Advertisement

Organisation der Unternehmensführung im internationalen Vergleich — insbesondere Deutschland,USA und Japan

  • Elmar Gerum
Chapter

Zusammenfassung

Das wissenschaftliche, aber auch das öffentliche Interesse an Fragen der Unternehmensverfassung hat in den letzten 20 Jahren beständig zugenommen. In Deutschland wurde die Diskussion vor allem durch die Unternehmensmitbestimmung angestoßen. Weltweit waren es immer wieder Krisen, Firmenzusammenbrüche oder spektakuläre Fehlschläge von Unternehmungen, die das Verhalten ihrer Führungsund Aufsichtsorgane ins Blickfeld rückten. In den Vereinigten Staaten spielten dabei auch die Unternehmensübernahmen eine besondere Rolle. Die Suche nach Problemlösungen führte schier zwangsläufig zu internationalen Vergleichen. Internationale Kapitalverflechtungen, die zunehmende Globalisierung des Wettbewerbs und auch die Integrationsbemühungen in Europa haben den Trend und das Interesse an „Comparative Corporate Governance“ weiter verstärkt1. Interessant ist in diesem Kontext auch eine länderspezifische, gegenläufige Theoriebewegung. Während man sich in Europa und in letzter Zeit auch verstärkt in Deutschland unter dem Stichwort „Shareholder Value“ der Investorenperspektive von Corporate Governance zuwendet, läßt sich in den USA2 eine verstärkte Rezeption speziell der deutschen oder auch der japanischen Sichtweise von Corporate Governance beobachten. Dieser Umstand mag auf die deutsche Diskussion relativierend und vielleicht auch beruhigend wirken, da demnach sowohl die Stakeholder- als auch die Shareholder Perspektive3 nicht frei von Problemen zu sein scheinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Abegglen,J.C./Stalk,G. (1986); Kaisha-Das Geheimmnis des japanischen Erfolgs, Düsseldorf–WGoogle Scholar
  2. Aoki,M.(1988)Informantion,incentives,and bargaining in the japanese economy,New York.CrossRefGoogle Scholar
  3. Aoki, M./Patrick, H./Sheard, P. (1994): The japanese main bank system: An introductory overview, in: Aoki, M./Patrick, H. (Hrsg.):The japanese main bank system: Its relevance for developing and transforming economies, New York, S. 1–50.Google Scholar
  4. Ballon, R. J./Tomita, I. (1988): The financial behaviour of japanese corporations, Tokyo.Google Scholar
  5. Baum, H. (1994): Rechtsformen und Entscheidungsstrukturen japanischer Unternehmen, in: V. STEIN, H. (Hrsg.): Banken in Japan heute, Frankfurt a. M., S. 111–134.Google Scholar
  6. Baum, H./Schaede, U. (1993): Institutional investors and corporate governance in japanese perspective, in: Baums, T./Buxbaum, R. M./Hort, K. J. (Hrsg.): Institutional investors and corporate governance, Berlin - New York, S. 609–664.Google Scholar
  7. Bleicher, K./Leberl, D./Paul, H. (1989): Unternehmungsverfassung und Spitzenorganisation, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  8. Buxbaum, R. (1991): Institutional owners and corporate managers: A comparative perspective, in: Brooklyn Law Review ( 57 ), S. 1–52.Google Scholar
  9. Dodwell Marketing Consultants (1988): Industrial Groupings in Japan, 8. Aufl., Tokio.Google Scholar
  10. Eisenberg, M. A. (1976): The structure of the corporation, Boston - Toronto.Google Scholar
  11. Eli, M. (1994): Die Rolle der Banken für die wirtschaftlichen Verbundgruppen. Netzwerkstruktur und „Keiretsu“-Effekt, in: v. Stein, H. (Hrsg.): Banken in Japan heute, Frankfurt a. M., S. 59–77.Google Scholar
  12. Frese, E. (1995): Grundlagen der Organisation. Konzept - Prinzipien - Strukturen, 6. Aufl., Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  13. Frese, E., unter Mitarbeit von H. MENSCHING und A. V. Werder (1987): Unternehmungsführung, Landsberg am Lech.Google Scholar
  14. Gerlach, M. L. (1992): Alliance capitalism - The social organization of japanese business, Berkeley.Google Scholar
  15. Gerum, E. (1991): Aufsichtsratstypen–Ein Beitrag zur Theorie der Organisation der Unternehmensführung, in: DBW ( 51 ), S. 719–731.Google Scholar
  16. Gerum, E. (1992): Führungsorganisation und Mitbestimmung in der Europäischen Aktiengesellschaft, in: Zio ( 61 ), S. 147–153.Google Scholar
  17. Gerum, E. (1995): Führungsorganisation, Eigentümerstruktur und Unternehmensstrategie, in: Dbw ( 55 ), S. 359–379.Google Scholar
  18. Gerum, E. (1998): Corporate Governance in Europa: Konvergenz trotz Varianz, in: Berger, R./Steger, U. (Hrsg.): Auf dem Weg zur Europäischen Unternehmensführung, München, S. 87–101.Google Scholar
  19. Gerum, E./Steinmann, H./Fees, W. (1988): Der mitbestimmte Aufsichtsrat - Eine empirische Untersuchung, Stuttgart.Google Scholar
  20. Gilson, R./Roe, M. J. (1993): Understanding the japanese keiretsu, overlaps between corporate governance and industrial organisation, in: The Yale Law Journal ( 102 ), S. 871–906.Google Scholar
  21. Haasen, U. (1988): Die Bedeutung der Audit Committees, in: ZfbF (40), S. 370–379.Google Scholar
  22. Haller, A. (1994): Die Grundlagen der externen Rechnungslegung in den USA, 4. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  23. Hayakawa, M. (1994): Einige Besonderheiten des japanischen Gesellschaftsrechts, in: Menkhaus, H. (Hrsg.): Das Japanische im japanischen Recht, München, S. 265–276.Google Scholar
  24. Heidrick and Struggles ( 1975 ff.): The changing board, Chicago.Google Scholar
  25. Heigl, A. (1985): Der Gesellschaftsrevisor im Prüfungssystem der japanischen AG, Berlin.Google Scholar
  26. Herman, E. S. (1981): Corporate control, corporate power, Cambridgeu. a.Hirschman, A. O.(1970): Exit, voice and loyality, Cambridge, MA.Google Scholar
  27. Hirschmeier, L. (1982): Zum „Unternehmungskapitalismus“ in Japan, in: Zio ( 51 ), S. 425–429.Google Scholar
  28. Hopt, K. J. et al. (Hrsg.) (1998): Comparative corporate governance, Oxford.Google Scholar
  29. Hopt, K. J./Wymeersch, E. (Hrsg.) (1997): Comparative corporate governance, Berlin - New York.Google Scholar
  30. Ichihara, K./Kagono, T. (1977): Unternehmensführung und Kapitaleigentum, in: Ichihara, K./Takamiya, S. (Hrsg.): Die japanische Unternehmung, Opladen, S. 77–96.Google Scholar
  31. Jura Europae (1992): Gesellschaftsrecht, Bd. 1–4, München - Paris, Stand 1992.Google Scholar
  32. Kaplan, S. N. (1994a): Top executives, turnover, and firm performance in Germany, in: Journal of Law, Economics, and Organization (10), Nr. 1, S. 142–159.Google Scholar
  33. Kaplan, S. N. (1994b): Top executive rewards and firm performance: A comparison of Japan and the United States, in: Journal of Political Economy ( 102 ), S. 510–546.Google Scholar
  34. Kaplan, S. N. (1996): Corporate Governance und Unternehmenserfolg: Ein Vergleich zwischen Deutschland, Japan und den USA, in: Feddersen, D./Hommelhoff, P./Schneider, U. H. (Hrsg.): Corporate Governance, Köln, S. 301–315.Google Scholar
  35. Kaplan, S. N./Minton, B. A. (1994): Appointments of outsiders to japanese boards: Determinants and implications for managers, in: Journal of Financial Economics ( 36 ), S. 225–258.Google Scholar
  36. Kawamoto, I. (1994): Handels-und Gesellschaftsrecht, in: Baum, H./Drobnig, U. (Hrsg.): Japanisches Handels-und Wirtschaftsrecht, Berlin u. a., S. 47–144.Google Scholar
  37. Korkisch, F./Carstens, G. (1986): Das Schwedische Aktienrecht, 2. Aufl., Frankfurt am Main.Google Scholar
  38. Korn/Ferry International ( 1975 ff.): Board of directors. Annual studies, New York.Google Scholar
  39. Koyama, A (1991): Eigenarten des japanischen Managements, in: ZfbF ( 43 ), S. 275–284.Google Scholar
  40. Larner, R. J. (1970): Management control and the large corporation, New York. LORSCH, J. W./Maciver, E. ( 1989 ): Pawns or potentates, Boston, MA.Google Scholar
  41. Lufkin, J. C. F./Gallagher, D. (1990): International corporate governance, London.Google Scholar
  42. Lutter, M. (Hrsg.) (1995a): Die Gründung einer Tochtergesellschaft im Ausland, 3. Aufl., Berlin - New York.Google Scholar
  43. Lutter, M. (1995b): Das dualistische System der Unternehmensverwaltung, in: Scheffler, E. (Hrsg.): Corporate Governance, Wiesbaden, S. 5–26.Google Scholar
  44. Lutter, M. (1995c): Defizite für eine effiziente Aufsichtsratstätigkeit und gesetzliche Möglichkeiten der Verbesserung, in: ZHR ( 159 ), S. 287–309.Google Scholar
  45. Mcmillan, C. (1989): The japanese industrial system, Berlin - New York.Google Scholar
  46. Merkt, H. (1991): US-amerikanisches Gesellschaftsrecht, Heidelberg.Google Scholar
  47. Mintzberg, H. (1983): Power in and around organizations, Englewood Cliffs, NY.Google Scholar
  48. Miyashita, K./Russell, D. (1996): Keiretsu - Inside the hidden japanese conglomerates, McGraw-Hill.Google Scholar
  49. Monks, R. A. G./Minow, N. (1995): Corporate governance, Cambridge, MA.Google Scholar
  50. Papenheim-Tockhorn, H. (1995): Der Aufbau von Kooperationsbeziehungen als strategisches Instrument, Heidelberg.Google Scholar
  51. Pfeffer, J./Salancik, G. R. (1978): The external control of organizations, New York.Google Scholar
  52. Porter, M. E. (1992): Capital disadvantage: America’s failing capital system, in: Harvard Business Review ( 70 ), Sept.-Oct., S. 65–82.Google Scholar
  53. Raiser, T. (1990): Führungsstruktur und Mitbestimmung in der Europäischen Aktiengesellschaft nach dem Verordnungsvorschlag der Kommission vom 25. August 1989, in: Baur, J. F./Hopt, K. J./Mailänder, K. P. (Hrsg.): FS fir Ernst Steindorff zum 70. Geburtstag, Berlin–New York, S. 201–214.Google Scholar
  54. Rebick, M. A. (1995): Rewards in the afterlife: Late career job placements as incentives in the japanese firm, in: Journal of the Japanese and International Economies ( 9 ), Nr. 1, S. 1–28.Google Scholar
  55. Rock, E. B. (1995): America’s fascination with german corporate governance, in: AG ( 40 ), S. 291–299.Google Scholar
  56. Rodatz, P. (1992): „Torishimariyaku Kai“ als Vorstand einer japanischen Aktiengesellschaft, in: Mitteilungen der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung, Nr. 8, S. 48–52.Google Scholar
  57. Roe, M. J. (1993): Some differences in corporate structure in Germany, Japan, and the United States, in: The Yale Law Review ( 102 ), S. 1927–2003.Google Scholar
  58. Roe, M. J. (1994): Strong managers, weak owners, Princeton, NJ.Google Scholar
  59. Rühli, E. (1979): Rechtsnormen als Determinanten der Leitungsorganisation und des Führungshandelns in der Unternehmung, in: Heigl, A./Uecker, P. (Hrsg.): Betriebswirtschaftslehre und Recht, Wiesbaden, S. 153–170.Google Scholar
  60. Schaede, U. (1993): The „old boy“ network and government business relationship in Japan: A case study of „consultative capitalism”, Philipps-Universität Marburg: Center for Japanese studies, Occasional papers, No. 14.Google Scholar
  61. Schneider-Lenné, E. R. (1995): Das anglo-amerikanische Board-System, in: Scheffler, E. (Hrsg.): Corporate governance, Wiesbaden, S. 27–55.Google Scholar
  62. Schneidewind, D. (1991): Zur Struktur, Organisation und globalen Politik japanischer Keiretsu, in: ZfbF ( 43 ), S. 255–274.Google Scholar
  63. Schreyögg, G. (1983): Der Aufsichtsrat als Steuerungsinstrument des Vorstands, in: AG ( 28 ), S. 278–283.Google Scholar
  64. Sheard, P. (1989): The main bank system and corporate monitoring and control in Japan, in: Journal of Economic Behavior and Organisation ( 11 ), S. 399–422.Google Scholar
  65. Sheard, P. (1994): Interlocking shareholdings and corporate governance in Japan, in: Aoki, Mjddre, R. (Hrsg.): The japanese firm: The sources of competitive strength, New York, S. 310–349.Google Scholar
  66. Shimizu, R. (1990): Top Management in japanischen Unternehmen, in: DBW ( 50 ), S. 625–641.Google Scholar
  67. Spremann, K. (1994): Wertsteigerung als Managementprinzip in Europa? In: Höfner, K./POHL, A. (Hrsg.): Wertsteigerungs-Management, Frankfurt am Main–New York, S. 303–319.Google Scholar
  68. Steinmann, H. (1969): Das Großunternehmen im Interessenkonflikt, Stuttgart.Google Scholar
  69. Steinmann, H./Gerum, E. (1978): Reform der Unternehmensverfassung, Köln u. a.Google Scholar
  70. Takamiya, S. (1977): Organisation des Top-Managements, in: Ichihara, K./Takamiya, S. (Hrsg.): Die japanische Unternehmung, Opladen, S. 97–105.CrossRefGoogle Scholar
  71. Tricker, R. I. (1994): Japanese company boards and their directors, in: Tricker, R. I. (Hrsg.): International corporate governance, New York u. a., S. 19–22.Google Scholar
  72. Wiethölter, R. (1961): Interessen und Organisation der Aktiengesellschaft im amerikanischen und deutschen Recht, Karlsruhe.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Elmar Gerum

There are no affiliations available

Personalised recommendations