Advertisement

Eine ökonomische Bewertung der EG-Produkthaftungsrichtlinie, des Produkthaftungsgesetzes und der Umwelthaftung

  • Jörg Finsinger
  • Jürgen Simon
Chapter

Zusammenfassung

Der Gesetzgeber des Bürgerlichen Gesetzbuchs hat keine spezielle Regelung geschaffen, um den Hersteller fehlerhafter Güter für Schäden aus seinen Produkten haftbar zu machen.1 Diese Lösung zu Lasten des Produktnutzers entsprach der internationalen Situation um die Jahrhundertwende, wie sich an den leading cases ausländischer Gerichte ablesen läßt: Die Grundsatzentscheidungen aus den USA, dem United Kingdom, der Schweiz, aus Österreich und Italien sind etwa zur gleichen Zeit abgesetzt worden, wie die in Deutschland2 — im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. So hatte denn das Reichsgericht bis 1941 auch zunächst nur etwa zwanzig Fälle zu entscheiden; zwischen 1950 bis 1970 lagen dem Bundesgerichtshof schon mehr als doppelt so viel vor, und seitdem haben sich die Entscheidungen allein in den nächsten zehn Jahren wiederum verdoppelt (ca. 100 Fälle)3. Dieses sprunghafte Anwachsen gibt allerdings keine hinreichende Stichprobe ab, um die Entwicklung und Bedeutung von Produktschäden abschätzen zu können4. Auch die Verlautbarungen der Versicherer richten sich mehr darauf, spektakuläre Großschäden darzustellen, als eine umfassende Statistik von Produktschäden zu entwickeln5.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adams, M., Ökonomische Analyse der Gefährdungs- und Verschuldenshaftung, Heidelberg, 1985.Google Scholar
  2. Adams, M., Zur Aufgabe des Haftungsrechts im Umweltschutz, Zeitschrift für Zivilprozeß, 99. Band, Heft 2, April 1986, S. 129–165.Google Scholar
  3. Adams, M., Produkthaftung — Wohltat oder Plage — Eine ökonomische Analyse, in: BB 1987, Beilage 20.Google Scholar
  4. Alternativkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Bd. 3, Besonderes Schuldrecht, 1979.Google Scholar
  5. v. Bar, Chr., Verkehrspflichten, Richterliche Gefahrsteuerungsgebote im deutschen Deliktrecht, 1980.Google Scholar
  6. Binswanger H. C., Bonus H., Timmermann M., Wirtschaft und Umwelt, Stuttgart, 1981.Google Scholar
  7. Blankart, C. B., Besteuerung und Haftung im Sondermüllbereich: Eine ökonomische Analyse, in: Kurt Schmidt, Hrsg., Öffentliche Finanzen und Umweltpolitik I, Schriften des Vereins für Sozialpolitik, Bd. 176/1, Berlin 1988, S. 67–89.Google Scholar
  8. Blankart, C. B., Der Wasserpfennig aus ökonomischer Sicht, in: Kurt Schmidt, Hrsg., Öffentliche Finanzen und Umweltpolitik, I, Schriften des Vereins für Sozialpolitik, Bd. 176/1, Berlin, 1988, S. 51–56.Google Scholar
  9. Bonus, H., Emissionsrechte als Mittel der Privatisierung öffentlicher Ressourcen aus der Umwelt, Marktwirtschaft und Umwelt, Band 17 der Schriftenreihe des Walter-Eucken Instituts, „Wirtschaftsrechtliche und wirtschaftswissenschaftliche Untersuchungen“, Tübingen, 1980.Google Scholar
  10. Bosh, P., Produkthaftung — zum Stand der Vereinheitlichungsbestrebungen in der Europäischen Gemeinschaft und im Europarat, in: Borer/Kramer/Spander/Witmer (Hrsg.), Bern 1986.Google Scholar
  11. Brendl, E., Qualitätsrecht. Die technisch-ökonomischen Implikationen der Produzentenhaftung, 1976.Google Scholar
  12. Brendl, E., Überblick US-Produkthaftung, Gruppe 9, Untergruppe IV, S. 14 f., in Produkt- und Produzentenhaftung, Handbuch für die betriebliche Praxis, Wien 1988.Google Scholar
  13. Brenzel, J., Auswirkungen des neuen Produkthaftungsrechts auf das Schadenspotential in Erstund Rückversicherung (Vortrag auf der Tagung “Produktgefährdungshaftung” am 23724. Juni 1988, Hannover), Manuskript, S. 4.Google Scholar
  14. Brüggemeier, G., Deliktsrecht, 1986.Google Scholar
  15. Brüggemeier, G., Produkthaftung und Produktsicherheit, ZHR 152 (1988), S. 511 ff.Google Scholar
  16. Brüggemeier, G./Reich, N., Die EG-Produkthaftungsrichtlinie 1985 und ihr Verhältnis zur Produzentenhaftung nach § 823 Abs. 1 BGB, in: Wertpapier Mitteilungen 1986, S. 149 ff.Google Scholar
  17. v. Caemmerer, E., Handlungen des Deliktrechts, in: Hundert Jahre Deutscher Rechtsleben, Festschrift zum hundertjährigen Bestehen des Deutschen Juristentages 1860–1960, Bd. II, 1964.Google Scholar
  18. Cook, P. J. und Graham, D., The Demand for Insurance and Protection: The Case of Irreplaceable Commodities, Quarterly Journal of Economics, 1977, S. 143 ff.Google Scholar
  19. Deutsch, E., Grundmechanismen der Haftung nach deutschem Recht, JZ 1968, S. 721 ff.Google Scholar
  20. Diederichsen, U., Wohin treibt die Produzentenhaftung, in: NJW 1978, S. 1281 ff.Google Scholar
  21. Diederichsen, U., Gutachten zum 56. Deutschen Juristentag: Ausbau des Umweltschutzes als Aufgabe des bürgerlichen und des öffentlichen Rechts, 1986.Google Scholar
  22. Dielmann, H. J., Produkthaftung in den Vereinigten Staaten von Amerika, AG 1987, S. 108 ff.Google Scholar
  23. Endres, A., Haftung und Information, Diskussionspapier 123, Technische Universität Berlin, 1988.Google Scholar
  24. Endres, A., Brauchen wir ein neues Haftungsrecht?, Diskussionspapier 124, Technische Universität Berlin, 1988.Google Scholar
  25. Endres, A., Ökonomische Grundprobleme der Messung sozialer Kosten, List Forum, 1981–82, S. 251–269.Google Scholar
  26. Epstein, R., Modern Products Liability Law, Westport 1980.Google Scholar
  27. Esser, J. und Weyers, H. L., Schuldrecht, Bd. II, Bes. Teil, 6. Auflage 1984.Google Scholar
  28. Ferid, M., Französisches Zivilrecht, Bd. 1, 1971.Google Scholar
  29. Finsinger, J., Verbraucherschutz auf Versicherungsmärkten, 1988.Google Scholar
  30. Finsinger, J. und Pauly, M. V, Double Liability Rule, Geneva Papers on Risk and Insurance, 1989 (Arbeitspapier der Universität Lüneburg Nr. 48).Google Scholar
  31. Gottwald, P., Class action auf Leistung von Schadensersatz nach amerikanischem Vorbild im deutschen Zivilprozeß?, Zeitschrift für Zivilprozeß 1978, S. 1 ff.Google Scholar
  32. Grell, D., Die Haftpflichtversicherung im Wandel der Zeit, Versicherungswirtschaft, 2, 1987, S. 122–130.Google Scholar
  33. Hager, G., Umweltschäden — ein Prüfstein für die Wandlungs- und Leistungsfähigkeit des Deliktrechts, NJW 1986, S. 1961 ff.Google Scholar
  34. Hamada, K., Liability Rules and Income Distribution in Product Liability, American Economic Review, 1976, S. 228 ff.Google Scholar
  35. Herrmann, H., Die Rückrufhaftung des Produzenten, BB 1985, S. 1801–1812.Google Scholar
  36. Hinze, K., Schnellere Regulierung von Verkehrsunfallschäden, 5. Deutscher Verkehrsgerichtstag 1967, S. 241 ff.Google Scholar
  37. v. Hippel, E., Internationale Entwicklungstendenzen des Schadensrechts, in: NJW 1969, S. 681 ff.Google Scholar
  38. v. Hippel, E., Verbraucherschutz, 1986.Google Scholar
  39. Hollmann, H. H., Die EG Produkthaftungsrichtlinie (I) und (II), DB 1985, S. 2389 ff. und 2439 ff.Google Scholar
  40. Ihering, H., Das Schuldmoment im Römischen Privatrecht, 1867.Google Scholar
  41. Jakobs, H. H. und Schubert, W (Hrsg.), Die Beratung des Bürgerlichen Gesetzbuchs in systematischer Zusammenstellung der unveröffentlichten Quellen, Recht der Schuldverhältnisse Bd. I, 1978 und Bd. III, 1983.Google Scholar
  42. Joerges, Chr., Produktsicherheit nach dem US-Amerikanischen Customer Produkt Safety Act, PHJ, 1987, S. 30 ff.Google Scholar
  43. Joerges, Chr., Falke, J., Micklitz, H. W und Brüggemeier, G., Die Sicherheit von Konsumgütern und die Entwicklung der Europäischen Gemeinschaft, Baden-Baden 1988.Google Scholar
  44. Knebel, J., Überlegungen zur Fortentwicklung des Umwelthaftungsrechts, in: Jahrbuch des Umwelt- und Technikrechts, Düsseldorf 1988, S. 261 ff. (277).Google Scholar
  45. Koepke, J. E., Finanzierung der Altlastsanierung — Erfahrungen aus den USA, Versicherungswirtschaft, 1, 1987, S. 42–49.Google Scholar
  46. Koepke, J. E., Umweltproblematik in den USA unter besonderer Berücksichtigung der amerikanischen Rechtsprechung (I), Vers Wirtsch, 9, 1986, S. 538–544.Google Scholar
  47. Koepke, J. E., Umweltproblematik in den USA unter besonderer Berücksichtigung der amerikanischen Rechtsprechung (II), VersWirtsch, 10, 1986, S. 617–620.Google Scholar
  48. Krämer, A., EWG-Verbraucher recht, Baden-Baden 1986.Google Scholar
  49. Krauß, H., Frankreich: Der Vorentwurf zur Umsetzung der EG-Richtlinie, Produkthaftung International 1988, S. 26 ff.Google Scholar
  50. Kullmann, H. J., Die Produktbeobachtungspflicht des Kraftfahrzeugherstellers im Hinblick auf Zubehör, BB 1987, S. 1957 ff.Google Scholar
  51. Kunreuther, H., Problems and Issues of Environmental Liability Insurance, Geneva Papers on Risk and Insurance, Vol. 12, No. 44, July 1987, S. 180–197.Google Scholar
  52. Lehmann, M., Bürgerliches Recht und Handelsrecht — eine juristische und ökonomische Analyse, Stuttgart, 1983.Google Scholar
  53. Lorenz, W., Länderbericht und rechtsvergleichende Betrachtung. Zur Haftung des Warenherstellers, in: Die Haftung des Warenherstellers, Arbeiten zu Rechtsvergleichung, Bd. 28, 1966.Google Scholar
  54. Lübbe-Wolf, G., in: Parlamentarische Souveränität und technische Entwicklung, Berlin 1986, S. 167 ff.Google Scholar
  55. Lukes, R., Reform der Produkthaftung, 1979.Google Scholar
  56. Marshall v. Bieberstein, Frh., W., Die Produkthaftung der USA, 1975.Google Scholar
  57. Mehlhorn, E., Die Haftpflichtversicherung im Visier, VersWirtsch, 11, 1987, S. 688–693.Google Scholar
  58. Montgomery-Blight, G., What if that Snail had been in a bottle of milk? or, product liability in the UK — The special case of agricultural products, Paper presented at the European Association of Law and Economics, Antwerpen, 21–24 Sept., 1988.Google Scholar
  59. Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch/Bearbeiter, Bd. 3, Schuldrecht, Besonderer Teil, Halbbd. 2, 1986.Google Scholar
  60. Nacker, R., Die Durchgriffshaftung in der US-amerikanischen Corporation, München, 1988.Google Scholar
  61. Noll, R., The Feasibility of Marketable Emissions Permits in the United States, in: Finsinger, J., Public Sector Economics, London, 1983, S. 189–225.Google Scholar
  62. Oi, W. V., The Economics of Product Safety, Bell Journal of Economics, 1973.Google Scholar
  63. Palandt, O., Bürgerliches Gesetzbuch, 46. Aufl., 1987.Google Scholar
  64. Polinsky, M., Strict Liability vs Negligence in a Market Setting, American Economic Review, 1980, S. 363–367.CrossRefGoogle Scholar
  65. Pommerehne, W., Measuring Environmental Benefits: A Comparison of Hedonic Technique and Contingent Valuation, in: Bös, D., Rose, M. und Seidel, Chr. (Hrsg.), Welfare and Efficiency in Public Economics, Berlin, Heidelberg, New York, 1988, S. 363 ff.CrossRefGoogle Scholar
  66. Protokolle der (2.) Kommission für die zweite Lesung des Entwurfs eines Bürgerlichen Gesetzbuchs für das Deutsche Reich (1890–1896), abgedruckt in der amtlichen Ausgabe von 1897–1899.Google Scholar
  67. Rest, A., Luftverschmutzung und Haftung in Europa. Anspruchsmöglichkeiten auf nationaler, internationaler und völkerrechtlicher Ebene, Kehl etc. 1986.Google Scholar
  68. Ruhkopf, R., Schadensregulierung und Rechtsanwaltsgebühren, VersR 1968, S. 21 ff.Google Scholar
  69. Schäfer, H. B. und Ott, C., Lehrbuch der ökonomischen Analyse des Zivilrechts, Berlin, Heidelberg, 1986.CrossRefGoogle Scholar
  70. Schlechtriem, P., Angleichung der Produktehaftung in der EG — Zur Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften vom 25. 7. 1985, VersR 1986, S. 1033 ff.Google Scholar
  71. Schmidt-Räntsch, J., Die Umsetzung der Produkthaftrichtlinie des Rats der EG vom 25. 7. 1985, ZRP1987, S. 437 ff.Google Scholar
  72. Schmidt-Salzer, J., Entscheidungssammlung Produkthaftung, Bd. I und II, 1976 und 1979.Google Scholar
  73. Schmidt-Salzer, J., Die EG-Richtlinie Produkthaftung, in: BB, 1986, S. 1103 ff.Google Scholar
  74. Schmidt-Salzer, J., Der Fehlerbegriff der EG-Richtlinie Produkthaftung, in: BB 1988, S. 349 ff.Google Scholar
  75. Schmidt-Salzer, J. und Hollmann, H. H., Kommentar EG-Richtlinie Produkthaftung, Bd. 1: Deutschland, 1986.Google Scholar
  76. Schürpf, W., Probleme und Tendenzen in der Produkthaftpflicht und ihrer Versicherung I, VersWirtsch 1971, S. 341 ff.Google Scholar
  77. Schürpf, W., Produkthaftpflicht in multinationalen Unternehmungen, VersWirtsch 1973, S. 25 ff.Google Scholar
  78. Shavell, S., Strict Liability versus Negligence, Journal of Legal Studies, 1980, S. 1 ff.Google Scholar
  79. Simitis, Sp., Grundfragen der Produzentenhaftung, 1965.Google Scholar
  80. Spindler, B., Die amerikanische Institution der class action als Mittel des Konsumentenschutzes — Kuriosum oder Vorbild?, in: Festschrift für Eugen Ulmer, Köln, u. a. 1973, S. 369 ff.Google Scholar
  81. Standop, D., Handelsbetriebe und Produkthaftung, Beitrag Nr. 8807 der Universität Osnabrück, 1988.Google Scholar
  82. Staudinger, J. v., Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, II. Buch, §§823–832, 12. Aufl., Berlin 1986.Google Scholar
  83. Steiner, G. H., Schadensverhütung als Alternative zum Schadensersatz, Köln u. a. 1983.Google Scholar
  84. Stiebler, H., Vorbeugender Rechtsschutz vor Verkehrspflichtverletzung, Diss. 1986.Google Scholar
  85. Taschner, H. C., Die künftige Produzentenhaftung in Deutschland, NJW 1986, S. 611.Google Scholar
  86. Taschner, H. C., Produkthaftung, München 1986.Google Scholar
  87. Ulrich, K., Die Abgrenzung des privaten Gebrauchs im Verhältnis zum gewerblichen oder sonstigen Gebrauch nach dem Entwurf des Produkthaftungsgesetzes, ZRP, 1988, S. 251/252.Google Scholar
  88. Urbanczyk, R., Zur Verbandsklage im Zivilprozeß, Köln u. a. 1981.Google Scholar
  89. Wiehe, R., Nachmarktkontrolle durch privatrechtlich-indirekte Steuerung, LLM-Thesis, Europäisches Hochschulinstitut Florenz, 1988.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Jörg Finsinger
    • 1
  • Jürgen Simon
    • 1
  1. 1.LüneburgDeutschland

Personalised recommendations