Advertisement

Boden als Bestandteil terrestrischer Ökosysteme und der Umwelt des Menschen

  • Fiedler
  • Nebe
Chapter

Zusammenfassung

Bodenkunde ist die wissenschaftliche Disziplin, deren Forschungsgegenstand der Boden als Naturkörper und als Medium für das Pflanzenwachstum ist. Je knapper der Boden als Ressource wird und je stärker die Eingriffe in Ökosysteme durch die Land- und Forstwirtschaft, Infrastruktur und Industrie werden, desto größere Erwartungen stellt die Gesellschaft an die Leistungsfähigkeit der Bodenkunde. Die anthropogenen Eingriffe in den Boden erstrecken sich auf Stoff- und Energieentnahmen sowie entsprechende Zuführungen. Sie lösen Veränderungen im Boden aus und werden über die Abwandlungen im Nutzungswert desselben bzw. in seiner Fruchtbarkeit oder Funktionstüchtigkeit als Speicher-, Filter- und Puffersystem im ökologischen Beziehungsgefüge bewertet (Olschowy 1978). Das Produktionsergebnis hängt im starken Maße von den natürlichen Bedingungen ab. Der natürliche Stoff- und Energiekreislauf wird jedoch durch erntebedingte Stoff- und Energieentnahmen gestört. Zur Sicherung der Bodenfruchtbarkeit müssen deshalb geeignete Kompensationsmaßnahmen gefunden werden, die den Stoffkreislauf aufrechterhalten. Land- und Forstwirtschaft werden als Teile der Volkswirtschaft bei diesen Bemühungen nach ökonomischen Maßstäben bewertet. Die bodengebundene Produktion liegt damit im Spannungsfeld zwischen ökologischen und ökonomischen Erfordernissen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Autorenkollektiv: Bodenkunde. VEB Dtsch. Landwirtschaftsverlag. Berlin 1985.Google Scholar
  2. Fiedler, H. J., Nebe, W., u. Hunger, W.: Forstliche Standortslehre unter besonderer Berücksichtigung tropischer Gebiete. Studienmaterial f. d. Weiterbildung, TU Dresden, 1977 (W21–3).Google Scholar
  3. Fortescue, J. A. C.: Environmental geochemistry, a holistic approach. Ecol. studies 35, Springer, Heidelberg 1980.CrossRefGoogle Scholar
  4. Herz, K.: Großmaßstäbliche und kleinmaßstäbliche Landschaftsanalyse im Spiegel eines Modells. Peterm. Geogr. Mitt. Gotha 1966, Ergänzungsheft 271.Google Scholar
  5. Knijkenburg, A., Matthäus, E., u. Stöcker, G.: Zur Begriffsbestimmung des ökologischen Compartments — eine Grundkonzeption zur Ökosystemanalyse. Flora 170 (1980): 484–497.Google Scholar
  6. Kopp, D. (unter Mitarbeit von Hurttig, H.): Zur Weiterentwicklung der Standortsgliederung im Nordostdeutschen Tiefland. Arch. f. Forstwes. 9 (1960): 387–486.Google Scholar
  7. Kopp, D. Ergebnisse der forstlichen Standortserkundung in der Deutschen Demokratischen Republik. Erster Band. Die Waldstandorte des Tieflandes. Zweite Lieferung. Teil III Standortsmosaike. VEB Forstprojektierung Potsdam 1973.Google Scholar
  8. Mattson, S.: The constitution of the pedosphere. Ann. Agricult. Coll. Sweden. 5 (1938): 261–276.Google Scholar
  9. Müller, W., Renger, M., u. Benecke, P.: Bodenphysikalische Kennwerte wichtiger Böden, Erfassungsmethodik, Klasseneinteilung und kartographische Darstellung. Beih. Geol. Jb. Bodenkdl. Beiträge, Hannover 99, 2 (1970): 13–70.Google Scholar
  10. Nebe, W.: Über Beziehungen zwischen Klima und Wachstum der Fichte (Picea abies) in ihrem europäischen Verbreitungsgebiet. Arch. Forstwes., Berlin 17 (1968): 1219–1238.Google Scholar
  11. Olschowy, G.: Natur- und Umweltschutz in der Bundesrepublik Deutschland. Parey, Hamburg 1978.Google Scholar
  12. Papke, H. E., Krahl-Urban, B.: Der Wald — ein Ökosystem in Gefahr. In: Papke, H. E., Krahl-Urban, B., Peters, K., u. Schimansky, Chr.: Waldschäden. Kernforschungsanlage Jülich 1986: 16–35.Google Scholar
  13. Polynow, B. B.: Modern ideas of soil formation and development. Soils and Fertilizers 14 (1951): 95–101.Google Scholar
  14. Richard, F., Lüscher, P., u. Strobel, T.: Physikalische Eigenschaften von Böden der Schweiz. 1. und 2. Zürich 1978 u. 1980.Google Scholar
  15. Schmidt, R., u. Diemann, R.: Richtlinie für die mittelmaßstäbige landwirtschaftliche Standortskartierung. AdL, Inst. f. Bodenkunde Eberswalde, Eberswalde 1974.Google Scholar
  16. Sukatschew, W. N.: Die Korrelation der Begriffe Biogeozönose, Ökosystem und Fazies. Potschwowedenije 6 (1960): 1–10.Google Scholar
  17. Tansley, A. G.: The use and abuse of vegetational concepts and terms. Ecology 16 (1936): 284–307.CrossRefGoogle Scholar
  18. Ulrich, B., Meyer, R., u. Khanna, P. K.: Deposition von Luftverunreinigungen und ihre Auswirkungen in Waldökosystemen im Soiling, Schrift. Forstl. Fak. Univ. Göttingen u. d. Niedersächs. Forstl. Versuchsanst., Frankfurt/Main Bd. 58 (1979).Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1990

Authors and Affiliations

  • Fiedler
  • Nebe

There are no affiliations available

Personalised recommendations