Porters Konzept generischer Wettbewerbsstrategien

Präzisierung und empirische Überprüfung

  • Authors
  • Benjamin Müller

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Theoretischer Teil

  3. Empirischer Teil

  4. Back Matter
    Pages 149-182

About this book

Introduction

Michael Porters generische Wettbewerbsstrategien sind in der betriebswirtschaftlichen Lehre, Forschung und Praxis verbreitet wie kaum ein anderes Konzept. Wer sich jedoch eingehender mit seinen Texten und der dazu gehörenden Literatur auseinander setzt, stößt auf zahlreiche unvollständig gelöste konzeptionelle und methodische Probleme.

Benjamin Müller erarbeitet Vorschläge zur konzeptionellen Präzisierung der generischen Wettbewerbsstrategien. Aufbauend auf diesem solideren theoretischen Gerüst entwickelt er ein neuartiges Instrument zur Messung von Porters Strategietypen mittels Käuferbefragung, dessen Qualität durch eine im Schweizer Markt für Orangensaft durchgeführte empirische Pilotstudie bestätigt wird. Die erhobenen Daten nutzt der Autor zur empirischen Überprüfung eines klar definierten Ausschnitts von Porters Argumentationskette. Die Ergebnisse stützen Porters Thesen zum überdurchschnittlichen Erfolg reiner generischer Wettbewerbsstrategien.

Keywords

Erfolg Hybride Strategie Porter Strategie Strategietypologie Wettbewerbsstrategien Wettbewerbsvorteil

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8350-9433-8
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007
  • Publisher Name DUV
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8350-0586-0
  • Online ISBN 978-3-8350-9433-8
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods