Advertisement

Beispiele und Anhang

  • Umweltbundesamt
  • Per Krusche
  • Dirk Althaus
  • Ingo Gabriel
  • Maria Weig-Krusche
Chapter

Zusammenfassung

Das ökologische Bauen hat viele Wurzeln in der Vergangenheit. Die Siedlungen der ‚Sozialutopisten‘, der Pioniere und Sekten in den USA, die Künstlerkolonien wie Worpswede oder die Gruppe vom Monte Veritas haben in ihrem Bemühen, sich von ihrer jeweiligen Gesellschaft unabhängig zu machen, viele Ansätze vorweg genommen. Versuche, die eingebunden in die Gesellschaft und zum Teil öffentlich gefördert wurden, waren z.B. die genossenschaftlichen Selbstversorgersiedlungen, die Gartenstadtbewegungen und auch das Schrebergartenwesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer/Weinitschke: Landschaftspflege und Naturschutz als Teilaufgaben der sozialistischen Landschaftskultur. Jena 1973.Google Scholar
  2. Buchwald, K.; Engelhard, W. (Hrsg.): Handbuch für Planung, Gestaltung und Schutz der Umwelt. Band II: Die Belastung der Umwelt. München 1978.Google Scholar
  3. Buchwald, K.; Engelhard, W. (Hrsg.): Handbuch für Landschaftspflege und Naturschutz. Bd. 2,1968; Bd. 4.Google Scholar
  4. Dahlhaus/Damrath: Wasserversorgung. Stuttgart 1978.Google Scholar
  5. DIN 2001: Leitsätze für die Einzeltrinkwasserversorgung.Google Scholar
  6. Eimern, J. v.: Zur Methodik der Geländeklimatologie.Google Scholar
  7. Ellenberg, H.: Die Vegetation Mitteleuropas. 1963.Google Scholar
  8. Ellenberg, H.: Zeigerwerte für Gefäßpflanzen Mitteleuropas. 1974.Google Scholar
  9. Knapp, R.: Einführung in die Pflanzensoziologie, 3. Aufl., 1971.Google Scholar
  10. Mutschmann/Stimmelmayr: Taschenbuch der Wasserversorgung.Google Scholar
  11. Olschowy, G.: Natur und Umweltschutz in der BRD. 1978.Google Scholar
  12. Petermann/Tschirner: Interessante Botanik, Leipzig 1975,Google Scholar
  13. Schroeder, G.: Landwirtschaftlicher Wasserbau. 3. Aufl. (4) 1958.CrossRefGoogle Scholar
  14. Seibert, P.: Ubersichtskarte der natürlichen Vegetationsgebiete von Bayern (H-Karte, M = 1:500000 mit Erläuterungen).Google Scholar
  15. Verordnung über Trinkwasser und Brauchwasser für Lebensmittelbetriebe (Trinkwasserversorgung). 1975 Bundesgesetzblatt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1982

Authors and Affiliations

  • Umweltbundesamt
  • Per Krusche
  • Dirk Althaus
  • Ingo Gabriel
  • Maria Weig-Krusche

There are no affiliations available

Personalised recommendations