Advertisement

Einleitung

Chapter

Zusammenfassung

Ein erklärtes Ziel vieler Staaten ist der Schutz von Ökosystemen und Landschaften. Dieses Ziel schließt den Schutz des Bodens mit ein. Der Boden ist vor Einwirkungen zu schützen, die zu stärkeren Substanzverlusten, Strukturschäden oder Schadstoffanreicherungen führen. Stand der Boden als Objekt des Umweltschutzes zunächst im Schatten der Reinhaltung von Wasser und Luft, so tritt er in den letzten Jahren zunehmend in den Vordergrund. Die natürliche Umwelt des Menschen wird durch Landschafts- bzw. Standortsfaktoren wie Grundgestein, Relief, Klima, Boden, Wasser, Luft und Organismen geprägt. Zwischen diesen Faktoren bestehen Wechselwirkungen, so daß z.B. die Veränderung des Bodens Änderungen der Organismen sowie des Wassers und umgekehrt hervorruft. Deshalb soll hier der Boden nicht isoliert, sondern als Bestandteil von Ökosystem und Landschaft betrachtet werden. Kenntnisse dieser Beziehungsgefüge, z. B. in Form biogeochemischer Kreisläufe, gestatten uns ein Verständnis der nach Eingriffen des Menschen in die Natur zu erwartenden Wirkungen. Dabei sind die Einwirkungsmöglichkeiten vielfältiger Art: Land-und Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft, Erholungswesen, Städtebau und Siedlungswesen, Industrie, Bergbau und Verkehrswesen. Diese Eingriffe führen im Extrem zu einem Bodenverlust, häufiger zu Degradation bzw. Belastung des Bodens mit Wertminderungen seiner Leistungen in quantitativer und qualitativer Hinsicht.

Literatur

  1. Assink, J. W., u. Brink, W. J. van den (ed.): Contaminated soil. Martinus Nijhoff Publishers, Dordrecht, Boston 1986.Google Scholar
  2. Barth, H., u. L’Hermite, P. (ed.): Scientific basis for soil protection in the European Community. Elsevier Applied Science Publishers, London, New York 1981.Google Scholar
  3. Bear, E. (revised by Pritchard, H. W., u. Akin, W. E.): Earth: the stuff of life. 2. Auflage, University of Oklahoma Press, Norman, Oklahoma 1986.Google Scholar
  4. Bear, E. Boden — das dritte Umweltmedium: Beiträge zum Bodenschutz. Bundesforschungs-anstalt für Landeskunde und Raumordnung. Bonn 1985.Google Scholar
  5. Hutzinger, O. (ed.): The handbook of environmental chemistry. Vol. 1, 2, 3. Springer Verlag, Berlin 1980, 1982.Google Scholar
  6. Kommission Umweltschutz, KdT (Hrsgbr.): „Technik und Umweltschutz“. Beiträge aus dem Braunkohlenbergbau. H. 9, 1975. Behandlung und Verwertung kommunaler Abwasserschlämme. H. 12, 1976. Wiedernutzbarmachung devastierter Böden. H. 18, 1977. Umweltschutz in der Land- und Forstwirtschaft H. 31, 1985. VEB Dtsch. Verlag f. Grundstoffindustrie, Leipzig.Google Scholar
  7. Lummis, E.: European aspects of soil and ground protection policy. Inst. f. Europäische Umweltpolitik, Bonn 1984.Google Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1990

Authors and Affiliations

  • Fiedler

There are no affiliations available

Personalised recommendations