Advertisement

Simulation von Prozeßkosten bei der Gestaltung von Produktionssystemen

  • Gert Zülch
  • Bernd Brinkmeier
Part of the Fortschritte in der Simulationstechnik book series (XFS)

Kurzfassung

Die Simulation von Prozeßkosten stellt im Rahmen einer organisatorischen Umgestaltung von Produktionssystemen eine wertvolle Entscheidungsunterstützung dar. Sie kann als strategisches Werkzeug für eine gezielte Verbesserung von Gestaltungslösungen, die bereits im Planungsstadium angreift, herangezogen werden, wobei eine gezielte Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von geplanten Systemen möglich wird. Grundlage der Berechnung stellt eine ressourcenorientierte Prozeßbewertung dar. Durch die Übertragung der Ansätze auf die Simulation eröffnet sich als Besonderheit die Möglichkeit, bereits im Planungsstadium die Auswirkungen verschiedener Res- sourcenkombinationen oder Belastungssituationen bereits im voraus zu untersuchen. Hierdurch laBt sich z.B. — bezogen auf die Herstellkosten im Untersuchungszeitraum — quasi eine “prognostizierte Nachkalkulation” durchführen, die als Hilfe für Investitions- oder Make-or-buy-Entscheidungen herangezogen werden kann oder mit der das Erreichen anvisierter Zielkosten überprüft werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brinkmeier, Bernd: Simulationsunterstützte Gestaltung von kundenorientierten Produktionsstruk- turen. In: Innovative Produktentwicklung und Produktionssystemplanung. Hrsg.: Grabowski, H.; Rude, S.; Zülch, G.. Karlsruhe: Universität (TH), 1995, S. 367–384. (Veröffentlichungen des Son- derforschungsbereiches 346: Rechnerintegrierte Konstruktion und Fertigung von Bauteilen, Bd. 1).Google Scholar
  2. Eversheim, Walter: Prozeßorientierte Unternehmensorganisation: Konzepte und Methoden zur Gestaltung “schlanker Organisationen”. Berlin, Heidelberg u.a.: Springer, 1995.Google Scholar
  3. Grobel, Thomas: Simulation der Organisation rechnerintegrierter Produktionssysteme. Karlsruhe Universität: Institut für für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation, 1992. (ifab-For- schungsberichte, Band 3 — ISSN 0940–0559)Google Scholar
  4. IFUA Horvath & Partner (Hrsg): Prozeßkostenmanagement. München: Vahlen, 1991.Google Scholar
  5. Schelle, H.; Schnoop, R.; Hoppe, M.: Ein Simulationssystem zur Gestaltung von zeiteffizienten Ablaufen in der Produkt- und Verfahrensentwicklung. In: Operations Research Proceedings 1991. Hrsg.: Gaul, W.; Bachem, A.; Habenicht, W. u.a. Berlin u.a.: Springer-Verlag, 1992, S. 303–311.CrossRefGoogle Scholar
  6. Zülch, Gert: Aspekte weiterführender Forschungsarbeiten zur Simulation der Arbeitsorganisation. In: Neuorientierung der Arbeitsorganisation. Hrsg. Zülch, Gert. Karlsruhe Universität: Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation, 1995, S. 109–132. (ifab-Forschungsberichte, Band 8-ISSN0940–0559)Google Scholar
  7. Zülch, Gert;Brinkmeier, Bernd: Simulation of Activity Costs for the Reengineering of Production Systems. In: Ninth International Seminar on Production Economics. Pre-Prints, Volume 3, 1996, S. 229–245.Google Scholar
  8. Zülch, Gert;Grobel, Thomas;Jonsson, Uwe: Indicators for the Evaluation of Organizational Performance. In: Benchmarking — Theory and Practice. Hrsg.: Rolstådas, Asbjørn. London u.a.: Chapman & Hall, 1995, S. 311–321.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1996

Authors and Affiliations

  • Gert Zülch
    • 1
  • Bernd Brinkmeier
    • 1
  1. 1.ifab — Institut für Arbeitswissenschaft und BetriebsorganisationUniversität Karlsruhe (TH)KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations