Advertisement

DDR-Jugend pp 393-409 | Cite as

Die Kinder- und Jugendbevölkerung der DDR im Spiegel statistischer Daten

  • Arnold Freiburg

Zusammenfassung

Ist es mit Hilfe der Makrostatistik möglich, unübersichtliche Massenphänomene — wie etwa Bevölkerungsfragen — zu ordnen und Regelmäßigkeiten, Entwicklunge, auch Zusammenhänge festzustellen, so ist auch die Frage nach der Situation der Jugend in der DDR leichter zu beantworten, kennt man Größenordnungen, Strukturen und Tendenzen, wie sie sich in statistischen Daten abbilden. Einiges davon wird hier mitgeteilt in der Absicht, einen quantitativen Überblick über das Phänomen DDR-Jugend zu geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aurich, Eberhard, Die Freie Deutsche Jugend im 40. Jahr der DDR. In: Einheit, 1989, 44, 8/9, 924–928Google Scholar
  2. Cromm, Jürgen, Bevölkerungsentwicklung in Deutschland; Bevölkerungstheorien; Bevölkerung und Politik. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Informationen zur politischen Bildung 220. München: Franzis Verlag, 1988, 14–42Google Scholar
  3. Freiburg, Arnold, Kriminalität in der DDR. Opladen: Westdeutscher Verlag, 1981CrossRefGoogle Scholar
  4. Freiburg, Arnold, Jugendkriminalität in der DDR–Erscheinungen, Erklärung, Bekämpfung. In: Helwig, Gisela (Hrsg.), Jugendkriminalität in beiden deutschen Staaten. Köln: Edition Deutschland Archiv/Verlag Wissenschaft und Politik, 1985, 73–103Google Scholar
  5. Freiburg, Arnold, “Immer bereit zum Lernen”–Schule und Jugendverband in der DDR. In: Helwig, Gisela (Hrsg.), Schule in der DDR. Köln: Edition Deutschland Archiv/Verlag Wissenschaft und Politik, 1988, 65–89Google Scholar
  6. Freiburg, Gerda; Das Sonderschulwesen der Deutschen Demokratischen Republik. In: Novikov, Leonid; Freiburg, Gerda; Jehle, Peter, Entwicklungen im Sonderschulwesen der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik. Köln/Wien: Böhlau, 1988, 31–148Google Scholar
  7. Harig, Edgar, Gesellschaftliche Fürsorge den geschädigten Bürgern. In: Presse-Informationen, hrsgg. v. Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Nr. 90, 04.08. 1989, 3Google Scholar
  8. Jaide, Walter, Generationen eines Jahrhunderts. Opladen: Leske + Budrich, 1988Google Scholar
  9. Jürgens, Hans W., Bevölkerung und Statistik. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Informationen zur politischen Bildung 220. München: Franzis Verlag, 1988, 1–13Google Scholar
  10. Auf die Beiträge von Cromm (s.o.) und Jürgens sei an dieser Stelle ausdrücklich hingewiesen.Google Scholar
  11. Kühnel, Wolfgang, Jugend in den gesellschaftlichen Strukturveränderungen–Ein Beitrag zur generationssoziologischen Analyse des Lebenszusammenhangs Heranwachsender (Thesen zur Dissertation B). In: Informationen zur soziologischen Forschung in der DDR, 1989, 25, 1, 23–51Google Scholar
  12. Neuner, Gerhart, Unsere Schule - eine Schule für die Welt von morgen. In: Einheit, 1989, 44, 8/9, 929–934Google Scholar
  13. Rudolph, Wolfgang, Berufliche Qualifikation für Gegenwart und Zukunft. In: Einheit, 1988, 43, 5, 398–411Google Scholar
  14. Statistisches Jahrbuch der DDR. Hrsgg. von der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik. Berlin (0): Staatsverlag der DDR, Bände 1955–1988Google Scholar
  15. Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland. Statistisches Bundesamt Wiesbaden (Hrsg.). Stuttgart/Mainz: Kohlhammer, 1988Google Scholar
  16. Vortmann, Heinz, DDR–Stabilisierung der Geburtenrate durch Sozialpolitik. DIW Wochenbericht 1989, 56, 44, 548–558Google Scholar
  17. Waterkamp, Dietmar, Handbuch zum Bildungswesen der DDR. Berlin: Berlin Verlag, 1987Google Scholar
  18. Weidig, Rudi, Bildung–Qualifikation–Persönlichkeit. In: Einheit, 1988, 43, 5, 391–397Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1990

Authors and Affiliations

  • Arnold Freiburg

There are no affiliations available

Personalised recommendations