Gewinnkonzeptionen und Erfolgsdarstellung nach IFRS

Analyse der direkt im Eigenkapital erfassten Erfolgsbestandteile

  • Authors
  • Nadine Antonakopoulos

About this book

Introduction

Im Zuge der Internationalisierung von Unternehmen gewinnt die Zentralisierungsdiskussion kontinuierlich an Bedeutung. Insbesondere bei marktbezogenen Entscheidungen kommt es zwischen Zentrale und Tochtergesellschaften immer wieder zu Differenzen.

Petra Ehemann analysiert, welche Faktoren den Zentralisierungsgrad im Rahmen von operativen Marketing- und Vertriebsfragen bedingen. Darüber hinaus stellt sie die Frage, inwiefern der Autonomiegrad einer Landesorganisation bei der Marktbearbeitung den Erfolg einerseits und das Verhältnis zwischen Zentrale und Landesorganisation andererseits beeinflusst. Auf Basis einer Stichprobe von 133 befragten Dyaden aus 29 Ländern bestätigt die Autorin eine Vielzahl an Einflussfaktoren. Sie zeigt auch, dass die Erfolgswirksamkeit von Autonomie nicht pauschal beurteilt werden kann, sondern von den betrachteten Entscheidungen abhängt. Unternehmen sollten bei der Frage, wie viel Autonomie einer Landesorganisation gewährt wird insbesondere darauf achten, welchen kulturellen Hintergrund eine Tochtergesellschaft hat.

Keywords

Internationales Marketing Machtverhältnisse Marketing Marktbearbeitung Tochtergesellschaften Unternehmenserfolg Zentralisierung/Autonomie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8350-5487-5
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008
  • Publisher Name DUV
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8350-0939-4
  • Online ISBN 978-3-8350-5487-5
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Telecommunications
Consumer Packaged Goods