Advertisement

Äquivalenztransformationen

  • Gottfried Fritzsche
Part of the Reihe MATHEMATIK UND PHYSIK book series (WTB)

Zusammenfassung

Um bei tatsächlich aufgebauten Schaltungen
  • geringere Schaltelementeunterschiede zu erzwingen oder

  • Schaltelemente einzusparen bzw. parasitäre zu kompensieren oder

  • eine Anpassung an bestimmte Abschlußwiderstände durch „innere“ Transformation zu erreichen oder

  • praktikablere Strukturen allgemein zu entwickeln,

ist es nützlich, Regeln für Schaltungsäquivalenzen zu kennen. Die wirkungsvolle spezielle Methode ist die Norton-Transformation, die dadurch neue Strukturen gewinnt, daß die Reihenfolge von gleichartigen Längsund Querzweigen vertauscht wird. (Gleichartig heißt: Die im allgemeinen frequenzabhängigen Zweigimmittanzen unterscheiden sich nur durch einen reellen und konstanten Proportionalitätsfaktor.) Dieses Vorhaben läßt sich reduzieren auf die elementare Betrachtung von Halbgliedern, wobei insgesamt vier Varianten möglich sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Akademie-Verlag Berlin 1979

Authors and Affiliations

  • Gottfried Fritzsche
    • 1
  1. 1.Hochschule für Verkehrswesen „Friedrich List“DresdenDeutschland

Personalised recommendations