt aber meist schriftlich. Dann ist für später der Beweis gesichert. Sehr oft ist auch ein Einschreibebrief angebracht. Die Mahnung darf, weil sie bestimmt sein muß, nicht unter einer Bedingung erklärt werden; dagegen genügt eine Mahnung mit Fristsetzung. Als Mahnung gelten auch die Klage, die Widerklage und die Zustellung des Zahlungsbefehls.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1973

Authors and Affiliations

  • Betriebswirtschafts-Magazin

There are no affiliations available

Personalised recommendations