Advertisement

DDR-Jugend pp 323-342 | Cite as

Lehrlinge und Lehrlingsprobleme in der DDR

  • Arnold Freiburg

Zusammenfassung

Im Herbst 1987 haben in der DDR 182 Tsd. Jugendliche im Alter von zumeist 16 Jahren, 80 Tsd. Mädchen und 102 Tsd. Jungen, eine Berufsausbildung als Lehrling aufgenommen. Das waren rd. 80 Prozent dieser Altersgruppe. Weitere etwa 20 Tsd. Jugendliche wechselten in die “Erweiterte Allgemeinbildende Polytechnische Oberschule (EOS) über, um das Abitur zu erlangen, etwa ebenso viele gingen auf eine pädagogische oder medizinische Fachschule, um sich zur Kindergärtnerin, Unterstufenlehrerin, Krankenschwester ausbilden zu lassen. Einige wenige schließlich waren für eine Berufsausbildung nicht geeignet, wurden als Ungelernte eingestellt oder konnten als Schwerbehinderte oder aus anderen Gründen keine Arbeit aufnehmen. Die Lehre ist also in der DDR der normale Weg ins Erwachsenenleben, die Lehrlinge machen den Hauptteil der Jugend zwischen Schule und Beruf aus. Wer sind “die Lehrlinge”, was sind ihre Probleme?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bertram, Barbara, Wie stellen sich die Lehrlinge die berufliche Entwicklung vor? Die Lehrlinge beim Lernen und Arbeiten. In: Gerth, Werner (Hrsg.), Lehrlinge–wie sie sind, was sie wollen. Zur sozialen Psychologie Jugendlicher in der Berufsausbildung. Berlin (0): VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, 1987, 54–87Google Scholar
  2. Friedrich, Walter, Lebensalter und Persönlichkeitsentwicklung bei Jugendlichen. In: Friedrich, Walter; Gerth, Werner (Hrsg.), Jugend konkret. Berlin (0): Verlag Neues Leben 1984, 237–288Google Scholar
  3. Gerth, Werner, Lehrlinge heute–eine neue Generation? In: Gerth, Werner (Hrsg.), Lehrlinge–wie sie sind, was sie sollen. Berlin (0): VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, 1987, 12–33Google Scholar
  4. Grund-und Strukturdaten 1988/89.Bundesminister für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.). Bad Honnef:Verlag K.H.Bock,1988Google Scholar
  5. Sozialistisches Bildungsrecht - Berufsbildung. Textausgabe. Staatssekretariat für Berufsbildung (Hrsg.), 4., überarb. und erw. Auflage. Berlin (0): Staatsverlag der DDR 1985Google Scholar
  6. Statistisches Jahrbuch der Deutschen Demokratischen Republik. Bde. 1968 bis 1988. Staatliche Zentralverwaltung für Statistik (Hrsg.). Berlin (0): Staatsverlag der DDR 1968 ff.Google Scholar
  7. Ulrich, Gisela, Was tun die Lehrlinge in der Freizeit? In: Gerth, Werner (Hrsg.), Lehrlinge–wie sie sind, was sie sollen. Berlin (0): VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, 1987, 125–142Google Scholar
  8. Voll, Peter, Freizeitgestaltung der Jugend. In: Friedrich, Walter; Gerth, Werner (Hrsg.). Jugend konkret. Berlin (0). Verlag Neues Leben 1987, 158–182Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1990

Authors and Affiliations

  • Arnold Freiburg

There are no affiliations available

Personalised recommendations