Auf dem Weg zur sozialen Stadt

Abbau benachteiligender Wohnbedingungen als Instrument der Armutsbekämpfung

  • Authors
  • Martin Lenz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVIII
  2. Einleitung

    1. Pages 1-6
  3. Grundzüge des theoretischen Bezugsrahmens

  4. Empirische Untersuchung:Wohngebiete mit Entwicklungsbedarf aus Sicht ihrer Bewohner/innen

  5. Sanierungsbezogene Sozialplanung als Chance zur Partizipation und Überwindung sozialer Benachteiligung: Prozessmodell der nachhaltigen Stadt(teil)entwicklung

  6. Back Matter
    Pages 257-275

About this book

Introduction

Die stadtsoziologische Forschungsliteratur widmet sich vornehmlich Großstädten. Problemkreise wie Segregation, soziale Ungleichheit und soziale Stadt(teil)entwicklung gewinnen mit zunehmender Stadtgröße offenbar an Bedeutung. Mittlere Großstädte oder gar Kleinstädte erwecken in diesem Kontext kaum das Interesse der Soziologen.

Mit Blick auf den Umgang mit benachteiligenden Wohnbedingungen überprüft Martin Lenz am Beispiel der Stadt Karlsruhe, inwieweit soziologische Theorien zu sozialer Ungleichheit und Segregation für die kommunale Praxis mittlerer Großstädte relevant sind. Damit stellt sich auch die Frage nach der Anwendung von Methoden der empirischen Sozialforschung in der kommunalen Praxis von Sozialverwaltungen, da Stadtpolitik – so eine zentrale Aussage der Untersuchung – für die Balance zwischen soziologischer Theorie und kommunaler Selbstverwaltung sorgen muss.

Keywords

Armutsbekämpfung Benachteiligte Benachteiligung Partizipation Sozialberichterstattung Sozialplanung Stadtentwicklung Stadtplanung Stadtsoziologie Wohnungspolitik sozial

Bibliographic information