Advertisement

Kritik der austeilenden Gerechtigkeit

  • Helmut Schelsky

Zusammenfassung

erlauben Sie mir zunächst, Sie mit dem Namen anzureden, unter dem ich Sie kennengelernt habe. Das war, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, noch in der Zeit vor 1948, als wir beide, Sie in Allensbach, ich in Jöhlingen, also nahebei im Badischen, unsere wissenschaftliche Arbeit nach dem Kriege wieder aufnahmen. Jedenfalls habe ich in dieser chaotisch-produktiven Zeit mit nur regionaler Kommunikation zum ersten Male Arbeiten von Ihnen gelesen. Seitdem sind wir uns immer wieder begegnet, nicht nur in konkret persönlicher Weise, sondern auch in unserer geistig-wissenschaftlichen Tätigkeit. Durch einen nachbarschaftlichen Zufall wurde ich schon in Hamburg mit Ihrer Schwester, Ihrem Schwager und Ihrer Mutter, also sozusagen mit der „Familie Noelle“ freundschaftlich bekannt; wir haben gemeinsame Freunde gehabt, so vor allem Arnold Gehlen; wir sind uns unser Leben lang auf Tagungen, in Arbeitsgemeinschaften und sonstigen sozialwissenschaftlichen Gremien begegnet und haben dabei am gleichen Strang gezogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1981

Authors and Affiliations

  • Helmut Schelsky

There are no affiliations available

Personalised recommendations