Qualitative Sozialforschung

Book Series
There are 34 volumes in this series
Published 1999 - 2021

About this series

Die Reihe Qualitative Sozialforschung will Studierenden und Forschenden einführende, grundlegende und überschaubare Texte zu zentralen Aspekten qualitativer und interpretativer Methodologien und Methoden bieten. Dabei will die Reihe sich aktuellen Herausforderungen zuwenden, die alle Methodologien und Methoden qualitativer und interpretativer Sozialforschung tangieren sowie den Umbrüchen und Weiterentwicklungen in der Forschungslandschaft und dem Aufkommen neuer Themenfelder Rechnung tragen.

Die Bände der Reihe sollen monografische, auf einzelne qualitative Methodologien, Methoden fokussierte und thematisch konzentrierte Einführungen bieten. Sie sollen allen an der jeweiligen Forschungspraxis Interessierten relevantes Erfahrungswissen bereitgestellt werden. Zugleich stellen sie die theoretischen und methodologischen Prämissen vor und reflektieren sie.

Größere Bedeutung bekommen Debatten zu Querschnittsthemen, wie Datenschutz / Anonymisierung, Speicherung und Dokumentation qualitativer Daten, Sekundäranalysen, Generalisierung, mixed-methods, qualitative Onlineforschung, qualitative Sozialforschung im Kontext Social Media.

Weitere Themen werden in Bänden zu einzelnen Paradigmen der qualitativen/ interpretativen Sozialforschung behandelt. Forschung an den Grenzen der Kommunikation (z. B. Behinderung, Krankheit etc.), Forschung mit Blick auf vulnerable Gruppen, sowie im Kontext von Flucht und Migration, zur trans- und interkulturellen Forschung und zu den methodischen Herausforderungen der global/lokalen Diversifizierung greifen aktuelle Herausforderungen auf.

Insgesamt geht es der Reihe darum, den Diskurs der qualitativen/interpretativen Sozialforschung mit zu gestalten und voranzubringen.


Die Reihenherausgeber*innen:

Dr. phil. Uwe Flick ist Professor für Qualitative Sozial- und Bildungsforschung an der Freien Universität Berlin am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie.


Dr. Christian Lüders leitete bis Ende 2020 die Abteilung „Jugend und Jugendhilfe“ am Deutschen Jugendinstitut in München und Halle.

Dr. Angelika Poferl ist Professorin für Soziologie an der Technischen Universität Dortmund.
Prof. em. Dr. Jo Reichertz ist Soziologe und Kommunikationswissenschaftler, Senior Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI), Essen.