Advertisement

Energieumwandlungen in der Pumpe und in der Pumpenanlage

  • Adam T. Troskolański
  • Stephan Łazarkiewicz
Chapter
Part of the Lehr- und Handbücher der Ingenieurwissenschaften book series (LHI, volume 34)

Zusammenfassung

Die Wirkung einer Pumpe wird durch folgende Parameter gekennzeichnet: 1. Saughöhe, Druckhöhe und Förderhöhe, 2. Förderstrom, 3. Leistung und 4. Wirkungsgrad.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Krisam, F., Die Grenzen der Verwendbarkeit der Kreiselpumpen. Technik 3 (1948).Google Scholar
  2. [2]
    Rütschi, K., Zur Wirkungsgradaufwertung von Strömungsmaschinen. Verhalten einer Einzelmaschine und einer Reihe von Maschinen verschiedener Grösse. Schweiz. Bauzeitung 76 (1958).Google Scholar
  3. [3]
    Lomakin, A. A., Zentrifugal- und Axialpumpen, 2. russ. Aufl. (Maschinostrojenje, Moskau 1966),Google Scholar
  4. [4]
    Suchanoff, D. J., Amerikanische Zentrifugalpumpen und deren Entwurfsmethoden, russ. (1938).Google Scholar
  5. [5]
    Rütschi, K., Ueber den Wirkungsgrad von Zentrifugalpumpen. Schweiz. Bauzeitung 109 (1937).Google Scholar
  6. [6]
    Mockridge, C. R., Centrifugal pump performance as a function of specific speed. Trans. ASME (1943).Google Scholar
  7. [7]
    Stepanoff, A. J., Radial- und Axialpumpen, deutsche Übersetzung von A. Haltmeier. (Springer, Berlin, Göttingen, Heidelberg 1959).Google Scholar
  8. [8]
    Daugherty, R. L., Centrifugal pumps. (McGraw-Hill Book Co., New York, 1915).Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1976

Authors and Affiliations

  • Adam T. Troskolański
    • 1
  • Stephan Łazarkiewicz
    • 2
  1. 1.Technischen Universität WrocławPolen
  2. 2.Pumpenfabrik WarszawaPolen

Personalised recommendations