Advertisement

232.U.1 2′C2′

  • Brian Hollingsworth
Chapter

Zusammenfassung

Diese große Maschine ist Ergebnis des Wunsches der französischen Nordbahn, die Chapelon-Pazifiks zu verbessern. Die Schwächen des bisherigen Plattenrahmens führten zur Verwendung eines Barrenrahmens aus Gußstahl. Für die angestrebte höhere Leistung wählte man eine breite Feuerbüchse anstelle der trapezförmigen und einen mechanischen Stoker. Geplant waren 8 Stromlinienlokomotiven der Achsfolge 2′C2′ in verschiedenen Ver-suchsversionen; 4 als Verbundloks (Reihe 232S), 3 mit einfacher Dampfdehnung (Reihe 232R) und eine Turbinenlokomotive. Mit ihnen wollte man 200t-Züge mit Geschwindigkeiten bis 160 km/h fahren. Noch vor der Fertigstellung wurden die französischen Bahnen 1940 verstaatlicht und der verheerende Krieg mit Deutschland hatte begonnen, so daß anstelle der leichten schnellen Züge nun schwere, aber langsame befördert werden mußten. Die Turbinenlokomotive stellte man daraufhin nicht mehr fertig.

Copyright information

© Springer Basel AG 1983

Authors and Affiliations

  • Brian Hollingsworth
    • 1
  1. 1.Romney, Hythe & Dymchurch RailwayUK

Personalised recommendations