Advertisement

Reihe A4 2′C1′

  • Brian Hollingsworth
Chapter

Zusammenfassung

Wenn die britischen Dampflokfreunde über die ihrer Meinung nach beste Schnellzuglokomotive abzustimmen hätten, so würden sie ohne Zweifel die hier vorgestellte wählen. Man kann auch kaum an dieser Weltrekordlokomotive vorbeigehen. Die Stromlinien-Pazifiks der Reihe „A4“ stammen direkt von den „Flying Scotsman“-Maschinen der Reihe „A1“ ab. Die LNER-Führung hatte die Inbetriebnahme des „Fliegenden Hamburgers“ in Deutschland mit Interesse verfolgt. Dieser zweiteilige dieselgetriebene Schnelltriebwagen fuhr auf der 285 km langen Strecke zwischen Berlin und Hamburg mit einer Reisegeschwindigkeit von 124 km/h. Die Hersteller dieses Zuges wurden beauftragt, ein Konzept für einen solchen Triebwageneinsatz auf den 429 km zwischen London und Newcastle auszuarbeiten. Durch viele vorhandene Geschwindigkeitsbeschränkungen hätte er aber eine Fahrzeit von 41/4 Stunden benötigt, das heißt, er hätte nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 102 km/h erreicht. Für nur zwei Wagen war der verlangte Preis auch überraschend hoch. Am 5. März 1935 zeigte dann eine „A3“-Pazifik, die Nr. 2750 „Papyrus“, daß eine Dampflok imstande war, eine 4-Stunden-Planzeit zu fahren, sie benötigte nur 230 Minuten mit einem 6-Wagen-Zug.

Copyright information

© Springer Basel AG 1983

Authors and Affiliations

  • Brian Hollingsworth
    • 1
  1. 1.Romney, Hythe & Dymchurch RailwayUK

Personalised recommendations