Industrial Management

Book Series
There is 1 volume in this series
Published 2019 - 2019

About this series

Die Schriftenreihe behandelt Themen des gesamten Lebenszyklus von Produkten aus und in der produzierenden Industrie. Damit umfasst das Industrial Management die Produktinnovation, die Produktionsüberleitung, von der eigentlichen Produktion und Auslieferung der industriell produzierten Erzeugnisse bis hin zum Recycling. Die Beherrschung der neuen Themen wie Digitalisierung, Agilität, Interdisziplinarität, demographischer Wandel und Offenheit beeinflussen den Erfolg im Produktentstehungsprozess. In der Produktentwicklung stehen modernste technische Methoden zur Verfügung gepaart mit Rapid-Prototyping-Maschinen, um beispielsweise in FabLabs und anderen öffentlichen oder privaten Makerspaces Prototypen zu bauen. Das Anlaufmanagement beschäftigt sich damit, wie man rasch Produkte mit maximaler Kapazitätsauslastung produzieren kann. Die industrielle Produktion benötigt meist hochverfügbare Maschinen mit hohem Investitionsbedarf. Das strategisch-operative Asset Management spielt dabei eine entscheidende Rolle. Aus ökonomisch-ökologischer Sicht hat die Ressourceneffizienz (insbesondere Material und Energie) hohe Bedeutung. Die in der Industrie beschäftigten Mitarbeiter bedürfen wegen des hohen Innovationsgrades weiterer Befähigung und benötigen ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze. Die Kostenposition wird nicht zuletzt von der Wahl des Industriestandorts und der richtigen Fabriksplanung beeinflusst. Die Digitalisierung betrifft die gesamte Wertschöpfungskette und ist die Voraussetzung für neue Geschäftsmodelle und ein agiles Unternehmen. Das Industrial Management entwickelt zu all diesen Themen Theorien, Konzepte, Modelle, Methoden und praxisrelevante Instrumente.

Die Schriftenreihe behandelt Themen des gesamten Lebenszyklus von Produkten aus und in der produzierenden Industrie. Damit umfasst das Industrial Management die Produktinnovation, die Produktionsüberleitung, von der eigentlichen Produktion und Auslieferung der industriell produzierten Erzeugnisse bis hin zum Recycling. Die Beherrschung der neuen Themen wie Digitalisierung, Agilität, Interdisziplinarität, demographischer Wandel und Offenheit beeinflussen den Erfolg im Produktentstehungsprozess. In der Produktentwicklung stehen modernste technische Methoden zur Verfügung gepaart mit Rapid-Prototyping-Maschinen, um beispielsweise in FabLabs und anderen öffentlichen oder privaten Makerspaces Prototypen zu bauen. Das Anlaufmanagement beschäftigt sich damit, wie man rasch Produkte mit maximaler Kapazitätsauslastung produzieren kann. Die industrielle Produktion benötigt meist hochverfügbare Maschinen mit hohem Investitionsbedarf. Das strategisch-operative Asset Management spielt dabei eine entscheidende Rolle. Aus ökonomisch-ökologischer Sicht hat die Ressourceneffizienz (insbesondere Material und Energie) hohe Bedeutung. Die in der Industrie beschäftigten Mitarbeiter bedürfen wegen des hohen Innovationsgrades weiterer Befähigung und benötigen ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze. Die Kostenposition wird nicht zuletzt von der Wahl des Industriestandorts und der richtigen Fabriksplanung beeinflusst. Die Digitalisierung betrifft die gesamte Wertschöpfungskette und ist die Voraussetzung für neue Geschäftsmodelle und ein agiles Unternehmen. Das Industrial Management entwickelt zu all diesen Themen Theorien, Konzepte, Modelle, Methoden und praxisrelevante Instrumente.

Reihe wird herausgegeben von:

Prof. Dr. Hubert Biedermann

Montanuniversität Leoben

Österreich


Prof. Dr. Christian Ramsauer

Technische Universität Graz

Österreich


Prof. Dr. Wilfried Sihn

Technische Universität Wien

Österreich