Advertisement

Über höhere Kongruenzen

Archiv der Mathematik und Physik, III. Reihe, Bd. 5, 1903, S. 17–27
  • Adolf Hurwitz

Zusammenfassung

Die Frage nach der Anzahl der Wurzeln einer Kongruenz
$${a_1}{x^{p - 2}} + {a_2}{x^{p - 3}} + ... + {a_{p - 1}} \equiv 0(\bmod .p)$$
wobei der Modul p eine Primzahl ist, lässt sich nach einem Satze von Herrn König1) mit Hilfe der aus den Koeffizienten a 1, a 2,... a p-1 gebildeten zyklischen Matrix vollständig beantworten. Ist nämlich p - 1 - h der Rang dieser Matrix modulo p, so ist h die gesuchte Anzahl. Eine ganz anders geartete Antwort auf dieselbe Frage will ich in den folgenden Zeilen entwickeln und daran einige weitere auf höhere Kongruenzen bezügliche Betrachtungen anknüpfen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Siehe G. Rados, Zur Theorie der Kongruenzen höhern Grades, Crelles Journal, Bd. 99 (1886), S. 258–260Google Scholar
  2. 1a).
    L. Kronecker, Über einige Anwendungen der Modulsysteme auf elementare algebraische Fragen, Crelles Journal, Bd. 99 (1886), S. 329–371 [Werke, Bd. III1, S. 145–208]. Vgl. auch mehrere Arbeiten von Gegenbauer in den Bänden 95, 98, 99, 102 und 110 der Sitzungsberichte der k.k. Akademie der Wissenschaften zu Wien.zbMATHGoogle Scholar
  3. 1).
    Siehe K. Hensel, Arithm. Untersuchungen über die gemeinsamen ausserwesent-lichen Diskriminantenteiler einer Gattung, Crelles Journal, Bd. 113 (1894), S. 128–160.zbMATHGoogle Scholar
  4. 1).
    D. Hilbert, Über die Theorie der algebraischen Formen, Mathem. Annalen, Bd. 36 (1890), S. 473–534.CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Basel AG 1963

Authors and Affiliations

  • Adolf Hurwitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations