Advertisement

Schlußbetrachtung und Ausblick

  • Thomas Wolf

Zusammenfassung

Ausgelöst durch umfassende Liberalisierungs- und Globalisierungsprozesse wandeln sich die Märkte der Telekommunikation in kurzer Zeit von statischen Verkäufermärkten zu dynamischen, eng umkämpften Käufermärkten. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich auch in der Telekommunikation das Marketing zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Die EU-Richtlinien schreiben vor, daß für private Diensteanbieter der Zugang zu Monopolleistungen nicht durch diskriminierende Konditionen behindert oder unmöglich gemacht werden darf; dieser Beschluß schreibt den offenen Netzzugang (Open Network Provision — ONP) vor. Vgl. BOHRLäNDER, E./RUDOLPHI, M. (1991): Aufbruchstimmung, S. 8.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. BAIREUTHER, O. (1993): Eurescom, S. 33.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. KALT, H. G. (1995): Sprache, S. 12Google Scholar
  4. 3a.
    WIESNER, A. (1995): Multimedia, S. B24.Google Scholar
  5. 4.
    Vgl. JUGEL, S. (1991): Ansatzpunkte, S. 126.Google Scholar
  6. 5.
    Vgl. BAIREUTHER, O. (1993): Eurescom, S. 34Google Scholar
  7. 5a.
    KALT, H. G. (1995): Kommunikationsmöglichkeiten, S. 16.Google Scholar
  8. 6.
    Vgl. BöCKER, J./WOLF, T. (1995): Strategieprofile, S. 25.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Thomas Wolf

There are no affiliations available

Personalised recommendations