Advertisement

Simulation nichtlinearer Kleinsignalverzerrungen bei Verhaltensmodellierung

  • Eva Wilk
  • Jan Wilk
Chapter
Part of the Fortschritte in der Simulationstechnik book series (XFS)

Zusammenfassung

Vorgestellt wird die für einen eigenen experimentellen Schaltungs- simulator konzipierte und realisierte Verhaltensschnittstelle, die vom Benutzer definierte Modellgleichungen automatisch differenziert. Die so entstandenen symbolischen Ableitun- gen werden für beliebige Arbeitspunkte numerisch ausgewertet, und die Daten werden in geeigneter Weise mit dem Simulatorkern verknüpft. Zur Verzerrungsanalyse der in SPICE- Syntax beschriebenen Schaltung werden Klirrstromquellen für die Modelle automatisch ge- neriert und in der Analyse berücksichtigt. Die Schnittstelle hat nur wenige, gut definierte Verbindungspunkte mit dem Simulatorkern und läßt sich an herkommliche Simulationspro- gramme anpassen.

Eine neue Form von Verhaltensmodellen sind Neuromodelle [3], die auf einer Approximation des Elementverhaltens mittels künstlicher neuronaler Netze basieren. Unter Ausnutzung der spezifischen Struktur vorwärtsgekoppelter neuronaler Netzen haben wir eine Neuromodell-Schnittstelle entwickelt, deren konsequente Ausnutzung auch die Kleinsignal- Verzerrungsanalyse mit diesen speziellen Verhaltensmodellen ermoglicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    E.-H. Horneber: „Simulation elektrischer Schaltungen auf dem Rechner“, Springer-Verlag Berlin…, 1. Auflage 1985zbMATHGoogle Scholar
  2. [2]
    H.C. DeGraaff, F.M. Claassen: „Compact Transistor Modelling for Circuit Design“, Springer Verlag Wien New York 1990, pp. 114ffGoogle Scholar
  3. [3]
    Jan Wilk, Eva Wilk, Rainer Laur: „A new approach to the synthesis of macro- models“, EUROSIM, Barcelona, Juni 1994Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • Eva Wilk
    • 1
  • Jan Wilk
    • 2
  1. 1.Hochschule für Film u. Fernsehen „Konrad Wolf“PotsdamDeutschland
  2. 2.Elektronik und NachrichtenverarbeitungUniversität der BundeswehrHamburgDeutschland

Personalised recommendations