Advertisement

Einleitung

  • Bruno Zimmerli
Chapter
Part of the Institut für Baustatik und Konstruktion book series (IBK, volume 100)

Zusammenfassung

Die Tragsysteme von Hochhäusern sind räumlichen Lasteinwirkungen unterworfen. Nebst Vertikallasten aus Eigen- und Nutzlast muss ein Gebäude auch Horizontallasten aus Wind- und Erdbebenwirkung widerstehen können. Im Entwurf wird das räumliche Tragsystem vereinfachend in ebene Teilsysteme, die einzeln belastet werden, aufgelöst. Die Abmessungen der Tragelemente werden im allgemeinen mit elastischen Berechnungsmethoden ermittelt. Ebene Rahmen werden näherungsweise mit der Portalrahmen- und Kragarm-Methode berechnet [C3], [T1]. Dazu gehören auch die vielen von diesen beiden Nethoden abgeleiteten Spezialverfahren. Scheiben werden oft als elastisches Kontinuum behandelt, und die zugehörigen Schnittkräfte sind für verschiedene Wandformen, Oeffnungsreihen und Lastverteilungen tabelliert worden [B1], [C4], [R1], [S2]. Sind die Abmessungen mit den Näherungsmethoden festgelegt, werden in den wichtigeren Fällen die Schnittgrössen unter der Annahme eines elastischen Materialverhaltens am räumlichen System mit einem Standard-Computerprogramm bestimmt. Anschliessend werden die Tragelemente des Gebäudes mit Spannungsnachweisen überprüft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Basel AG 1980

Authors and Affiliations

  • Bruno Zimmerli
    • 1
  1. 1.Institut für Baustatik und KonstruktionEidgenössische Technische Hochschule ZürichSchweiz

Personalised recommendations