Advertisement

Fazit und Ausblick

  • Felix Schuler
Chapter
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Der erste Teil des Zitats trifft aufgrund der Vielzahl an Theorien, Determinanten und Einflüssen auf die vorliegende Arbeit wohl zu. Ein kurzes Fazitkapitel scheint dennoch angebracht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1.
    Bliss (1988), S. 309. Nicht-Kursives vom Autor dieser Arbeit hinzugefügt.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Perry (1989).Google Scholar
  3. 3.
    Lfd. Nummern 4 und 5 für 1990 aus Statistisches Jahrbuch 1995; lfd. Nummer 5 für 1995/1997 aus den Statistischen Jahrbüchern 2000/2001Google Scholar
  4. 4.
    Lfd.. Nummern 9–11 für 1995/1997 aus den Statistischen Jahrbüchern 2000/2001. Trotz der — wegen einiger Umgruppierungen in der Bereichssystematik — nicht vergleichbaren Daten für 1990 sollte auf einen nichtproduzierenden Wirtschaftsbereich als Beispiel nicht verzichtet werden.Google Scholar
  5. 5.
    Lfd. Nummern 2 und 3 für 1990/1995/1997 aus den Statistischen Jahrbüchern 1995/2000/2001Google Scholar
  6. 10.
    Evans/Wurster (2000), S. 220. Vgl. oben Abschnitt B 1.3.Google Scholar
  7. 11.
    Vgl. z.B. Bakos/Brynjolfsson (1993/1997), Clemons/Reddi/Row (1993), Rajan/Zingales (2000), Picot/ Reichwald/Wigand (2001). Praxis-Beispiele bei Holmström/Roberts (1998).Google Scholar
  8. 12.
    Vgl. dazu Bakos/Brynjolfsson (1993/1997).Google Scholar
  9. 13.
    Vgl. Abschnitt D 2.2.1.Google Scholar
  10. 15.
    Vgl. Pryor(2001),S. 317.Google Scholar
  11. 16.
    Unternehmensstrategische Implikationen einer Dekonstruktion finden sich in großer Zahl in Evans/Wurster (2000) und Bresser/Hitt/Nixon/Heuskel (2000).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Felix Schuler

There are no affiliations available

Personalised recommendations