Advertisement

Sittliche Spannungslagen ärztlichen Handelns

  • Fritz Hartmann
Chapter

Zusammenfassung

Bei den Salzburger Humanismusgesprächen 1982 hat der Arzt und Theologe Dieter Rössler sein Referat „Die Krankheit der ärztlichen Ethik“ mit der rhetorischen Fanfare eröffnet: „Die ärztliche Ethik ist krank“. Er setzt also eine eigenständige Ethik der Medizin oder des Arztes voraus und sieht sie im Mittelpunkt: „Die ärztliche Ethik gehört gleichsam zu den inneren Organen der Medizin“. Sie scheint ihm zumindest ergänzungs- wenn nicht behandlungsbedürftig. Der Arzt und Soziologe Horst Bayer hingegen hat einen Beitrag in der Frankfurter Zeitung vom 23. September 1986 mit der Frage überschrieben: „Brauchen wir eine Ethik der Medizin ?“ Er bezweifelt sowohl die Möglichkeit wie die Notwendigkeit einer ärztlichen Sonderethik und die Dringlichkeit ihrer Erneuerung oder Erweiterung. Er schließt den Aufsatz: „Wir benötigen deshalb keine Medizin-Ethik, zumal nicht als ideologisches Reiterchen’ auf dem Leviathan. Wir benötigen als Arzte und als Bürger Schutz und Chance von Freiheiten gegenüber der Wirtschaft, der Politik, dem Recht und gegenüber — den ‚Ethikern‘ “. Also auch Skepsis gegenüber Ethik-Kommissionen, die in der Tat ständig in den Verdacht geraten, Alibifunktionen zu erfüllen. Außerdem beschäftigen sie sich ausschließlich mit Anträgen für diagnostische und therapeutische Verfahren, in denen der Mensch Versuchsperson ist, keineswegs also mit allen Wertbezügen ärztlichen Handelns.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Doerr W, Jakob W, Laufs A (Hrsg) (1982) Recht und Ethik in der Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Gross R, Hilger HH, Kaufmann W, Scheurlen P (Hrsg) (1978) Ärztliche Ethik. Schattauer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  3. 3.
    Jonas H (1979) Das Prinzip Verantwortung. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  4. 4.
    Jonas H (1985) Technik, Medizin und Ethik. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  5. 5.
    Illhardt FJ (1985) Medizinische Ethik. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Magin MN (1981) Ethos und Logos in der Medizin. Alber, Freiburg MünchenGoogle Scholar
  7. 7.
    Piechowiak H (Hrsg) (1985) Ethische Probleme der modernen Medizin. Matthias Grünewald, MainzGoogle Scholar
  8. 8.
    Rössler D (1977) Der Arzt zwischen Technik und Humanität. Piper, MünchenGoogle Scholar
  9. 9.
    Ströker E (Hrsg) (1984) Ethik der Wissenschaften? Schöningh, PaderbornGoogle Scholar
  10. 10.
    Schäfer H, Unschuld PU (1983) Medizinische Ethik. E Fischer, HeidelbergGoogle Scholar
  11. 11.
    Schipperges H, Seidler E (1978) Krankheit, Heilkunst, Heilung. Alber, Freiburg MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1997

Authors and Affiliations

  • Fritz Hartmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations