Advertisement

Stimmung bei Heidegger

Das Phänomen der Stimmung im Kontext von Heideggers Existenzialanalyse des Daseins

  • Authors
  • Boris Ferreira

Part of the Phaenomenologica book series (PHAE, volume 165)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-v
  2. Boris Ferreira
    Pages 1-11
  3. Boris Ferreira
    Pages 13-58
  4. Boris Ferreira
    Pages 59-162
  5. Boris Ferreira
    Pages 163-281
  6. Boris Ferreira
    Pages 283-297
  7. Back Matter
    Pages 299-305

About this book

Introduction

Die Verständnisse, die uns das Leben vertraut machen und uns in ihm situieren, sind stimmungsmäßig erschlossen. Dieses Buch analysiert die systematische und die methodische Rolle der Stimmung in Heideggers Existenzialanalyse.

Zentral sind dabei phänomenologische Analysen:

  • des Verhältnisses zwischen einer unauffälligen Grundgestimmtheit und den extremen Stimmungen, die sie durch Kontrast erst sehen lassen;
  • des Wechselspiels zwischen Sichzeigen von Fraglichkeit in Brüchen und fragendem Aufgreifen dieser Fraglichkeit; und
  • der eigentümlichen Endlichkeit unseres existenzialen Verstehens, die im Nichtverstehen des Verstandenen selbst liegt. Daß die Verständnisse, die unser hermeneutisches Geschehen bestimmen, unthematisch sind, verdeckt ihre Fraglichkeit, die sich erst in einer Annäherung zeigt. Es ist eine radikale Heidegger-Interpretation, die unser Geschehen als absolut fragliches herausstellt.
Wegen ihrer klaren Strukturierung und ihres systematischen Zugriffs ist diese Untersuchung nicht allein an die Heideggerforschung gerichtet, sondern auch an Anfänger der Phänomenologie.

Keywords

Begriff Martin Heidegger Philosophie Phänomenologie Wille

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-94-010-0336-0
  • Copyright Information Kluwer Academic Publishers 2002
  • Publisher Name Springer, Dordrecht
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-94-010-3922-2
  • Online ISBN 978-94-010-0336-0
  • Series Print ISSN 0079-1350
  • Buy this book on publisher's site