Advertisement

Die ethisch-rechtliche Basis der medizinischen Forschung am/mit Menschen: Ethik-Kommission

  • Manfred Oehmichen

Zusammenfassung

Ethik in der Medizin ist „in“, nicht nur in der Laienpresse (vgl. Der Spiegel 4/1994: 168–174), sondern auch in der Wissenschaft: Die Anzahl der Publikationen ist inzwischen unübersehbar. Dieses Interesse spricht einerseits für ein zunehmendes Bedürfnis — sowohl des Arztes selber als auch des medizinischen Laien (und Patienten); andererseits aber wird auch zusätzlich erkennbar, daß eine Tendenz zur Normierung und Institutionalisierung besteht, mit der Folge, daß die Entscheidungen zunehmend nach festgelegten Standards erfolgen. So ist die Forderung und der Wunsch nach Gesetz, Direktiven, überindividuellen Entscheidungen und auch Kommissionsentscheidungen evident, während (oder weil) — auf der anderen Seite — der Mut zu einer individuellen Entscheidung zunehmend durch die Öffentlichkeit auf- und angegriffen wird, da sie, gleichgültig in welcher Richtung die Entscheidung erfolgt, als individuelle Entscheidung auch angreifbar ist. Dies gilt besonders in einer Zeit, in der die finanziellen Ressourcen zunehmend knapper werden (Laufs 1993). In dieser gesellschaftlichen Situation ist u. a. auch die Entstehung, Funktion und Notwendigkeit von Ethik-Kommissionen zu verstehen (Amelung 1992).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allert G (1989) Das Selbstbestimmungsrecht und der Schutz des Betroffenen sind das Maß. Dtsch Ärztebl 86 (49): B 2581–2583Google Scholar
  2. Amelung E (1992) Ethische Bedenken in der Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  3. Baader G (1988) Das Humanexperiment in den Konzentrationslagern. Konzeption und Durchführung. In: Osnowski R (Hsrg) Menschenversuche — Wahnsinn und Wirklichkeit. Kölner Volksblatt Verlag, Köln, S 48–69Google Scholar
  4. Baader G (1993) Menschenversuche in Konzentrationslagern. In: Bleker J, Jachertz N (Hrsg) Medizin im „Dritten Reich“. Deutscher Ärzteverlag, Köln, S 183–190Google Scholar
  5. Beecher HK (1966) Ethics and clinical research. New Engl J Med 274:1364–1369CrossRefGoogle Scholar
  6. Beller FK (1980) Aufgaben von Ethik-Kommissionen. Begründung ihrer Notwendigkeit am Beispiel der In-Vitro-Fertilisation. Dtsch Ärztebl 77:401–404Google Scholar
  7. Buchheim P (1991) Ethik in der psychiatrischen Krisenintervention. In: Pöldinger W, Wagner W (Hrsg) Ethik in der Psychiatrie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 190–205CrossRefGoogle Scholar
  8. Czwallina J (1986) Ethik-Kommissionen für medizinische Forschung an Menschen. Bestand, Struktur und Vorgehensweise. MedR 2:305–310Google Scholar
  9. Daele H, Müller-Salomon Wvd (1990) Die Kontrolle der Forschung am Menschen durch Ethik-Kommissionen. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  10. Deutsch E (1978) Das internationale Recht der experimentellen Humanmedizin. NJW 31:570–575Google Scholar
  11. Deutsch E (1981) Theorie der Aufklärungspflicht des Arztes. VersR 32:293–295Google Scholar
  12. Deutsch E (1989) Die rechtlichen Grundlagen und die Funktionen der Ethik-Kommissionen. VersR 40:429–433Google Scholar
  13. Deutsch E (1990) Die rechtlichen Grundlagen und Funktionen der Ethik-Kommissionen. In: Die Ethik-Kommission in der Medizin. Fischer, Stuttgart New York, S 67–77Google Scholar
  14. Deutsch E (1991) Arztrecht und Arzneimittelrecht. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  15. Doppelfeld E (1990) Arbeitskreis medizinischer Ethik-Kommissionen in der Bundesrepublik Deutschland einschließlich Berlin (West). In: Toellner R (Hrsg) Die Ethik-Kommission in der Medizin. Fischer, Stuttgart New York, S 49–55Google Scholar
  16. Elkeles B (1985) Medizinische Menschenversuche gegen Ende des 19. Jahrhunderts und der Fall Neisser. Med Hist J 20:135–148Google Scholar
  17. Eser A (1988) Der Arzt im Spannungsfeld von Recht und Ethik: Zur Problematik „ärztlichen Ermessens“. In: Marquard O, Seidler E, Staudinger H (Hrsg) Ethische Probleme des ärztlichen Alltags. Ferdinand Schöningh, Paderborn München Wien Zürich, S 78–103Google Scholar
  18. Fuchs C (1992) Ethische Trends infolge medizinischen Fortschritts? Dtsch Ärztebl 89 (51/52): C2454–2457Google Scholar
  19. Geschwandtner-Andreß P (1993) Fast 2400 Jahre alt und noch immer im Gespräch: Der Hippo-kratische Eid. Dtsch Ärztebl 90: C 2261–2262Google Scholar
  20. Hart D (1994) Heilversuch, Entwicklung therapeutischer Strategien, klinische Prüfung und Humanexperiment. MedR 10:94–105Google Scholar
  21. Helmchen H, Degkwitz R (1980) „Freiheit“ der Presse. Eine Dokumentation. Dtsch Ärztebl 77: 2750–2752Google Scholar
  22. Helmchen H, Mueller-Oehringhausen K (1975) Ethische und juristische Schwierigkeiten bei der Effizienzprüfung psychiatrischer Therapieverfahren. Nervenarzt 46:397–403PubMedGoogle Scholar
  23. Helmchen H, Mueller-Oehringhausen K (1975) Ethische und juristische Schwierigkeiten bei der Effizienzprüfung psychiatrischer Therapieverfahren. Nervenarzt 46:397–403PubMedGoogle Scholar
  24. Helmchen H, Winau R (1986) Versuche mit Menschen, de Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  25. Hinze C, Klingmann J, Wiedey K (1993) Betrug in Klinischen Prüfungen: nur anderswo, oder auch bei uns? Dtsch Ärztebl 90 (23): C 1115–1116Google Scholar
  26. Holzhauer H (1992) Zur klinischen Prüfung von Medikamenten an Betreuten. NJW 45:2325–2331Google Scholar
  27. Illhardt FJ (1985) Medizinische Ethik. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  28. Kanzow U (1990) Die Ethik-Kommissionen der Landesärztekammern. In: Toellner R (Hrsg) Die Ethik-Kommissionen in der Medizin. Fischer, Stuttgart New York, S 39–47Google Scholar
  29. Keller R (1991) Das Recht und die medizinische Forschung. MedR 7:11–17Google Scholar
  30. Kirchhoff U (1992) Rechtsqualität der „Good Clinical Practice“. Dtsch Ärztebl 89 (27): C 1283–1284Google Scholar
  31. Kollhosser H, Krefft M (1993) Rechtliche Aspekte sogenannter Pilotstudien in der medizinischen Forschung. MedR 9:93–97Google Scholar
  32. Kottow M (1987) Medizinethik in den USA: ganz pragmatisch. Dtsch Ärztebl 84: B 2235Google Scholar
  33. Kühn J (1981) Ethik-Kommissionen aus Sicht der Standesorganisation. In: Schriften der Vereinigung der Freunde der Medizin. Fakultät der Westfäl. Wilhelm Universität zu Münster, S 73–83Google Scholar
  34. Kunze H (1992) Unzureichender Schutz für Patienten in klinischen Prüfungen. Dtsch Ärztebl 89: C 884–887Google Scholar
  35. Laufs A (1993) Standards, Kostendruck und Haftpflichtrecht. In: Nagel E, Fuchs Ch (Hrsg) Soziale Gerechtigkeit im Gesundheitswesen. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 290–301CrossRefGoogle Scholar
  36. Laufs A, Reiling E (1991) Ethik-Kommissionen — Vorrecht der Ärztekammern? Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  37. Lippert H-D (1991) Müssen Universitäten Ethik-Kommissionen einrichten? Mitt. des Hochschulverbandes Heft 5, S 240Google Scholar
  38. Losse H (1990) Ethische Probleme der medizinischen Forschung am Menschen. In: Toellner R (Hrsg) Die Ethik-Kommission in der Medizin. Fischer, Stuttgart New York, S 19–29Google Scholar
  39. Mitscherlich A, Mielke F (I960, 1993) Medizin ohne Menschlichkeit. Dokumente der NürnbergerGoogle Scholar
  40. Arztprozesse, Fischer, Frankfurt M. Moll A (1902) Ärztliche Ethik. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  41. Oehmichen M (1993) Ethik in der medizinischen Praxis. Focus MUL 10:236–239Google Scholar
  42. Pfeiffer G (1990) Stellungnahme zu dem Aufsatz von Schröder. VersR 90:243Google Scholar
  43. Pflanz E (1992) Keine Beeinträchtigung des Persönlichkeitsrechts. Dtsch Ärztebl 89 (45): C2095–2096Google Scholar
  44. Rieger H-J (1984) Lexikon des Arztrechts, de Gruyter, Berlin New YorkGoogle Scholar
  45. Rothmann KJ, Michels KB (1994) The continuing unethical use of placebo controls. New Engl J Med 331:394–398CrossRefGoogle Scholar
  46. Rupp HH (1988) Verfassungsrechtliche Probleme der Ausschließlichkeit der bei den Landesärztekammern und medizinischen Fakultäten geschilderten Ethik-Kommissionen. Rechtsgutachten.Google Scholar
  47. Sass H-M (Hrsg) (1988) Bioethik in den USA. Methoden — Themen — Positionen. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  48. Scholz K, Stoll T (1990) Bedarfsprüfung und Wirksamkeitskontrolle durch Ethik-Kommissionen ? MedR 6:58–62Google Scholar
  49. Schreiber H-L (1986) Rechtliche Regeln für Versuche mit Menschen. In: Helmchen H, Winau R (Hrsg) Versuche mit Menschen in Medizin, Humanwissenschaft und Politik, de Gruyter, Berlin New York, S 15–33Google Scholar
  50. Schröder M (1990) Ethik-Kommissionen, Embryonenschutz und In-Vitro-Fertilisation: gültige Reglungen im ärztlichen Standesrecht? VersR 41:243–253Google Scholar
  51. Steinmann R (1975) Die Debatte über medizinische Versuche an Menschen in der Weimarer Zeit. Diss. Med. TübingenGoogle Scholar
  52. Taupitz J (1993) Menschliche Körpersubstanzen: nutzbar nach eigenem Belieben des Arztes? Dtsch Ärztebl 90: C 710–714Google Scholar
  53. Toellner R (1990) Problemgeschichte: Entstehung der Ethik-Kommissionen. In: Toellner R (Hrsg) Die Ethik-Kommission in der Medizin. Fischer, Stuttgart New York, S 3–18Google Scholar
  54. Uhlenbruck W (1994) Rechtsgrundlagen, Verfahrensordnung, Verfahrensablauf, haftungsrechtliche Gesichtspunkte. In: Madea B, Winter UJ (Hrsg) Medizin — Ethik — Recht. Schmidt-Römhild, Lübeck, S 13–26Google Scholar
  55. Wagner HJ (1975) Heilversuche und Experimente aus rechtsmedizinischer Sicht. Beitr. gerichtl. Med. 33:24–32PubMedGoogle Scholar
  56. Wagner W (1991) Ethische Grundlagen und Probleme der klinischen Psychopharmakologie. In: Pöldinger W, Wagner W (Hrsg) Ethik in der Psychiatrie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 175–189CrossRefGoogle Scholar
  57. Wille S (1949) Grundsätze des Nürnberger Arztprozesses. NJW 2:377Google Scholar
  58. Winau R (1986) Vom kasuistischen Behandlungsversuch zum kontrollierten klinischen Versuch. In: Helmchen H, Winau R (Hrsg) Versuche mit Menschen, de Gruyter, Berlin New York, S 83–107Google Scholar
  59. Wuermeling H-B (1994) Aufgaben, Inanspruchnahme, Prüfungsmaßstäbe, Resonanz der Tätigkeit der Ethik-Kommission. In: Madea B, Winter UJ (Hrsg) Medizin — Ethik — Recht. Schmidt-Römhild, Lübeck, S 27–34Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1997

Authors and Affiliations

  • Manfred Oehmichen

There are no affiliations available

Personalised recommendations