Kundenakzeptanz und Geschäftsrelevanz

Erfolgsfaktoren für Geschäftsmodelle in der digitalen Wirtschaft

  • Authors
  • Christian Kittl

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Christian Kittl
    Pages 1-17
  3. Christian Kittl
    Pages 35-160
  4. Christian Kittl
    Pages 161-192
  5. Christian Kittl
    Pages 225-230
  6. Back Matter
    Pages 231-304

About this book

Introduction

In den letzten Jahren haben zahlreiche Beispiele gezeigt, dass Geschäftsmodelle für den Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens verantwortlich sind. Vieles spricht dafür, dass Wettbewerbsvorteile in Zukunft nicht nur durch überlegene Produkte oder Geschäftsprozesse, sondern auch durch überlegene Geschäftsmodelle erzielt werden.

Christian Kittl stellt das Geschäftsmodellkonzept als Analyseeinheit und Faktoren zur Erklärung der Kundenakzeptanz vor. Aufbauend auf klassischen Modellen, die Nutzen und Benutzbarkeit als zentrale Einflussgrößen sehen, zeigt er die Bedeutung der Faktoren Vertrauen und emotionale Qualität für digitale Dienste aus Kundensicht auf. Aus der Perspektive der Unternehmen arbeitet er die Kongruenz mit Unternehmenszielen, welche als Geschäftsrelevanz bezeichnet wird, als zentrales Kriterium heraus. Anhand einer umfassenden Literaturübersicht präsentiert der Autor einen Zielkatalog, der die systematische Analyse der Unterstützung von Teilzielen je Prozess ermöglicht. Abschließend leitet er das „Integrierte Modell der Kundenakzeptanz und Geschäftsrelevanz“ (IMKG) ab und demonstriert dessen Anwendung anhand eines Praxisbeispiels.

Keywords

Digitale Dienste Geschäftsmodell IMKG Produktanalyse Wettbewerbsvorteile Wirtschaftsinformatik

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8349-9425-7
  • Copyright Information Gabler Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009
  • Publisher Name Gabler
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8349-1543-6
  • Online ISBN 978-3-8349-9425-7
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods