Advertisement

DDR-Jugend pp 357-390 | Cite as

Jugendhilfe in beiden deutschen Staaten

Zur Organisations- und Interventionsstruktur seit 1945
  • Julius Hoffmannn

Zusammenfassung

In beiden deutschen Staaten gibt es eine institutionalisierte und organisierte “Jugendhilfe”. Das Wort bezeichnet allerdings nicht mehr die gleichen Sachverhalte, sondern weist auf deren gemeinsame Vergangenheit hin. Die Jugendhilfe in der Bundesrepublik Deutschland steht nach wie vor in der deutschen Jugendhilfetradition: insbesondere mit ihrem breiten Aufgabenspektrum — von der Kinder-, Jugend- und Elternbildung bis hin zu individuellen Erziehungs- und Gerichtshilfen — und mit ihrer zweigeteilten Organisation nach staatlichen Trägern einerseits und nach “freien” Trägern andererseits. Demgegenüber ist die Jugendhilfe in der Deutschen Demokratischen Republik ein Teilbereich des staatlichen Volksbildungswesens. Sie soll auf negativ bewertete Verhaltensweisen einzelner Kinder und Jugendlicher sowie auf defizitär eingeschätzte Erziehnngs- und Lebensverhältnisse in einzelnen Familien korrigierend einwirken. Im folgenden werden zunächst die historischen Grundzüge und das gegenwärtige Konzept der Jugendhilfe in der Deutschen Demokratischen Republik kurz beschrieben, interpretiert und mit kritischen Anmerkungen versehen. Daran schließen sich einige vergleichende Überlegungen zur Jugendhilfe in der Deutschen Demokratischen Republik und in der Bundesrepublik Deutschland an, die an den Organisations- und Interventionsstrukturen ansetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anweisung Nr. 5/88 über den Status des Instituts für Jugendhilfe Falkensee vom 04.04.1988. Jugendhilfe, 1988, 26, 11, 316–319Google Scholar
  2. Anweisung Nr. 14/83 über das postgraduale Studium zur Qualifizierung von Jugendfürsorgern vom 01.11. 1983. Verfügung und Mitteilungen des Ministeriums für Volksbildung, 1984, 32, 3, 37/38Google Scholar
  3. Anweisung Nr. 9/88 zur Ausbildung von Diplompädagogen in der Spezialisierungsrichtung Jugendhilfe/Heimerziehung vom 08.08. 1988. Jugendhilfe, 1988, 26, 12, 349/350Google Scholar
  4. Athenstädt, Irmgard, Zur Vorbereitung der Heimentlassung von Kindern und deren Integration in die Familie sowie in andere Kollektive. Jugendhilfe, 1988, 26, 11, 289–300Google Scholar
  5. Autorenkollektiv. Die gesellschaftlichen Organisationen in der DDR. Stellung, Wirkungsrichtungen und Zusammenarbeit mit dem sozialistischen Staat. Berlin (0): Staatsverlag der DDR 1980Google Scholar
  6. Bauer, Rudolph; Bösenberg, Cord, Heimerziehung in der DDR. Frankfurt/M./New York: Campus 1970Google Scholar
  7. Burg, Michael, Sozialdiakonische Jugendarbeit. Kirchliches Engagement für Außenseiter. Kirche im Sozialismus, 1988, 14, 5, 186–191Google Scholar
  8. Deutsche Verwaltung für Volksbildung in der sowjetisch besetzten Zone (Hrsg.), Jugendämter, Aufbau und Aufgaben. Berlin (0)/Leipzig 1948Google Scholar
  9. Ehe und Familie. Eine Sammlung gesetzlicher Bestimmungen, Ministerium der Justiz (Hrsg.). Berlin (0): Staatsverlag der DDR 1988Google Scholar
  10. Freiburg, Arnold; Mahrad, Christa, FDJ. Der sozialistische Jugendverband der DDR. Opladen: Westdeutscher Verlag 1982Google Scholar
  11. Freiburg, Arnold, Jugendhilfe. In: Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen (Hrsg.). DDR Handbuch. Band 1.3., überarb. und erw. Auflage. Köln: Wissenschaft und Politik, 1985, 689–690Google Scholar
  12. Gerth, Ralf; Herda, Johannes, Zur Leitung der Jugendhilfe durch die örtlichen Räte. Jugendhilfe, 1979, 17, 9, 249–253Google Scholar
  13. Grafe, Rainer, Was ist das Ziel, was sind die Inhalte der vierjährigen Ausbildung von Heimerziehern an den Instituten für Lehrerbildung? Jugendhilfe 1988, 26, 1/2, 1–9Google Scholar
  14. Grandke, Anita u.a., Familienrecht. Lehrbuch. 3., überarb. Auflage. Berlin (0): Staatsverlag der DDR 1976Google Scholar
  15. Hartmann, Matthias, Kirchliche Jugendarbeit in beiden deutschen Staaten. In: Helwig, Gisela; Urban, Detlef (Hrsg.), Kirche und Gesellschaft in beiden deutschen Staaten. Köln: Wissenschaft und Politik 1987, 102–117Google Scholar
  16. Hasenclever, Christa, Jugendhilfe und Jugendgesetzgebung seit 1900. Göttingen: Vandenhoeck u. Ruprecht 1978Google Scholar
  17. Heime der Jugendhilfe - Stätten der Geborgenheit. Jugendhilfe, 1984, 22, 7/8, 190Google Scholar
  18. Heinrichs, Inge, Zu Problemen der Schwererziehbarkeit aus der Sicht der Ju-gendhilfe. Ergebnisse und Schlußfolgerungen aus einer Praxisuntersuchung. Jugendhilfe, 1980, 18, 12, 357–364Google Scholar
  19. Helwig, Gisela, Jugend und Familie in der DDR. Leitbild und Alltag im Widerspruch. Köln: Wissenschaft und Politik 1984Google Scholar
  20. Helwig, Gisela, Caritas und Diakonie. In: Helwig, Gisela; Urban, Detlef (Hrsg.), Kirche und Gesellschaft in beiden deutschen Staaten. Köln: Wissenschaft und Politik 1987, 164–170Google Scholar
  21. Hille, Barbara, Problemfamilien in der DDR unter Berücksichtigung deutschdeutscher Vergleiche. Deutschland Archiv, 1982, 15, 4, 405–416Google Scholar
  22. Hille, Barbara, Familie und Sozialisation in der DDR. Opladen: Leske u. Budrich 1985Google Scholar
  23. Hölzel, Ruth, Gute Voraussetzungen für eine positive Entwicklung gefährdeter Jugendlicher. Erfahrungen und Ergebnisse bei der Realisierung der Richtlinie zur Sicherung der beruflichen Ausbildung, Erziehung und internatsmäßigen Betreuung gefährdeter Jugendlicher. Jugendhilfe, 1985, 23, 12, 321–328Google Scholar
  24. Hölzel, Ruth; Funke, Heinz, Die Sicherung des Lebensweges elternloser und endgültig familiengelöster Kinder. Jugendhilfe, 1967, 5, 11, 321–327Google Scholar
  25. Hoffmann, Inge, Zur Ermittlung der Erziehungssituation schwererziehbarer Kinder und Jugendlicher. Jugendhilfe, 1984, 22,1/2,16–40Google Scholar
  26. Hoffmann, Inge, Zur Vorbereitung und Ausarbeitung von individuellen Erziehungsprogrammen durch Jugendhilfekommissionen. Jugendhilfe, 1987, 25, 1/2, 29–41Google Scholar
  27. Hoffmann, Julius, Jugendhilfe in der DDR. Grundlagen, Strukturen und Funktionen. München: Juventa 1981Google Scholar
  28. Hoffmann, Julius, Reaktionen der DDR-Jugendhilfe auf abweichendes Verhalten. In: Helwig, Gisela (Hrsg.), Jugendkriminalität in beiden deutschen Staaten. Köln: Wissenschaft und Politik 1985, 111–133Google Scholar
  29. Hoffmann, Julius, Jugendhilfe in der Deutschen Demokratischen Republik und in der Bundesrepublik Deutschland. In: Fenner, Erika; Kupp, Lothar (Hrsg.), Wege, Umwege, Stationen. Beiträge zu sozialer Arbeit und gesellschaftlicher Praxis in Deutschland. Frankfurt/M.: Fachhochschule Frankfurt am Main, 1988, 59–80Google Scholar
  30. Jordan, Erwin; Sengling, Dieter, Einführung in die Geschichte und Handlungsfelder, Organisationsformen und gesellschaftliche Problemlagen. Weinheim/München: Juventa 1988Google Scholar
  31. Jugendhilfe. Textausgabe, Ministerium für Volksbildung (Hrsg.). Berlin (0): Staatsverlag der DDR 1985Google Scholar
  32. Krebs, Bernhard, Stationen sozialistischer Jugendhilfe. Dokumentation. Jugendhilfe, 1979, 17, 6, 172–174; 7/8, 220–226; 9, 259–266; 10, 288–293Google Scholar
  33. Lekschas, John; Harrland, Harri; Hartmann, Richard; Lehmann, Günter, Kriminologie. Theoretische Grundlagen und Analysen. Berlin (0): Staatsverlag der DDR 1983Google Scholar
  34. Lekschas, John, Persönlichkeit, Gesellschaft und Alkohol. In: Szewczyk, Hans, Der Alkoholiker. Alkoholmißbrauch Alkoholkriminalität. Berlin (0): Volk und Gesundheit 1986, 13–24Google Scholar
  35. Luck, Wolfgang; Krebs, Bernhard, Zum individuellen Erziehungsprogramm. Jugendhilfe, 1967, 5, 3, 71–81Google Scholar
  36. Mannschatz, Eberhard, Weiß, Elisabeth, Jugendhilfearbeit als spezifische pädagogische Aktivität weiter ausprägen. Überlegungen und Untersuchungsaufgaben zur Arbeitsweise der Jugendhilfeorgane. Jugendhilfe, 1983, 21, 3, 72–77Google Scholar
  37. Mannschatz, Eberhard u.a., Heimerziehung. Berlin (0): Volk und Wissen 1984Google Scholar
  38. Mollenhauer, Klaus, Zur Funktionsbestimmung der Sozialpädagogik. In: Wollen-weber, Horst (Hrsg.). Sozialpädagogik in Wissenschaft und Unterricht. Paderborn: Schöningh 1978, 49–50Google Scholar
  39. Müller, C. Wolfgang, Wie Helfen zum Beruf wurde. Band 2. Eine Methodengeschichte der Sozialarbeit 1945 bis 1985. Weinheim/Basel: Beltz 1988Google Scholar
  40. Münder, Johannes, Familien-und Jugendrecht. Eine sozialwissenschaftlich orien- tierte Darstellung des Rechts der Sozialisation. Weinheim/Basel: Beltz 1980Google Scholar
  41. Rehwald, Burkhard, Erreichtes in hoher Qualität weiterführen–noch nicht Erreichtes meistern. Jugendhilfe, 1989, 27, 4, 81–89Google Scholar
  42. Reuer, Martin, Diakonie als Faktor in Kirche und Gesellschaft. In: Henkys, Reinhard, Die evangelischen Kirchen in der DDR. München: Ch. Kaiser 1982, 213–242Google Scholar
  43. Richtlinie vom 13.08.1974 zur Sicherung der beruflichen Ausbildung, Erziehung und internatsmäßigen Betreuung gefährdeter Jugendlicher. Verfügung und Mitteilungen des Ministeriums für Volksbildung 1974, 23, 13, 137Google Scholar
  44. Rochau, Lothar, Kirchliche Jugendarbeit in der DDR. deutsche jugend, 1988, 37, 2, 70–75Google Scholar
  45. Sander, Günther, Abweichendes Verhalten in der DDR. Kriminalitätstheorien in einer sozialistischen Gesellschaft. Frankfurt/M./New York 1979Google Scholar
  46. Seidenstücker, Bernd; Lieber, Christa, Für eine hohe Wirksamkeit auf dem Gebiet der Erziehungshilfe. Standpunkte zur Arbeitsweise der Jugendhilfeorgane bei der Überwindung von Gefährdungssituationen. Jugendhilfe 1984, 22, 9, 230–242Google Scholar
  47. Waterkamp, Dietmar, “Achtung Sammeln”. Disziplin in der Schule der DDR. In: Helwig, Gisela (Hrsg.). Schule in der DDR. Köln: Wissenschaft und Politik 1988, 37–64Google Scholar
  48. Weber, Hermann, Kleine Geschichte der DDR. Köln: Wissenschaft und Politik 1980Google Scholar
  49. Wensierski, Peter, Evangelische Jugendarbeit in der DDR. In: Henkys, Reinhard (Hrsg.), Die evangelischen Kirchen in der DDR. München: Ch. Kaiser 1982, 243–283Google Scholar
  50. Werner, Reiner, Problemfamilien - Familienprobleme. Gefährdete im Prisma sozialer Konflikte. Berlin (0): Deutscher Verlag der Wissenschaften 1978Google Scholar
  51. Wohlrabe, Willy, Schule und Jugendamt. Pädagogik, 1948, 3, 1, 31–35Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1990

Authors and Affiliations

  • Julius Hoffmannn

There are no affiliations available

Personalised recommendations