Advertisement

Massiv-parallele Simulation von Grundwasserprozessen

  • P.-W. Gräber
  • P. Gottschling
Part of the Fortschritte in der Simulationstechnik book series (XFS)

Zusammenfassung

Auf dem Gebiet der Simulation von Grundwasserprozessen existieren viele Anwendungen, die eines enormen Berechnungsaufwandes bedürfen. Zu nennen wären hier die Parameteridentifikation, die Ankopplung an Oberflächengewässer und die Simulation von Tagebaufolgelandschaften. Eine Langzeitsimulation der Tagebaulandschaft Leipzig/Halle oder der Lausitz dauert auf einem schnellen seriellen Rechner einige Tage. Der Zweck dieser Simulationen ist es, die Auswirkung verschiedener Maßnahmen zu analysieren. Hier gestatten die langen Rechenzeiten nur, einen begrenzten Umfang an Szenarien zu untersuchen. Unsere Arbeit zielt darauf ab, derartige Berechnungen durch die Nutzung von parallelen Hochleistungsrechnern im Minutenbereich zu realisieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Ch. Großmann, H.-G. Roos: Numerik partieller Differentialgleichungen. Stuttgart, Teubner, 1992zbMATHGoogle Scholar
  2. [2]
    P. Gotchling: Untersuchungen zum verhalten des parallelisierten hierarchischen cg Algorithmus’ bei nichtlinearen, zeitvarianten Grundwassertrömungsprozessen. Diplomarbeit, TU Dresden, 1995.Google Scholar
  3. [3]
    H. Yserentant: On the Multi-Level Splitting of Finite Element Spaces. in: Number. Math 49, PP. 379–412(1986)CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  4. [4]
    P.-W. Gräber, I. Schäfer: Parallele Simulation von Grundwasserströmungen. in Wissenschaftl. Berichte FZKA 5622, Forschungszentrum Karlsruhe, 1995, S. 39–49Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • P.-W. Gräber
    • 1
  • P. Gottschling
    • 1
  1. 1.Institut für GrundwasserwirtschaftTU DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations