Unternehmensreputation und Markenstärke

Analyse von Wechselwirkungen und Ansätzen zur Progrnose des Konsumentenverhaltens

  • Authors
  • Sebastian Fuchs

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVIII
  2. Sebastian Fuchs
    Pages 1-6
  3. Sebastian Fuchs
    Pages 7-40
  4. Sebastian Fuchs
    Pages 41-75
  5. Sebastian Fuchs
    Pages 77-91
  6. Sebastian Fuchs
    Pages 167-172
  7. Back Matter
    Pages 173-257

About this book

Introduction

Der Marktwert eines im HDAX gelisteten Unternehmens wird heute zu mehr als einem Drittel von immateriellen Werten bestimmt. Daher suchen Wissenschaftler und Praktiker nach zuverlässigen Instrumenten, mit denen die Reputation von Unternehmen und die Stärke von Marken ermittelt werden können.

Sebastian Fuchs geht der Frage nach, ob Marken die Reputation der Unternehmen, die sie führen, beeinflussen und ob es reziproke Effekte gibt. Er analysiert bestehende Ansätze und untersucht auf der Datenbasis einer umfangreichen deutschlandweiten Onlinebefragung, welche Art von Modell (Markenstärkemodell oder Reputationsmodell) bei Unternehmensmarken besser dazu geeignet ist, das Konsumentenverhalten zu prognostizieren. Damit liefert der Autor den empirischen Nachweis, dass eine Kombination aus beiden Ansätzen die konsumentenseitigen Präferenzen und Kaufneigungen am besten erklärt. Mithilfe eines Experimentaldesigns kann er darüber hinaus zeigen, dass eine Veränderung der Reputation eines Unternehmens eine gleichgerichtete Veränderung der Stärke seiner Produktmarken bewirkt und umgekehrt.

Keywords

Konsumentenverhalten Kundenverhalten Markenarchitektur Markenstärke Produktmarken Unternehmenskommunikation Unternehmensmarke

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8349-9421-9
  • Copyright Information Gabler Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009
  • Publisher Name Gabler
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8349-1504-7
  • Online ISBN 978-3-8349-9421-9
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods