Advertisement

Cyber Finance pp 163-169 | Cite as

Finanzanalyse Online

  • Jörg Birkelbach
Chapter

Zusammenfassung

Noch vor einigen Jahren war es üblich, daß der Finanzanalyst anhand von Papierbergen versuchte, Unternehmenskennzahlen in den Griff zu bekommen. In mühevoller Kleinstarbeit wurden Zahlen und Berechnungsformeln eingetragen, die dann als Basis für die Empfehlung dienten. Heute nennt man diese Blätter Spreadsheets: Sie sind ein Produkt des Computers, unterscheiden sich inhaltlich aber nur wenig von den früheren Berechnungsbögen. Der Weg bis zu einer effizienten Verarbeitung von Daten war bislang nicht einfach. Wer die Gelegenheit hatte, die Anfänge des Computerzeitalters im Analysebüro mitzuerleben, kennt die Probleme: Fehlende Programme, wenig Rechnerleistung, häufige Abstürze, laute Drucker und fehlende Akzeptanz der neuen Technik. Vieles hat sich seitdem getan. Durch die technologischen Fortschritte der letzten Jahre ist der Analyst heute in der Lage die moderne Kommunikationstechnik intern und extern einzusetzen, d.h. die komplexen Auswertungen und Prognosen den Mitarbeitern und Kunden schnell und einfach zur Verfügung zu stellen. Die Analysen, Vergleiche, die Aufbereitung des Zahlenmaterials für Studien in Form von Tabellen und Grafiken ist vereinfacht und effizienter geworden. Der Hauptunterschied liegt aber in der Verwertbarkeit des komplexen Datenmaterials. Datenbanken und Netzwerke fördern die kostengünstige und schnelle Verarbeitung und Weiterleitung der Informationen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Jörg Birkelbach

There are no affiliations available

Personalised recommendations