Advertisement

Abstract

It is “self-evident” that reflection is a part of inquiry-based learning. One is given this impression as soon as one looks into descriptions of the concept: In the first list detailing the features of inquiry-based learning, which was created by the Federal University Assistants’ Conference (BAK) (1970, paragraph 4.21), we already find the following: “self-critical examination of the outcome in terms of its dependence on hypotheses and methods.” The term is included in definitions, for example in the oft-cited definition from Huber (2009, p. 10, translated):This same impression is created by models of the phase cycle that inquiry-based learning should ideally undergo, not only as described by Huber (2009, also in the definition provided above), but also, for example, by Joachim Ludwig (2011): In each of the three types of “teaching in the format of research” distinguished by Ludwig (research-based, research-oriented, community), which accentuate different parts of such a cycle, reflection appears to be a central aspect. Schneider and Wildt (2009) formulate their “process model of inquiry-based learning” in a manner that is explicitly analogous to Kolb’s experiential learning, in which reflection of experiences gained acts as the starting point for new questions and hypotheses. Accordingly they define phase VII (after the phases of carrying through the research and evaluating the research results) as “interpretation of the data, reflection on the research process.” The words “reflection” and “to reflect” are also frequently found in reports on inquiry-based learning projects that have been conducted (cf. Huber et al. 2009, 2013; Lepp and Niederdrenke-Felgner 2014).

References

  1. Arndt, C.(2014). Innovation for Sustainability (IfS): Eine interkulturelle und interdisziplinäre Sommerschule im Format des Forschenden Lernens. In S. Lepp/C. Niederdrenk-Felgner (Hrsg.), Forschendes Lernen initiieren, umsetzen und reflektieren (S. 99–116). Bielefeld: Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  2. Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Benner, D. (1990). Wissenschaft und Bildung. Überlegungen zu einem problematischen Verhältnis und zur Aufgabe einer bildenden Interpretation neuzeitlicher Wissenschaft. Zeitschrift für Pädagogik, 36(4), 597–620.Google Scholar
  4. Bräuer, G. (2003). Schreiben als reflexive Praxis. Tagebuch, Arbeitsjournal, Portfolio. Freiburg im Breisgau: Fillibach Verlag.Google Scholar
  5. Brinckman, H./Garcia, O./Gruschka, A./Lenhardt, G./ZurLippe, R. (2002). Die Einheit von Forschung und Lehre: Über die Zukunft der Universität. Wetzlar: Büchse der Pandorra.Google Scholar
  6. Brüggen, F. (1988). Lernen – Erfahrung – Bildung. Oder: Über Kontinuität und Diskontinuität im Lernprozeß. Zeitschrift für Pädagogik, 34(3), 299–314.Google Scholar
  7. Brugger, W./Schöndorf, H. (Hrsg.). (2010). Philosophisches Wörterbuch. Freiburg: Alber.Google Scholar
  8. Brunkhorst, H. (2002). Die Universität der Demokratie. Blätter für deutsche und internationale Politik, 47(2), 237–247.Google Scholar
  9. Bundesassistentenkonferenz (1970/2009). Forschendes Lernen – Wissenschaftliches Prüfen. Bd. 5. Schriften der BAK. Bonn. Neudruck Bielefeld: UniversitätsverlagWebler.Google Scholar
  10. Euler, D. (2005). Forschendes Lernen. In S. Spoun/W. Wunderlich (Hrsg.), Studienziel Persönlichkeit. Beiträge zum Bildungsauftrag der Universität heute (S. 253–272). Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  11. Gervers, S. (2014). Destinationsmarketing im Bachelorstudiengang Gesundheits- und Tourismusmanagement. In S. Lepp/C. Niederdrenk-Felgner (Hrsg.), Forschendes Lernen initiieren, umsetzen und reflektieren (S. 134–154). Bielefeld: Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  12. Gibbons, M./Limoges, C./Nowotny, H./Schwartzman, S./Scott, P./Trow, M. (1994). The New Production of Knowledge. The Dynamics of Science and Research in Contemporary Societies. London: SAGE Publications.Google Scholar
  13. Huber, L. (2009). Warum Forschendes lernen nötig und möglich ist. In L. Huber/J. Hellmer/F. Schneider (Hrsg.), Forschendes Lernen im Studium. Aktuelle Konzepte und Erfahrungen (S. 9–35). Bielefeld: UniversitätsverlagWebler.Google Scholar
  14. Huber, L./Hellmer, J./Schneider, F. (Hrsg.). (2009). Forschendes Lernen im Studium. Aktuelle Konzepte und Erfahrungen. Bielefeld: UniversitätsverlagWebler.Google Scholar
  15. Huber, L./Kröger, M./Schelhowe, H. (Hrsg.). (2013). Forschendes Lernen als Profilmerkmal einer Universität. Beispiele aus der Universität Bremen. Bielefeld: UniversitätsverlagWebler.Google Scholar
  16. Humboldt, W. v. (1794/1956). Theorie der Bildung des Menschen. Bruchstück. In Ders. (hrsg. von A. Flitner/K. Giel), Werke. Bd. I (S. 234–240). Stuttgart: Cotta.Google Scholar
  17. Humboldt, W. v. (1797/1960). Über den Geist der Menschheit. In Ders. (hrsg. von A. Flitner/K. Giel), Werke. Bd. I (S. 506–518). Stuttgart: Cotta.Google Scholar
  18. Humboldt, W. v. (1809/10/1964). Über die innere und äußere Organisation der höheren wissenschaftlichen Anstalten in Berlin. In Ders. (hrsg. von A. Flitner/K. Giel), Werke. Bd. IV. (S. 255–266). Stuttgart: Cotta.Google Scholar
  19. Kaufmann, M. E. (2013). »Wir haben selbst neue Wissenszusammenhänge geschaffen!« Forschendes Lernen zu »Diversity« in der Kulturwissenschaft. In L. Huber, M. Kröger/H. Schelhowe (Hrsg.), Forschendes Lernen als Profilmerkmal einer Universität. Beispiele aus der Universität Bremen (S. 123–142). Bielefeld: UniversitätsverlagWebler.Google Scholar
  20. Lahm, S. (2015). Schreiben als spreche man selbst. Lernen durch reflektierendes Schreiben in Lehrveranstaltungen. Bielefeld: Typoskript.Google Scholar
  21. Lepp, S. (2014). Wissenschaftliches Arbeiten im Bachelorstudiengang Automobilwirtschaft. In S. Lepp/C. Niederdrenk-Felgner (Hrsg.), Forschendes Lernen initiieren, umsetzen und reflektieren (S. 30–53). Bielefeld: Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  22. Lepp, S./Niederdrenk-Felgner, C. (Hrsg.). (2014). Forschendes Lernen initiieren, umsetzen und reflektieren. Bielefeld: Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  23. Lorenzen, S./Stützle, H./Unger, A. (2013). Wie funktioniert ein Betrieb? BWL- und Psychologiestudierende erkunden Bremer Betriebe. In L. Huber/M. Kröger/H. Schelhowe (Hrsg.), Forschendes Lernen als Profilmerkmal einer Universität. Beispiele aus der Universität Bremen (S. 143–164). Bielefeld: UniversitätsverlagWebler.Google Scholar
  24. Ludwig, J. (2011). Forschungsbasierte Lehre als Lehre im Format der Forschung Potsdam. Brandenburger Beiträge zur Hochschuldidaktik, 3. Potsdam: Universitätsverlag.Google Scholar
  25. Schmidt, H./Gessmann, M. (2009). Philosophisches Wörterbuch (23., vollst. neu bearb. Auflage). Stuttgart: Kröner.Google Scholar
  26. Schleiermacher, F. (1808/1956). Gelegentliche Gedanken über Universitäten im deutschen Sinn. In E. Anrich (Hrsg.), Die Idee der deutschen Universität (S. 219–308). Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft.Google Scholar
  27. Schmidt, T./Sebald, K./Gutowski, J. (2013). Forschendes Lernen im Bachelor-Wahlpflichtfach Festkörperphysik – Ein Pilotprojekt am Fachbereich Physik/Elektrotechnik. In L. Huber, M. Kröger/H. Schelhowe (Hrsg.), Forschendes Lernen als Profilmerkmal einer Universität. Beispiele aus der Universität Bremen (S. 179–194). Bielefeld: UniversitätsverlagWebler.Google Scholar
  28. Schneider, R./Wildt, J. (2009). Forschendes Lernen und Kompetenzentwicklung. In L. Huber, J. Hellmer/F. Schneider (Hrsg.), Forschendes Lernen im Studium. Aktuelle Konzepte und Erfahrungen (S. 53–68). Bielefeld: UniversitätsverlagWebler.Google Scholar
  29. Schön, D. A. (1983). The reflective practitioner: How professionals think in action. New York: Basic Books.Google Scholar
  30. Schön, D. A. (1987). Educating the reflective practitioner. San Francisco: Jossey Bass.Google Scholar
  31. Schüssler, R./Schwier, V./Klewin, G./Schicht, S./Schöning, A./Weyland, U. (Hrsg.). (2014). Das Praxissemester im Lehramtsstudium: Forschen, Unterrichten, Reflektieren. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  32. Valdorf, N./Schwier, V./Schüssler, R. (2014). You’ll never walk alone – Unterstützung und Reflexion im Praxissemester. In R. Schüssler/V. Schwier/G. Klewin/S. Schicht/A. Schöning/U. Weyland (Hrsg.), Das Praxissemester im Lehramtsstudium: Forschen, Unterrichten, Reflektieren (S. 89–100). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  33. Zahn, L. (1992). Reflexion. In J. Ritter und K. Gründer (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 8 (S. 396–405). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar

Copyright information

© The Author(s) 2019

Open Access This chapter is licensed under the terms of the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/), which permits any noncommercial use, sharing, distribution and reproduction in any medium or format, as long as you give appropriate credit to the original author(s) and the source, provide a link to the Creative Commons licence and indicate if you modified the licensed material. You do not have permission under this license to share adapted material derived from this chapter or parts of it.

The images or other third party material in this chapter are included in the chapter’s Creative Commons licence, unless indicated otherwise in a credit line to the material. If material is not included in the chapter’s Creative Commons licence and your intended use is not permitted by statutory regulation or exceeds the permitted use, you will need to obtain permission directly from the copyright holder.

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für ErziehungswissenschaftUniversität BielefeldBielefeldGermany

Personalised recommendations