Advertisement

E-Pricing: Strategien zum Umgang mit der Preistransparenz im Internet

  • Björn Reineke
  • Steffen Victor
Chapter

Zusammenfassung

Wagnis Online-Pricing: Sollen Unternehmen, die aus den klassischen Offline-Märkten ins Internet aufbrechen, ihre Preise ins Netz stellen? Falls ja, welches ist der richtige Weg, um das viel beschworene Schreckgespenst der Preistransparenz und die dadurch befürchtete Preiserosion zu umgehen? Ist die Angst vor der Veröffentlichung der Preise im Internet berechtigt?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bailey, J. P. (1998), Electronic Commerce. Prices and Consumer Issues for Three Products: Books, Compact Discs, and Software, Organisation for Economic Co-Operation and Development, OECD/GD (98) 4, 1998Google Scholar
  2. Bearchell, C. A. (1999), Will the Internet Change your Pricing Policies?, in: Marketing Journal, 3/1999, S. 137Google Scholar
  3. Brandtweiner, R. (2001), Report Internetpricing. Methoden der Preisfindung in elektronischen Märkten, Wien 2001Google Scholar
  4. Martin, M. (2000), Preis- und Konditionenpolitik, Köln 2000Google Scholar
  5. Reineke, B./Victor, S. (2001), Wie Marketing neue Preisspielräume nutzt, in: Absatzwirtschaft, 12/2001, S. 34–37Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Björn Reineke
  • Steffen Victor

There are no affiliations available

Personalised recommendations