Advertisement

Das 5-Philosophen-Problem und die Modellspezifikation mit Simplex II

  • Bernd Schmidt
Part of the Fortschritte in der Simulationstechnik book series (XFS)

Zusammenfassung

Die Modellspezifikation des 5-Philosophen-Problems mit Hilfe von SIMPLEX-MDL zeigt die folgenden Sachverhalte:
  • Es gibt eine strenge Trennung zwischen der Strukturbeschreibung (Siehe Bild 1 und Bild 2) und der Beschreibung der einzelnen Komponenten. Auf diese Weise wird eine weitgehende Strukturähnlichkeit zwischen System und Modell erreicht.

  • Die Modellspezifikation der Basiskomponenten ist nahezu selbstdokumentiert und intuitiv verständlich. Dadurch wird eine bequeme Pflege und Wartbarkeit sichergestellt. Zugleich erreicht man eine leichte Modifizierbarkeit bei Änderungswünschen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. /1/.
    Schmidt, B.; SIMPLEX II; SCS Publication, San Diego 1995Google Scholar
  2. /2/.
    Eschenbacher, P.; Konzeption einer deklaritiven und zustandsorientierten Sprache zur formalen Beschreibung und Simulation von Warteschlangen- und Transportmodellen; SCS Publication, San Diego 1995Google Scholar
  3. /3/.
    Schmidt, B.; Das Problem der Gleichzeitigkeit bei der objektorientierten Modellspezifikation; SiP, Heft 2, 1995Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • Bernd Schmidt
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Operations Research und SystemtheorieUniversität PassauPassauDeutschland

Personalised recommendations