Advertisement

Zur Abweichungsanalyse bei der Kostenkontrolle

  • Horst Glaser
Chapter

Zusammenfassung

Eine Kostenkontrolle ist als Instrument des operativen Controlling im wesentlichen darauf ausgerichtet, infolge unwirtschaftlichen bzw. außerplanmäßigen Verhaltens entstandene Kosten aufzudecken und damit die hierfür verantwortlichen Mitarbeiter zu veranlassen, die betreffenden Kosten zukünftig zu vermeiden1. Dies setzt voraus, daß einem Mitarbeiter nur die Abweichung von den Plan- bzw. Sollkosten zugerechnet wird, die er auch verursacht hat. Sofern ein Mitarbeiter jeweils für einen Kostenbestimmungsfaktor zuständig ist, erfordert eine zweckgerechte Kostenkontrolle, daß die Gesamtabweichung zwischen Istkosten und Sollkosten in einzelne, den verschiedenen Kostenbestimmungsfaktoren eindeutig zuzuordnende Teilabweichungen zu zerlegen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Coenenberg, A. G. (1997): Kostenrechnung und Kostenanalyse, 3. Aufl., Landsberg a. L.Google Scholar
  2. Ewert, R./Wagenhofer, A. (1997): Interne Unternehmensrechnung, 3. Aufl., Berlin u. a.Google Scholar
  3. Frese, E. (1968): Kontrolle und Unternehmungsführung. Entscheidungs-und organisationstheoretische Grundfragen, Wiesbaden.Google Scholar
  4. Glaser, H. (1986): Zur Erfassung von Teilabweichungen und Abweichungsüberschneidungen bei der Kostenkontrolle, in: Kostenrechnungspraxis (o. Jg.), S. 141–148.Google Scholar
  5. Kloock, J. (1994): Neuere Entwicklungen des Kostenkontrollmanagements, in: Dellmann, K./Franz, K. P. (Hrsg.): Neuere Entwicklungen im Kostenmanagement, Bern - Stuttgart - Wien, S. 607–644.Google Scholar
  6. Kloock, J./Bommes, W. (1982): Methoden der Kostenabweichungsanalyse, in: Kostenrechnungspraxis (o. Jg.), S. 225–237.Google Scholar
  7. Ossadnik, W./Maus, S. (1994): Kostenabweichungsanalyse als Instrument des operativen Controlling, in: WiSt (23), S. 446–459.Google Scholar
  8. Ossadnik, W./Maus, S. (1995a): Kumulative versus differenziert-kumulative Kostenabweichungsanalyse, in: ZfB (65), S. 1285–1297.Google Scholar
  9. Ossadnik, W./Maus, S. (1995b): Kostenabweichungsanalysen zur Quantifizierung der innerbetrieblichen Unwirtschaftlichkeit, in: ZfB (65), S. 1311–1317.Google Scholar
  10. Wilms, S. (1988): Abweichungsanalysemethoden der Kostenkontrolle, Bergisch Gladbach - Köln.Google Scholar
  11. Wimmer, K. (1994): Kostenabweichungsanalyse und Kostensenkung, in: ZfB (64), S. 981–998.Google Scholar
  12. Wimmer, K. (1995): Innerbetriebliche Unwirtschaftlichkeit und Kostenabweichungsanalyse, in: ZfB (65), S. 1299–1309.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Horst Glaser

There are no affiliations available

Personalised recommendations