Advertisement

Duke Klasse 2′B

  • Brian Hollingsworth
Chapter

Zusammenfassung

Bei ihrer Einführung im Jahre 1874 waren die „Dukes“ der Highland Railway die stärksten Lokomotiven in Großbritannien. Obwohl nur eine kleine Bahn mit weniger als 60 Lokomotiven im Bestand, brauchte die HR starke Maschinen um ihre Züge über die Berge zu bringen. Diese zehn 2′B-Loks, gebaut von Dübs in Glasgow und der erste Entwurf des neuernannten Leiters der Lokomotivabteilung, David Jones, waren die Vorläufer etlicher ähnlicher Reihen. Das waren die „Lochgorn Bogie“ von 1876, die „Clyde Bogie“ von 1886 und die „Strath“-Reihe von 1889. Die berühmte „Skye Bogie“-Reihe war eng verwandt, hatte aber erheblich kleinere Treibräder. Insgesamt addierten sich diese fähigen Maschinen zu einem Fuhrpark von 30 Lokomotiven, der die Geschwindigkeiten und Zuglasten erheblich erhöhen half. Bei dieser Reihe erschien zum ersten Mal der berühmte „Highland-Schlot“, bei dem Luftschlitze helfen sollten, die Auspuffgase höher über das Führerhaus zu leiten und auch die Feueranfachung zu verbessern. Den elegant geformten Doppelrahmen der Vorgänger übernahm man auch für die „Dukes“. Wie es einer Bahn angemessen ist, bei der der Leiter der Lokomotiventwicklung Alexander Allen hieß, erhielten die Loks die Allensteuerung.

Copyright information

© Springer Basel AG 1983

Authors and Affiliations

  • Brian Hollingsworth
    • 1
  1. 1.Romney, Hythe & Dymchurch RailwayUK

Personalised recommendations